Aktienkäufe im November und Oktober 2021

aktienkäufe im november und oktober 2021

Hallöchen liebe Leser! Kurz vor Weihnachten gibt es noch mal etwas Lesematerial für euch. Da ich im Oktober keinen Blogpost zu den Aktienkäufen veröffentlichen konnte, habe ich diesen mit November-Käufen kombiniert. Heute gibt es also von mir einen Rückblick auf meine Aktienkäufe im November und Oktober 2021. Viel Spaß beim Lesen!



Dividenden-Alarm

Der Dividenden-Alarm* von Alex Fischer ist ein Tool, dass ich schon längere Zeit für meine Dividendenaktien einsetze. Mit dem Tool seht ihr anhand eines Indikators in welcher Marktphase wir uns befinden und Signale zeigen euch, welche unterbewerteten Dividendenaktien es noch gibt. Der Support via Telegram ist einsame Spitze und war besonders im letzten Jahr, während des Crashs Gold wert. Alex wird den Service noch bis mindestens 15.09.2026 anbieten, bis dahin gibt es nämlich schon Buchungen!

Bis zum Ende der Blogpause gibt es mit meinem Link* ganze zwei Bonusmonate für jedes abgeschlossene Buchungsjahr!


Aktienkäufe im Oktober 2021

Im Oktober wurde deutlich weniger in Aktien investiert als in den Monaten. Lediglich zwei kleiner, strategische Käufe über ca. 2.005 EUR wurden ausgeführt. Auch durch den Optionshandel kam es einer eher uncoolen Andienung. Über diese werde ich euch kommende Woche im Blogpost zum Optionshandel im November und Oktober 2021 informieren. Aber nun lasst uns mal mit den regulären Käufen anfangen!


Einmalkäufe

Embracer Group

Für den ersten Kauf im Oktober wurde ich in Schweden fündig. Das Unternehmen stand schon länger auf meiner  Watchlist und jetzt hab ich mal einem Fuß in die Tür gestellt und eine erste Position eröffnet. Im Bereich Gaming bin ich nämlich bisher nur über Tencent dabei.

Bei Degiro* habe ich an der skandinavischen Gemeinschafts-Börse OMX 120 Aktien der Embracer Group AB (EMBRAC B) zu 83,68 SEK je Aktie gekauft. Inkl. Ordergebühren hat mich das ~10.082 SEK bzw. ~1.008 EUR gekostet.


Sprott Physical Uranium Trust

 

Ich befasse in diesem Jahr vermehrt mit dem Rohstoff-Anteil meines Depots und überlege, ob ich hier und da noch etwas nachjustiere. Und dabei kam auch das Thema Uranium auf.

Für Deutschland ist es natürlich sinnlos das AKW Fass neu aufzumachen. Aber wie schaut es denn in anderen Ländern aus? Frankreich z. B. will zukünftig auf Mini-AKWs setzen. Andere Länder planen den Neubau bzw. Laufzeitverlängerungen, um das 1,5 Grad Ziel auch nur halbwegs zu erreichen.

Uranium geht als sehr zyklischer Rohstoff im Normalfall durch Boom & Bust Zyklen abhängig von Angebot und Nachfrage. Da es aber (noch) keinen alternativen Brennstoff gibt, führt das hin und wieder zu Panikkäufen der AKW-Betreiber.

Aktuell ist die Fördermenge so gering wie zuletzt 2008. Außerdem wird der Bedarf (bezogen auf 2020) nur so gut 75% gedeckt. Des Weiteren gibt es etwa 450 aktive Reaktoren, über 150 sind in Bau bzw. wurden bestellt und in Planung sind weit über 300.

Im Video unten hab ich bei den Jungs von BörsenbunchTV (Mega Kanal!!!) u. a. über diesen Kauf diskutiert. Schaut mal rein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Erwartung ist also, dass der Bedarf stark ansteigt und der Preis von Uranium 🚀🚀🚀🚀 #moon.

Der Anbieter Sprott hat mehrere Trusts für Gold, Silber, Palladium und seit kurzem auch für Uranium.

Daher habe ich 100 Aktien von Sprott Physical Uranium Trust (U.UN) zu 14,32 CAD je Aktie an der Toronto Stock Exchange ins Captrader* Depot gekauft. Inkl. Ordergebühren sind das ~1.433 CAD bzw. ~997 EUR.


Aktienkäufe im November 2021

Im November war im Gegensatz zum Vormonat deutlich mehr los. Insgesamt beliefen sich die Käufe (überwiegend Nachkäufe) auf rund 15.875 EUR. Auch eine Andienung durch Optionen gab es, diese besprechen wir dann im Optionshandel-Blogpost kommende Woche.


Einmalkäufe

PayPal

Gegen Ende November hatte ich eine initiale Position von 6 Aktien bei PayPal (PYPL) zu 201,89667 USD je Aktie ins Captrader* Depot eröffne. Inkl. Ordergebühren waren das ~1.213 USD bzw. ~1.067 EUR.

Ich erachte Paypal immer noch nicht als günstig, bei weitem nicht. Aber durchaus fand ich die Aktie zum Zeitpunkt des Kaufs als überverkauft. Die künftigen Risiken muss man zudem für sich bewerten. Passt das zum eigenen Rendite-Risiko-Profil hat man ‘a wonderful company at an attractive price‘.

Die 200 USD Marke wurde nach dem Kauf ganz ordentlich nach unten gerissen und es könnte daher weiter bergab gehen. Für mich heißt das allerdings nur, dass ich eine weitere Tranche vorbereite.


Franchise Group

Ein weiterer Zukauf war die Franchise Group (FRG), von der ich mir 30 Aktien zu 47,1675 USD je Aktie ins Captrader* Depot gelegt habe. Das sind insgesamt ~1.417 USD bzw. ~1.241 EUR inkl. Ordergebühren.

Bei FRG handelt es sich um einen Acquirerer aus dem Consumer Cyclical Bereich, der ein mega ödes Geschäftsmodell hat. Naja man kauft, verwaltet und baut Franchise-Unternehmen auf. Wir bewegen uns hier also in einer Nische!

Das skalierende Geschäftsmodell ist darauf ausgelegt “… to support attractive and growing dividends to shareholders.” Da hat man natürlich sofort meine Aufmerksamkeit, haha!

Die Durchschnittsmarge von FRGs Geschäftsmodell liegt bei über 40%, was für ordentlich Power sorgt. Langfristig strebt man ein Payout-Ratio von 25% bei der Dividende an, also recht konservativ. Im letzten Jahr wurde die Dividende um krasse 50% von 1 USD auf 1,50 USD angehoben und auch künftig sind ordentliche Steigerungen zu erwarten.

Basierend auf meinem EK liegt die Quartalsweise ausgeschüttete Dividende bei ca. 3,2%. Das war der Stand bis FRG bekannt gab, die Quartalsdividende um nochmal 67% auf 0,625 USD zu erhöhen. Mit einer Dividendenrendite von dann rund 5,3% habe ich mir also einen waschechten Hochdividendenwert geholt. Schmeckt!


Nachkäufe

Realty Income (O)

Meinen Monatszahler Realty Income habe ich um 100 weitere Aktien von Realty Income Corp (O) zu 69,652 USD je Aktie im Captrader* Depot aufgestockt. Inkl. Ordergebühren hat mich das ~6.967 USD bzw. ~6.004 EUR gekostet.

Im Prinzip habe ich sogar zwei Unternehmen gekauft. Die Akquisition von VEREIT (VER) wurde mit einem Merger bereits abgeschlossen, am 12. November wurden mir dann auch Aktien des Spin-off Orion Office REIT (ONL) eingebucht.

Das ganze passierte 10:1. Für 10 O Aktien habe ich also eine Aktie von Orion Office REIT erhalten. Damit wäre ich auch im REIT-Sektor Office vertreten und plane ONL künftig aufzustocken.

Bisher hatte ich bereits 18 Aktien, zu denen sich die 100 neuen dazugesellen. Durch den Zukauf sind REITs nun wieder mit ~15% im Aktiendepot gewichtet 💪.

Mein sehr guter EK erhöht sich auf 66,95 USD und die Dividendenrendite bezogen auf den EK liegt bei ~4,23%.


Monster Beverage Corp (MNST)

Erst im September habe ich bei Monster Beverage eine Scout-Position eröffnet und mich Anfang November dazu entschlossen eine weitere Tranche nachzuschieben.

Nachgekauft habe ich im September außerdem 14 Aktien von Monster Beverage Corp (MNST) zu 85,26 USD je Aktie ins Captrader* Depot. Das entspricht 1.196 USD bzw. 1.033 EUR inkl. Ordergebühren. Bis dato hatte ich 13 Aktien im Depot, durch den Nachkauf sind es nun 27 Stück.

Grund für den Nachkauf war der Kursrückgang um gute 10%. Wie bei vielen Unternehmen war die Lieferketten-Problematik dafür verantwortlich, genauer gesagt Aluminium. Den Einstandskurs konnte ich durch den Kauf nochmal auf ca. 90 USD drücken.


BioNTech SE

Ebenso nachgekauft habe ich 10 Aktien von BionTech SE (BNTX) zu 231,23 USD je Aktie ins Captrader* Depot. Das entspricht 2.314 USD bzw. 1.999 EUR inkl. Ordergebühren.

Vom ATH kam BNTX ja bereits ordentlich zurück. Nach der “Pillen-News” von Pfizer ging es nochmal ein gutes Stück runter. Den Nachkauf habe ich einen Tag vor den Quartalszahlen getätigt, die natürlich bombastisch ausfielen. Daher habe ich mich auch entschlossen, nochmal 10 Aktien zu 235,12 USD nachzulegen.

Ich hatte bereits 5 Aktien, insgesamt liegen inzwischen durch beide Nachkäufe 25 Stück im Depot.


Alibaba (BABA)

In China investieren ist ja bei vielen Finfluencern weniger im Trend. Ich sehe das etwas anders! Hier muss man immer schauen, ob es ein vernünftiges Rendite-Risiko-Profil gibt. Und für mich tut es das bei Alibaba, auch nach weniger guten Quartalszahlen.

Daher habe ich weitere 10 Aktien von Alibaba (BABA) zu 145,785 USD je Aktie ins Captrader* Depot gelegt. Inkl. Ordergebühren sind das ~1.459 USD bzw. 1.283 EUR investiert.

Die 10 Aktien gesellten sich zu bereits vorhandenen 30 Stück. Insgesamt bestand die Position also aus 40 Aktien. Bestand? Na ja, wie bei BNTX habe ich auch bei BABA nochmal 10 Stück (zu 133,43 USD) nachgekauft und habe nun 50 Stück im Depot.

Den EK konnte ich durch den Nachkauf nochmal weiter auf 192,17 USD je Aktie senken.

Ein kleiner Spoiler vorab, die gesamte Position werde ich verkaufen, um zumindest das Delisting-Risiko etwas zu minimieren. Im Dezember oder Januar werde ich dann auf die “richtige” Aktie (die eigentlich auch nur ein VIE-Konstrukt ist) switchen.


Rio Tinto

Ein weiterer Kauf stand unter dem Motto “Wer es langfristig nachhaltig haben will, muss sich kurzfristig die Hände schmutzig machen”.

Nachgekauft habe ich nämlich 60 Aktien von Rio Tinto PLC (RIO1) zu 54,30 EUR je Aktie ins Captrader* Depot. Das entspricht ca. 3.261 EUR inkl. Ordergebühren.


Im Depot hatte ich bereits 20 Aktien des Rohstoffunternehmens, jetzt sind es 80 Stück.

Ja, die Dividende ist hoch und wird vermutlich auch im nächsten Jahr gezahlt. Wie hoch will ich hier gar nicht schreiben, weil es nicht der Grund für den Nachkauf war. Rohstoffwerte sind generell zyklisch und fest kalkulieren sollte man damit nie.

Rio Tinto hat ein großes Eisenerz Exposure und wer den Eisenerzpreis anschaut, sieht eine gewisse Korrelation. Grund sind/waren Chinas Probleme im Bausektor und die daher gedrosselte Stahlproduktion (die mittlerweile wieder hochgefahren wird). Auf der anderen Seite fördert Rio Tinto auch Kupfer und Bauxit und weitere Rohstoffe, die dringend für die Transformation hin zu erneuerbaren Energien gebraucht werden.

Der EK hat sich durch den Nachkauf auf 53,09 EUR erhöht.


VISA

Einer weiterer Nachkauf betraf Visa (V), von der ich mir weitere 7 Aktien zu 198,155 USD je Aktie ins Captrader* Depot gelegt habe. Das entspricht ca. 1.389 USD bzw. 1.240 EUR inkl. Ordergebühren.

Bei Visa hatte ich im Juni letztes Jahr bereits eine kleine Position eröffnet, nur 3 Aktien zu 191,33 USD. Durch den Nachkauf habe ich nun 10 Stück zu einem Durchschnitts-EK von 196,11 USD.

Den fairen Wert sehe ich irgendwo bei ~213 USD. Von daher war auch der Nachkauf mit leichtem Discount, wobei Discount nicht gleich heißt, dass V günstig ist!


Sibanye Stillwater

Einen Nachkauf gab es dann im November doch noch. Ich habe nämlich 100 Aktien von Sibanye Stillwater Ltd. (SBSW) zu 11,918 USD je Aktie ins Captrader* Depot. Das entspricht 1.194 USD bzw. 1.055 EUR inkl. Ordergebühren.

Was macht SBSW? Das Unternehmen mit Sitz in Westonaria ist der größte Platin- und Palladiumproduzent der Welt. Als kleines Schmankerl on top auch noch der drittgrößte Goldproduzent. Da Platin/Palladium im Preis stark gefallen ist, kam auch der Kurs von SBSW ordentlich zurück.

Durch den Nachkauf konnte ich den EK nun auf 15,97 USD je Aktie senken.


Perfekter Einstieg in den Optionshandel – Der STILLHALTER-Brief

Vincent vom Blog freaky finance hat dieses Jahr einen tollen Service gestartet für alle, die sich für das Vereinnahmen von Prämien aus dem Optionshandel interessieren. Jede Woche gibt es per E-Mail Trades inkl. aller Details zur Ausführung, Begründung und Vorgehen. Ich selbst nutze den Service seit Anfang an und finde es gerade für Einsteiger super!

Wenn ihr den STILLHALTER-Brief* austesten wollt, gibt es mit meinem Link* einen Rabatt von 10% auf das 1 Monatsabo für kleinere Depots (LIGHT) sowie das Abo für 1 Monat (CLASSIC). Dafür müsst ihr nur bei der Bestellung unter Anmerkung den Code “investdiv” angeben.


Meine Broker

Meine Aktien habe ich über verschiedene Depots bei mehreren Brokern verteilt. Wie ihr es von mir kennt, schreibe ich transparent, was ich bei den mit * markierten Affiliate- bzw. Referral-Links erhalte und was vielleicht für euch als Bonus drin ist. Kosten für euch entstehen nie!

 

Bei Captrader, einem deutschen Reseller von Interactive Brokers unterhalte ich mein größtes Depot. Hier kann ich bereits ab 1 US-Cent bzw. mindestens 2 USD direkt an der NYSE Aktien kaufen. Deutsche Aktien sind ebenfalls bereits ab 2 € handelbar. Auch über andere Broker nicht handelbare Wertpapierarten, wie z. B. Close-end Funds sind dort verfügbar. Außerdem betreibe ich dort meinen Optionshandel.

Registriert ihr euch über meinen Link* könnt ihr Captrader auch erst mal ganz easy mit einem Demokonto und Spielgeld testen. Ich erhalte für ein Demokonto 20€ sowie weitere 50€, vorausgesetzt ein aktives Depot wird eingerichtet und es wurde für 20€/USD gehandelt.

 

 

 

Scalable Capital ist noch recht neu und bietet ebenso ein sehr attraktives Angebot. Ich bin hier hauptsächlich, weil einige meiner ETF hier handelbar sind. Für nur 2,99€ pro Monat gibt es eine Trading-Flatrate, d. h. alle Aktien und ETF können dann kostenlos gehandelt werden.

Registriert ihr euch beim Scalable Capital Broker über meinen Link* erhalte ich bis zu 33€.

 

Beim deutschen Broker Trade Republic bin ich nun auch schon ein Jahr unterwegs. Dort laufen seit kurzem meine Sparpläne auf Einzelaktien und ETF. Kostenlos! Ansonsten ist der Handel auch recht günstig mit 1€ Gebühr für Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren.

Trade Republic schenkt euch 15€, wenn ihr meinen Link* nutzt. Den Bonus gibts, sobald ihr ein Wertpapier gekauft habe. Ich erhalte dann auch 15€.

 

Degiro ist mein zweitgrößtes Depot. Durch die Fusion mit flatex wird es künftig viele positive Änderungen geben. Der Broker hat ebenfalls sehr günstige Konditionen und man kann bereits ab 0,50€ an den US-Börsen handeln. Bei Degiro handle ich u. a. europäische Optionen.

Eröffnet ihr mit meinem Link* ein Depotkonto bei Degiro erhaltet ihr 20€ Transaktionsguthaben zurückerstattet. Voraussetzung dafür ist, dass ihr 20€ Transaktionsguthaben innerhalb von 3 Monaten verbraucht. Sollte das der Fall sein, erhalte ich dieselbe Möglichkeit.

 

 

 
Ein riiiiiiiesiges Angebot an sparplanfähigen Wertpapieren gibt es bei der Consorsbank. Hier habe ich gestartet und habe auch weiterhin ein Depot, da es einige Aktien im Sparplan noch nicht bei anderen Broker gibt. Die Sparpläne sind ab 25€ möglich, bei günstigen 1,5% Gebühr.

Einen 20€ Bonus gibt es für euren ersten Sparplan, wenn ihr euch über meinen Link* bei der Consorsbank registriert. Für die valide Depoteröffnung erhalte ich 80€ Provision.


Infos zu Aktien, P2P uvm. auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.