Meine Plattform Settings #1

meine plattform settings #1

Hallo zusammen! Ich hoffe ihr hattet alle besinnliche Osterfeiertage, auch wenn diese vermutlich etwas einsamer ausgefallen sind, als wir das normalerweise gewohnt sind. Wie im letzten Blogbeitrag angekündigt, möchte ich euch meine Plattform Settings #1 zeigen, so könnt ihr sehen, wie ich auf den Plattformen momentan vorgehe, auch bedingt durch die Auswirkungen von COVID-19 auf die P2P/Crowdlending-Branche.


Allgemeine Investmentstrategie

Ganz allgemein versprochen, versuche ich schon immer die Rendite so gut es geht zu maximieren, ohne dabei die Diversifikation vollends über Bord zu werfen. Das ist aber gar nicht so leicht wie man denkt. Es ändert sich auf den Plattformen immer wieder etwas und man muss seinen Investmentansatz adjustieren. Speziell bei Mintos ist das der Fall. Mit dem P2P-Platzhirsch wollen wir auch starten. Let's go!


Mintos, EvoEstate, IUVO und Viventor

Um euch einen aktuellen Überblick zu liefern, möchte ich euch den aktuellen Status aus der Mintos*-App zeigen. Doch zuvor ein paar Sätze dazu, wie ich noch vor ein paar Wochen investiert habe.

Vorher:

Ich hatte nämlich für jeden Darlehensanbahner der für mich in Frage kam einen eigenen Auto-Invest erstellt und diese dann nach Zinssatz priorisiert. Das war eigentlich nur initial aufwendig. Folgende Punkte waren mir wichtig:

    • Buy-Back
    • Mindestens 10% Zinsen
    • Mintos Rating A bis C+
    • Keine Darlehensanbahner mit bekannten Problemen
    • Schonfrist max. 5 Tage (bei Kurzläufern)
    • ExplorerP2P Rating >30

Abhängig vom ExploreP2P Rating habe ich die Gesamtinvestition für den einzelnen AI festgesetzt:

    • 30-49: 200-250€
    • 50-59: 500€
    • 60+: 750€

Speziell bei Darlehensanbahnern, die nur kurzlaufende Kredite eingestellt hatten und eher schlechter bewertet waren, habe ich zudem noch die Investitionsstruktur auf Direkt gestellt, so lange dann noch Kredite gefunden wurden. Zudem akzeptiere ich bei Abschreibungsmethode nur Vollständig.

Das Ganze hat dann aber doch hier und da zu einer Klumpenbildung geführt, speziell die Zusammenlegung der Anbahner zu Finko.

Nachher:

Was hat sich denn nun seither geändert? Einige Anbahner bei Mintos sind in Probleme geraten durch verschiedenste Umstände (Varks, Alexcredit, Capital Service, …) und es werden sicherlich weitere folgen. Auf die Ratings ist nur bedingt Verlass, da schließe ich auch das Rating von ExplorerP2P nicht aus. Infolgedessen habe ich erst einmal alle Auto-Invests gelöscht!

Was schon deutlich auffällt, ist der Anteil der fristgerechten Kredite, der in den letzten Monaten bei 70-80% konstant lag. Nun ist er aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 deutlich gesunken. Ich denke hieran kann ich aber nicht viel ändern.
Was auch auffallen sollte, ist eine quasi Verdoppelung bei den Zinsen. Dies liegt an meiner aktuellen Vorgehensweise. Ich kaufe nämlich (fast ausschließlich) Kredite mit Rabatt auf dem Zweitmarkt ein. Die Höhe des Discounts ist dabei nicht ganz so relevant. Folgende Ziele möchte ich damit erreichen:

    • Mittelfristige Gleichgewichtung der Darlehensanbahner
      • Finko muss deutlich kleiner werden
    • Anzahl der Kredite steigern (Ziel: 800+)
    • Untergewichtete Kreditarten stärken (besonders Autokredite)
    • Einbeziehen des Länderrisikos

Fokussiert habe ich mich auf Auto- und Verbraucherkredite, aber auch Pfandkredite. So konnte ich beispielsweise einige von Delfin Group (ehemals Banknote/VIZIA) mit 16,5% ergattern oder Stikcredit mit 25%. Insgesamt hat mein manuell Investieren für einen Anstieg des XIRR auf 15,68% gesorgt.

Die Discounts auf dem Sekundärmarkt sind Stand heute schon etwas weniger geworden (aber immer noch viele mit -10%) und wenn sich die Situation wieder bessert, werde ich vom manuellen Investieren wieder zum Auto-Invest zurückkehren.

Mintos* hat das Cashback für Neuinvestoren erst einmal ausgesetzt. Nur Publisher wie ich erhalten einmalig 5€ + 1% für 90 Tage, solltet ihr euch über meinen Link registrieren.

meine plattform settings 1

Auch bei EvoEstate investiere ich aktuell gezielt auf dem Zweitmarkt mit Discount. Wenn man sich mein Portfolio so anschaut, sieht man schon einige kritische und in der jetzigen Situation riskante Bereiche.

Spanien ist natürlich deutlich übergewichtet. Problematisch sind hier wahrscheinlich die Buy-to-let Projekte von Brickstarter, da sie von der Quarantäne und den fehlenden Buchungen in Spanien massiv betroffen sind. Das sagt auch Brickstarters CEO José Maria Pascual Muguerza im Interview mit EvoEstate. Daher werde ich vorerst auf sämtliche Buy-to-let Projekte verzichten.
Was man aber auch im Interview lesen kann, dass ansonsten wenig Auswirkungen erwartet werden. Daher fokussiere ich mich auf dem Zweitmarkt auf Equity- und Entwicklungsprojekte mit Abschlag. Auch solche, in die ich bereits mit dem Mindestbetrag investiert bin. Man wird aber erst am Ende sehen, ob sich das wirklich auszahlt.
Stand heute sind Projekte mit bis zu 12% Abschlag verfügbar.

    • 15€ als Startbonus auf der Plattform mit diesem Link. Den Bonus erhaltet ihr nach eurem ersten Investment. Ich erhalte dann ebenso 15€.
    • 0,5% Cashback für 6 Monate mit diesem diesem Link. Das ist interessant, wenn ihr plant mehr als 3.000€ innerhalb von 6 Monaten zu investieren. Für mich gibt es ebenso 0,5% und einmalig 5€.
IUVO P2P Investieren

Bei IUVO habe ich ebenfalls den Auto-Invest temporär deaktiviert und kaufen manuell auf dem Zweitmarkt ein. Bisher hatte ich mich auf Kredite von iCredit und KFP fokussiert, da sonst meine Mindestgrenze von 10% Rendite nicht möglich gewesen wäre. Durch das Kaufen von rabattierten Krediten nehme ich nun auch solche von Easycredit oder Ibancar mit ins Portfolio.

meine plattform settings #1

Das zeigt auch gleich Wirkung, denn das XIRR ist von knapp unter 12% auf mittlerweile 13,93% angestiegen. Die Discounts bei IUVO bewegen sich aktuell von -0,1% – 6%.

meine plattform settings #1

    • Für IUVO gibt es zwei verschiedene Angebote. Für das erste könnt ihr mich einfach kontaktieren, da hier leider etwas manueller Aufwand nötigt ist. Es gibt bis zu 90€ für den Start auf der Plattform. 30€ sind verfügbar für ein Investment von 1.000€, weitere 60€ für 2.500€.
    • Mit dem zweiten Angebot (Klick auf das Banner) hatte ich die Idee meinen Bonus von 200€ zu teilen. Hierfür müssten mindestens 2.500€ innerhalb von 30 Tagen investiert werden. Aber leider lief bzw. läuft die Zusammenarbeit mit drei Parteien (IUVO, Affiliate Netzwerk, meine Wenigkeit) nicht wie erwartet.
meine plattform settings 1

Bei Viventor* habe ich erst vor kurzem wieder etwas Geld platziert. Mehr soll aber definitiv folgen. Neben meinen sich im Ausfall befindenden Aforti-Krediten (bei denen ich immer noch minimal Hoffnung habe 😀 ), habe ich mir zwei Atlantis Financiers Kredite mit -10% Discount geschnappt. Beim Wiederaufbau des Portfolios werde ich, wie bei Mintos, die Ratings von ExplorerP2P heranziehen.

Wenn ihr bei Viventor* investieren wollt, gibt es leider nichts was ich anbieten kann. Nur ich als Publisher erhalte einen Bonus von 5€ und 1% Cashback für 30, 60 und 90 Tage.

Preview: Meine Plattform Settings #2

Im zweiten Teil wird es um die Plattformen gehen, bei denen ich nicht ganz so viel eingreifen werde (und muss). Seid gespannt!

 


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen. Seither nutze ich die App für alle finanziellen Transaktionen im Bereich P2P/Crowdlending und auch geschäftlich als Freelancer mit Revolut for Business*

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach und kostenlos Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).

Verwendet ihr meine Links für Revolut erhalte ich £2.00-3.00 wenn ihr eine normale Karte ordert. Für Revolut for Business erhalte ich bis zu 66,35€.


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

DISCLAIMER: Der hier veröffentlichte Inhalt ist meine persönliche Meinung und keine Anlage- oder Steuerberatung.

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.