Aktienkäufe im Februar 2021

aktienkäufe im februar 2021

Einen schönen Sonntag wünsche ich allen Aktien- und Dividendenfans! Im Vormonat habe ich meine Aktienkäufe noch in zwei Blogbeiträge aufgeteilt, für die Aktienkäufe im Februar 2021 gibt es nur einen Blogpost, der alle Käufe und Verkäufe enthält. Wobei Verkäufe gab es eigentlich keine. Ich habe aber wieder einige Gelegenheiten genutzt, um mein Portfolio weiter zu diversifizieren. Welche Werte ich gekauft habe, lest ihr im Post. Viel Spaß!


Aktienkäufe im Februar 2021

Ursprünglich wollte ich bereits Ende Januar wieder mit dem Aufbau von Cash beginnen. Aber dann waren da einige Gelegenheiten, die ich einfach nutzen musste. Und so kam es, dass ich im Februar insgesamt 13.350 EUR investiert habe…


Fresenius

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Doch fangen wir einfach mal mit dem 1. Kauf im Februar an, Fresenius SE & Co KGaA (FRE). Über Sparpläne hatte ich bereits einige Aktien. Gekauft habe ich zusätzlich 89 Aktien zu 34,08 EUR bei Captrader*. Insgesamt also ~3.036 EUR inkl. Gebühren.

aktienkäufe im februar 2021

Grund für den Kauf in dieser Größe war der Kursrücksetzer bedingt durch die Gewinnwarnung bei Fresenius Medical Care, was sich eben auch auf FRE auswirkt. Manch einer hält das ganze für eine Value Trap? Denke ich persönlich nicht, auch wenn sich FRE in einem Wachstumsmarkt nicht gerade gut anstellt. Für die Zukunft bin ich aber positiv gestimmt. Geduld ist definitiv angesagt.


GlaxoSmithKline

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.alleaktien.de zu laden.

Inhalt laden

Kauf Nr. 2 war ein Neukauf. Und so hat GlaxoSmithKline (GSK), der britische Pharmariese den Weg in mein Depot gefunden. Gekauft habe ich 200 Aktien zu 1.285,60 GBX je Aktie bei Captrader* direkt an der London Stock Exchange. Insgesamt also ~2.592 GBP inkl. Gebühren oder umgerechnet ca. 2.950 EUR.

aktienkäufe im februar 2021

GSK war schon länger auf meiner Watchlist, weil ich im Gesundheitssektor Nachholbedarf hatte. Bisher war das Unternehmen nicht wirklich beteiligt an der Corona-Impfstoffherstellung und damit auch nicht am Aufschwung andere Pharmakonzerne wie Pfizer, die mit Biontech kooperieren. Mittlerweile gibt es aber eine solche Kooperation, nämlich mit CureVac. GSK ist am Tübinger Unternehmen beteiligt. Mit dem Kauf von GlaxoSmithKline und Fresenius sowie den Bestandspositionen bei Abbvie und ein paar Venture-Positionen bin ich im Gesundheitssektor nun also recht gut aufgestellt.

Die Dividendenrendite liegt bezogen auf den Einstandskurs bei ~6,2%. Diese wurde seit 2012 eigentlich nicht mehr erhöht und es wird sich voraussichtlich 2022 einiges ändern. Wahrscheinlich 2022 folgt nämlich die Aufspaltung des Konzerns. Bereits 2019 wurde die Sparte für rezeptfreie Medikamente usw. mit der von Pfizer zusammengelegt. Diese soll nun separat an die Börse gehen und es entstünde ein neuer Konzern ähnlich P&G.

Es ist zu erwarten, dass ich als Aktionär auch Anteile dieses neuen Unternehmens erhalte. Die Dividendenpolitik wird sich aber ändern (vermutlich wird diese für GSK etwas gesenkt), Details dazu gibt es im Sommer.


Flow Traders

Der Shoppingtrip ging dann noch etwas weiter und ich habe Aktien eines Unternehmens gekauft, das eher unter dem Radar läuft, aber eine wichtige Aufgabe hat. Gekauft habe ich 60 Aktien des niederländischen Unternehmens Flow Traders (FLOW) zu 30,76 EUR je Aktie bei Captrader* an der AEB. Inkl. Ordergebühren also ~1.848 EUR.

aktienkäufe im februar 2021

Aber was macht FLOW eigentlich? Bereits 2004 gegründet, ist das niederländische Unternehmen sowas wie der große Bruder von Lang & Schwarz. Man ist ein sogenannter Liquidity Provider für die Börsen und Handelsplätze in aller Welt mit Fokus auf Exchange Traded Products (ETP), also beispielsweise ETF. FLOW ist also ein essenzieller Bestandteil des Aktienmarktes!

Der Marktanteil in Europa liegt bei 35% und steigt stark. Die Expansion nach Asien wird aktuell forciert. 2020 war für das Unternehmen krass, aber eine Ausnahme! Das 2020er KGV liegt bei ~3 und die Dividendenrendite war sogar zweistellig, was ja eher ein Warnsignal ist. Das liegt aber auch daran, dass traditionell 70% der Gewinne ausgeschüttet werden. Für 2021 wird eher mit 6% Dividendenrendite gerechnet.

Ich erwarte, dass in den kommenden Jahren, auch bedingt durch Explosion der Geldmenge, weiter viel Geld in ETF fließt und FLOW so profitiert.


Freenet

Gekauft habe ich im Februar dann doch tatsächlich auch noch Aktien der Freenet AG (FNTN). Und zwar gleich 100 Stück zu 18,41 EUR je Aktie (1.845 EUR inkl. Gebühren) über XETRA ins Captrader* Depot.

Freenet als Marke dürfte den meisten irgendwie als Mobilfunkanbieter bekannt sein. Bereits im letzten Jahr konnte man die Beteiligung an der Schweizer Sunrise versilbern für 1,1 Milliarden. Diese sollen hauptsächlich zur Schuldentilgung verwendet werden. Es bleibt aber auch genügend übrig, um die Aktionäre zufriedenzustellen und potenzielle Übernahmen oder Zukäufe zu stemmen.

Vor kurzem hat freenet, nachdem im Vorjahr 0,04€ pro Aktie gezahlt wurde, wieder eine vernünftige Dividende angekündigt. Mehr noch, die reguläre Dividende beträgt 1,50€ pro Aktie. Zusätzlich gibt es noch eine Sonderdividende von 0,15€. Insgesamt also 1,65€. Bezogen auf den Einstandskurs ergibt das eine Dividendenrendite von ~8,9%.


Rohstoffe – Manueller Sparplan

In der letzten Februar-Woche waren dann doch noch ein paar Käufe drin, zu denen ich noch etwas schreiben möchte. Da ich Teile meiner Optionsgewinne auch mal einsetzen wollte, habe ich sozusagen manuelle Sparpläne ausgeführt. Der Fokus lag auf Gold bzw. Edelmetallen, die ja grade etwas schwächeln. Hier wollte ich bestehende Positionen ausbauen, als auch kleine Einstiegspositionen eröffnen.

Erste Positionen wurden eröffnet bei Royal Gold (RGLD) und Franco-Nevada (FNV). Hier habe ich 3 Aktien für 108 USD bzw. 3 Aktien für 113,85 USD je Aktie ins Captrader* Depot gekauft. Exxon Mobil (XOM) wurde dort auch minimal ausgebaut mit 5 Aktien zu 52,836 USD. Zudem habe ich bei Degiro* Newmont Mining (NEM) mit 4 Aktien zu 56,66 USD je Aktie aufgestockt.


Neue Venture-Positionen

10% meines Depots sind aktuell für riskantere Investments reserviert. Mit fortschreitendem Alter werden die 10% immer weiter zurückgefahren. Ab und an gibt es hier mal Käufe bzw. Verkäufe, über die ich berichten möchte.

ImmunoPrecise Antibodies (IPA)

Bei Instagram tausche ich mich mit einigen Investoren sehr rege aus und dabei haben wir auch über IPA gesprochen. Die Kurzanalyse zum Unternehmen von disrupelligentcashflowinvestor haben mich überzeugt, 90x IPA für 14,49 USD ins Venture-Depot zu legen.

Kinsale Capital Group (KNSL)

Auch auf KNSL wurde ich aufmerksam gemacht. Hier habe ich mir 7 Aktien für 190 USD je Aktie gekauft. Das Unternehmen ist im Bereich der Spezialversicherungen tätig und ein Wachstumsmonster. Eine Kurzanalyse wird es dazu kommende Woche exklusiv bei Instagram geben.

LUX Health Tech Acquisition (LUXA)

SPACs (Special Purpose Acquisition Companies) sind ja die neueste Sau, die durch die Börsenlandschaft getrieben wird. Das sind Gesellschaften, die über einen Gang an die Börse Geld einsammeln, um damit dann ein anderes Unternehmen zu übernehmen. Welches ist vorher nicht bekannt! Das ganze ist also eine absolute Blackbox und als Aktionär steht man recht weit hinten in der Nahrungskette. Nichtsdestotrotz habe ich mir 50 LUXA-Aktien zu 12,80 USD je Aktie ins Captrader* Depot gekauft. Mit 642 USD inkl. Ordergebühren ist das eine kleine Summe. Ich will beobachten, was daraus wird.


Meine Broker

Meine Aktien habe ich über verschiedene Depots bei mehreren Brokern verteilt. Wie ihr es von mir kennt, schreibe ich transparent, was ich bei den mit * markierten Affiliate- bzw. Referral-Links erhalte und was vielleicht für euch als Bonus drin ist. Kosten für euch entstehen nie!

Bei Captrader, einem deutschen Reseller von Interactive Brokers unterhalte ich mein größtes Depot. Hier kann ich bereits ab 2 $ direkt an der NYSE Aktien kaufen. Deutsche Aktien sind ebenfalls bereits ab 2 € handelbar. Auch über andere Broker nicht handelbare Wertpapierarten, wie z. B. Close-end Funds sind dort verfügbar. Außerdem betreibe ich dort meinen Optionshandel.

Registriert ihr euch über meinen Link* könnt ihr Captrader auch erst mal ganz easy mit einem Demokonto und Spielgeld testen. Ich erhalte für ein Demokonto 20€ sowie weitere 50€, wenn ein aktives Depot eingerichtet wird.

 

dividenden im dezember 2020

Degiro ist mein zweitgrößtes Depot. Durch die Fusion mit flatex wird es künftig viele positive Änderungen geben. Der Broker hat ebenfalls sehr günstige Konditionen und man kann bereits ab 0,50€ an den US-Börsen handeln. Bei Degiro handle ich u. a. europäische Optionen.

Eröffnet ihr mit meinem Link* ein Depotkonto bei Degiro erhaltet ihr 20€ Transaktionsguthaben zurückerstattet. Voraussetzung dafür ist, dass ihr 20€ Transaktionsguthaben innerhalb von 3 Monaten verbraucht. Sollte das der Fall sein, erhalte ich dieselbe Möglichkeit.

Beim deutschen Broker Trade Republic bin ich nun auch schon ein Jahr unterwegs. Dort laufen seit kurzem meine Sparpläne auf Einzelaktien und ETF. Kostenlos! Ansonsten ist der Handel auch recht günstig mit 1€ Gebühr für Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren.

Trade Republic schenkt euch 15€, wenn ihr meinen Link* nutzt. Den Bonus gibts, sobald ihr ein Wertpapier gekauft habe. Ich erhalte dann auch 15€.

Scalable Capital ist noch recht neu und bietet ebenso ein sehr attraktives Angebot. Ich bin hier hauptsächlich, weil einige meiner ETF hier handelbar sind. Für nur 2,99€ pro Monat gibt es eine Trading-Flatrate, d. h. alle Aktien und ETF können dann kostenlos gehandelt werden.

Bis 28.02.2021 gibt es für euch noch eine Prämie von 35€ für Neukunden des PRIME Brokers. Das gilt auch für Betandskunden, die zum PRIME Broker wechseln! Registriert ihr euch beim Scalable Capital Broker über meinen Link* erhalte ich zwischen 3€ und 30€, je nachdem ob ein Depot eröffnet wird.

Ein riiiiiiiesiges Angebot an sparplanfähigen Wertpapieren gibt es bei der Consorsbank. Hier habe ich gestartet und habe auch weiterhin ein Depot, da es einige Aktien im Sparplan noch nicht bei anderen Broker gibt. Die Sparpläne sind ab 25€ möglich, bei günstigen 1,5% Gebühr.

Einen 20€ Bonus gibt es für euren ersten Sparplan, wenn ihr euch über meinen Link* bei der Consorsbank registriert. Für die valide Depoteröffnung erhalte ich 80€ Provision.


Meine Tools

Dividenden-Alarm

Der Dividenden-Alarm* von Alex Fischer ist ein Tool, dass ich schon längere Zeit für meine Dividendenaktien einsetzen. Der Support via Telegram ist einsame Spitze und war besonders im letzten Jahr, während des Crashs Gold wert.


Infos zu Aktien, P2P uvm. auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Inhalte werden geladen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.