Interview mit Bondster

interview mit bondster

Hallöchen zusammen! Lange hatte ich es angekündigt. Aber was lange währt, wird (schluss)endlich auch gut und so kann ich heute das Interview mit der tschechischen P2P-Plattform Bondster und dem “neuen” CEO Pavel Klema veröffentlichen. Viel Spaß beim Lesen!


Interview mit Bondster

Hallo Pavel, ich danke dir für dieses Interview. Natürlich habe ich bei meiner Hintergrundrecherche schon einiges über dich erfahren, meine Leser kennen dich aber wahrscheinlich noch nicht. Könntest du mir etwas über dich erzählen, welche Erfahrung du hast und warum du jetzt der CEO von Bondster bist?

Zunächst einmal: Hallo und vielen Dank für deine Einladung und Interesse, dieses Interview zu führen. 
 
Meine berufliche Laufbahn begann in der Finanzbranche, d. h. bei dem Nicht-Banken-Finanzinstitut namens Profi Credit, bei dem ich direkt nach meinem Universitätsabschluss zu arbeiten begann. Dort war ich vier Jahre lang hauptsächlich im Inkassobereich tätig. Danach trat ich dem Team der Air Bank bei, einem Unternehmen mit einem Hintergrund bei der größten Finanzgruppe der Tschechischen Republik, der PPF Gruppe. In diesem Unternehmen war ich ebenfalls in der Inkassoabteilung tätig. In der Tat habe ich die Inkassoabteilung von Grund auf neu aufgestellt. Danach habe ich für EOS, ein Inkassobüro, gearbeitet und kehrte dann zu Profi Credit zurück, wo ich nach einem Jahr die Position des CEO der tschechischen Profi Credit übernahm. Im Sommer letzten Jahres bin ich von dieser Position zurückgetreten,
um bei meiner Familie zu sein und einen langen Urlaub zu machen. Gleich danach wurde mir angeboten eine sehr spannende Position bei Bondster zu übernehmen. 
 
Zu deiner Frage, warum ich jetzt der CEO von Bondster bin. Erstens halte ich P2P für einen sehr
herausfordernden, aber spannenden Sektor, in dem ich viele Möglichkeiten für Wachstum sehe. Außerdem ist meiner Meinung nach Bondster ein Unternehmen mit einem riesigen Potenzial, sodass ich ein Teil davon sein wollte.

Im letzten Interview, dass ich mit Bondster geführt habe, hatte ich noch das Vergnügen mit Jana (Mücková). Was ist der Grund für den Wechsel an der Spitze des Unternehmens?

Nun, ich denke, das ist eher eine Frage für Jana, denn die Entscheidung, Bondster
zu verlassen, war ihre persönliche Entscheidung. Ich denke, sie sieht ihre Zukunft einfach woanders. Deshalb hat sie sich entschieden, eine Karriere in einer anderen Branche zu verfolgen.

Wie ich gelesen habe, ist es dein Ziel, Bondster wieder zu mehr Wachstum zu verhelfen. Es gab
außerordentliches Wachstum, bis die COVID-19-Pandemie begann. Wie genau möchtest du dieses Wachstum erreichen?

Ich glaube, dass Bondster großartige Möglichkeiten für Investoren bietet, die Ergebnisse der Einnahmen für unsere Investoren sind mehr als interessant. Außerdem bietet Bondster umfangreiche Diversifikationsmöglichkeiten, es gibt viele Funktionalitäten auf der Plattform, wie z.B. Auto-Invest oder Online-Währungsumrechner direkt im Anlegerkonto und der Sekundärmarkt, der in den kommenden Wochen eingeführt werden soll. All dies macht Bondster zu einem einzigartigen Investmentinstrument. Ab sofort sieht das gesamte Bondster-Team ein großes Potenzial darin Bondster auf dem europäischen Markt sichtbarer zu machen, denn hier liegen die größten Wachstumschancen. 
 
Wie du bereits erwähntest, wurde das Wachstum durch die COVID-19-Pandemie gebremst. Derzeit sehen wir anhand der Zahlen, dass wir wieder auf dem Weg zum Volumen von vor der Pandemie sind.

Anmerkung: Der Sekundärmarkt ist mittlerweile bereits live genommen worden.

Bondster ist recht erfolgreich beim Eintreiben von Geldern problematischer Kreditgeber, insbesondere den polnischen. Ich denke, im Vergleich zu anderen Plattformen hatte Bondster Inkassoprozesse eingeführt, bevor es notwendig war. Kannst du etwas zu den aktuellen Prozessen sagen, die die Grundlage für erfolgreichen Eintreibungen sind, und was man hier verbessern kann?

Ich stimme zu, dass Bondster in der Vergangenheit in dieser Angelegenheit sehr erfolgreich war. Die Gründe dafür sind zwei Punkte:

Erstens war das Team immer auf der Suche nach Win-Win-Vereinbarungen die für beide Seiten, also die Investoren und die Kreditgeber, gewinnbringend sind. Natürlich gäbe es die Möglichkeit, die Kreditgeber unter Druck zu setzen und sie bei den Inkassoprozessen etwas härter anzupacken. Dies war jedoch ein Weg, den wir nicht einschlagen wollten, weil es bedeuten würde, ein Inkassobüro in den Prozess einzubeziehen. Dies hätte zweifellos Auswirkungen auf die Investoren auswirken, weil die Schulden nicht so schnell eingetrieben werden könnten. Das Bondster-Team war sich dessen bewusst, weshalb sie versuchten, eine für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarung zu treffen, um den Anlegern das Geld so schnell wie möglich zukommen zu lassen.

Zweitens hatte das Team eine Backup-Lösung vorbereitet, für den Fall, dass die Einigungslösung nicht funktionieren würde. Ein externes Inkassobüro in Polen wurde kontaktiert, das in einem solchen Fall die Eintreibung dieser Schulden übernimmt. Diese Vereinbarungen und Verhandlungen laufen noch immer, und jetzt nehme ich als CEO von Bondster an den Verhandlungen mit den polnischen Kreditgebern teil. Die Situation ist immer noch da, obwohl wir bereits über die Hälfte aller Forderungen eingetrieben haben.

Ich glaube, das ist eine großartige Strategie, wie man mit solchen Situationen umgeht. Man schaut sich jeden Kreditgeber einzeln an, bewertet und holt sich auf dieser Grundlage so viel Geld wie möglich, während man dem Unternehmen genügend Spielraum zum “Überleben” und Funktionieren lässt.

Der jüngste Trend ist, dass Kreditgeber P2P-Marktplätze verlassen und eigene Plattformen gründen. Ich glaube, Bondster wurde bisher davon verschont, aber beispielsweise hat Stikcredit zusammen mit Afranga eine solche Plattform live genommen. Was denkst du über diese Entwicklung?

Was die langfristige Zukunft betrifft, so glaube ich nicht, dass dies der richtige Weg für die Kreditgeber ist. Erstens im Hinblick auf die kommenden Vorschriften und zweitens auf die Attraktivität für die Investoren. Aus der Sicht von Bondster sehe ich, wie schwierig es ist, das Vertrauen der Investoren aufzubauen und aufrechtzuerhalten, während man gleichzeitig versucht ihnen die bestmöglichen Diversifizierungsoptionen und andere Funktionen zu bieten. Meiner Meinung nach werden die Anleger heute und auch in Zukunft nach Plattformen wie Bondster oder Mintos suchen, auf denen sie ihr Vermögen innerhalb der jeweiligen Plattform diversifizieren können und nicht auf 10 oder 20 vertreten sind. Ich erwarte, dass Plattformen mit einer breiten Diversifizierung die Anlageinstrumente die Zukunft sein werden.

Wie wir alle wissen, ist Transparenz der Schlüssel, um das Vertrauen der Investoren zu gewinnen. Was kann Bondster deiner Meinung nach tun, um Investoren ein noch besseres Gefühl zu geben?

Ich denke, wir sind uns beide einig, dass Transparenz der Schlüssel zur Vertrauensbildung ist. Unsere Investoren vertrauen unserer Plattform ihr Geld an. Sie nutzen ihre Mittel und investieren sie bei uns. Daher ist Transparenz gleichbedeutend mit Vertrauen. Vielleicht wäre es eher eine Frage an unsere Investoren, was können wir noch tun, um ihre Wünsche und Anforderungen zu erfüllen?

Wir würden uns freuen zu hören, was Bondster noch besser machen könnte. Aus meiner Sicht
gibt es kein Tabuthema, daher bitten wir alle aktuellen und potenziellen Investoren, die dieses Interview lesen sich frei, dieses Interview zu kommentieren und uns mitzuteilen, ob es etwas gibt, das wir besser kommunizieren könnten oder ob es Themen gibt, auf die sich Bondster mehr konzentrieren sollte. Da wir die Meinung unserer Meinungen unserer Investoren schätzen, sind wir für jedes Feedback dankbar.

Im Hinblick auf die kommende EU-Verordnung. An welchem Punkt befindet sich Bondster genau
im Prozess, eine regulierte Plattform zu werden? Und was für Herausforderungen gibt es hier?

Nach der Analyse der kommenden EU-Verordnung sehen wir, dass die derzeitige Ausgestaltung der Verordnung nicht auf das Geschäftsmodell von Bondster zutrifft. Wie auch immer, ich denke, dass die kommende Regulierung sicherlich gut für den P2P-Markt ist, da sie ihn von nicht vertrauenswürdigen und unlauteren Plattformen befreit. Bei dieser Verordnung geht es eher um Crowdfunding auf Kreditbasis, die Bondster nicht anbietet. Aber ich denke trotzdem, dass Bondster ein Teil des regulierten Marktes sein sollte und sein wird, auch um das Vertrauen unserer Investoren zu erhalten. Deshalb, auch wenn Bondster rechtlich nicht verpflichtet ist, die Regulierung zu befolgen, werden wir dennoch alle
Anforderungen erfüllen.

Wie unter 4) erwähnt, funktionierte die Rückforderung von Geld von den polnischen Urhebern besser als auf anderen Plattformen. Jetzt werden auch Darlehen von ausländischen Unternehmen, wie Kolumbien, usw. angeboten. Ich frage mich, wie ein Rückforderungsverfahren dort umgesetzt werden kann? Kannst du dazu etwas sagen?

Da ich über den polnischen Markt gesprochen habe, wäre die Situation in anderen Ländern natürlich völlig gleich. In einem ersten Schritt würden wir uns die Zahlen des jeweiligen Kreditgebers ansehen. Dann würden wir mit ihnen verhandeln und sehen, ob es einen Ratenzahlungsplan gibt, der aus unserer Sicht fair ist (d. h. der unseren Anlegern in einem bestimmten Zeitraum genug Geld für die Rückzahlung zur Verfügung stellen können und gleichzeitig dem den Kreditgebern genügend Spielraum lässt, um ihr Geschäft und ihre Prozesse aufrechtzuerhalten). Das wäre die gleiche Situation, zum Beispiel in Kolumbien. Wir würden uns um eine für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarung bemühen und eine Backup-Lösung (unter Einbeziehung eines Inkassobüros) bereithalten, falls dies erforderlich ist. Diese Inkassobüros arbeiten auch in Kolumbien, und in unserem Vertrag mit den Kreditgebern haben wir eine haben wir eine Klausel, die es uns erlaubt, dieses ausgefallene Portfolio zu übernehmen und es selbst einzutreiben.

Das einzige Problem in diesem Zusammenhang sind die Kosten. Die Inkassobüros verlangen
Gebühren für ihre Dienstleistung, was für Investoren eine geringere Einholung bedeutet. Aus diesem Grund haben wir, was die polnische Situation betrifft, diesen Schritt nicht unternommen und deshalb haben wir keine Kosten auf unsere Anleger übertragen.

Gibt es denn neue Funktionen in der Zukunft?

Um die Diversifizierungsmöglichkeiten für unsere Investoren zu erweitern, arbeiten wir wie immer daran, neue Kreditgeber für die Plattform zu gewinnen.

Eine spannende neue Funktion, die bereits entwickelt wurde und sich nun in der Testphase befindet, ist der Sekundärmarkt, der die Liquidität für die Investoren erhöhen wird. Außerdem bereiten wir eine einzigartige Investitionsmöglichkeit für unsere Investoren vor, die in den kommenden Wochen eingeführt werden soll, und zwar mit Kryptowährungen unterlegte Kredite. Diese Kredite des tschechischen Kreditgebers Acema werden mit einer Rückkaufgarantie und einer Rendite von 10 % p.a. angeboten werden.

Darüber hinaus wird es Bondster bald in spanischer Sprache geben. Wir unternehmen auch große Anstrengungen, um Bondster bei allen Investoren in ganz Europa bekannt zu machen.


Bonus

Seid ihr an einem Investment bei Bondster interessiert, würde ich mich freuen, wenn ihr euch über meinen Link* registriert. Ihr erhaltet dafür zum einen 1% Cashback auf das Investment der ersten 90 Tage und noch bis zum 31.08.2021 einen Bonus von 5€ on top. Ich erhalte 2% Cashback für 90 Tage auf das Investment.


Infos zu neuen Projekten auf Twitter, Facebook und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.