Portfolio-Update Januar 2020 – Das Lied von Gier und Panik

Hi zusammen! Heute möchte ich weiter über meine Reise berichten und euch mein Portfolio Update Januar 2020 zu lesen geben. Es war wieder ein etwas rauer Monat mit vielen schlechten und ein paar guten Nachrichten, mit Gerüchten und Tatsachen, Erkenntnissen und gänzliche neuen Informationen. Letztendlich muss ich etwas mehr über meine Investments nachdenken als es zu Anfang geplant war. Also los gehts!


XIRR-Ranking
PlattformXIRR (%)Änderung Vormonat (%)Investiert (EUR)Änderung Vormonat (EUR)
-4,7734309-1137
TFGCrowd*26,27+ 6,21709209
Monethera*21,35+ 1,12164398
Wisefund*21,09- 0,81994251
Viventor*13,71- 0,14800
Grupeer*13,27+ 0,05182921
Mintos*13,15- 0,0662741058
Boldyield12,92+ 12,920-713
Bulkestate*12,76+ 0,2916550
NeoFinance*12,15+ 0,33107913
PeerBerry*12,01+ 0,1359422
IUVO*11,51- 0,02127713
Crowdestor*11,04+ 1,4079651164
Viainvest*10,64+ 0,01108410
Bondster*10,20+ 0,16105810
EstateGuru*8,47- 0,482110212
Bondora GG*5,80+ 0,12977123
Crowdestate*5,46- 0,4914766
ReInvest24*3,80- 0,023941
EvoEstate*1,80+ 0,8331821002
Exporo*1,78+ 0,3810000
Debitum Network*0,000,001000
Bondora*-9,61- 4,02319
Kuetzal-105- 10501957
Envestio-95,16- 95,1601563

Plattformen

Dieses Mal möchte ich mit den Plattformen beginnen, die den größten Anteil in meinem Portfolio haben. Das mache ich, weil ich denke, dass ihr so einen besseren Überblick darüber erhaltet, wie ich meine Mittel zwischen den Plattformen hin- und herschiebe, um Cash drag zu vermeiden. Jede Auszahlung landet nämlich auf meinem Revolut* Account als zentrale Stelle, die ich auch für die Einzahlungen verwende. Den Januar kann nichts besser beschreiben als ein Bild. Das war also mein Start ins neue Jahr.

portfolio update januar 2020

Hodor
portfolio update januar 2020

Bei 7.965€  liegt der Accountwert bei Crowdestor* in Januar. Das heißt, dass ich weitere 1.164€ überwiesen habe. Endlich macht auch das XIRR mal einen kleinen Sprung und liegt nun bei 11,04% (+1,4%). Auch im Januar gab es recht viele Zinszahlungen. Der Durchschnittszins meiner Projekte wird im Dashboard mit 17,21% angezeigt.

Ich investiere nicht in jedes Projekt und konzentriere mich mehr auch die Hochzinsprojekte mit kürzerer Laufzeit. Im Januar habe ich in folgende Projekte investiert:

Mit meinem Link* gibt es 1% on top für 180 Tage auf euer Investment! Ich erhalte auch 1%.

portfolio update januar 2020

Mintos* ist meine zweitgrößte Plattform mit 6.274€ und nun 13,15% (-0,06%). Im Januar habe ich 1.058€ investiert. Das Zinstief scheint so langsam vorbei zu sein und mittlerweile finden sich sogar 16% Kredite auf dem Primärmarkt.

Einige interessante News im Januar:

    • Mogo bietet nun Autokredite aus Albanien an
    • Vietnamesische Kurzläufer werden von Sun Finance angeboten
    • Moneyboat von er Insel tritt Mintos bei
    • Mikro Kapital fügt Weißrussische Kredite hinzu
    • Auch TASCREDIT aus Kasachstan trifft Mintos bei

Zudem hatte ich die Gelegenheit die Beta Version der Mintos Android App zu testen. Natürlich gibt es nicht so viele Funktionen aber fürs Erste schaut das ganze recht geschmeidig aus und ist schnell. Auch die Darstellung fine ich cool. Hier gibts ein paar Screenshots.

Nochmals erwähnt kann ich nur empfehlen ab und an Mal einen Blick auf den offizielen Mintos Blog zu werfen und auch die Anbahner-Rankings von ExploreP2P bei der Auswahl der Darlehensanbahner zu berücksichtigen.

Wenn ihr auf Mintos* investieren wollt, gibt es 0,5% Cashback auf euer durchschnittliches Investment. Dieses wird nach 30, 60 und 90 Tagen berechnet. Ich erhalte 5€ +1 %.


portfolio update januar 2020

Im letzten Monat habe ich viel bei EvoEstate investiert und ebenso im Januar. Die Meta-Plattform ist nun auf Platz 3 nach Volumen. Insgesamt sind 3.182€ investiert, also wurde im Januar 1.002€ zu EvoEstate überwiesen. Das XIRR steigert sich stetig und liegt nun bei 1,80% (+0,83%). For einigen Wochen habe ich einen Blogbeitrag über die Projektanbahner, die mit EvoEstate angebunden sind, veröffentlicht. Lesenswert ist außerdem das Investors Update Q4 von EvoEstate und das Interview mit CEO Gustas Germanavicius im Litauischen TV (Englische Untertitel sind vorhanden). Aber es gibt noch mehr gute Nachrichten. For ein paar Tagen konnte EvoEstate eine 180.000€ Finanzierungsrunde erfolgreich beenden!

Für EvoEstate gibt es neuerdings zwei verschiedene Angebote:

    • 15€ als Startbonus auf der Plattform mit diesem Link. Den Bonus erhaltet ihr nach eurem ersten Investment. Ich erhalte dann ebenso 15€.
    • 0,5% Cashback für 6 Monate mit diesem diesem Link. Das ist interessant, wenn ihr plant mehr als 3.000€ innerhalb von 6 Monaten zu investieren. Für mich gibt es ebenso 0,5% und einmalig 5€.

 

portfolio update januar 2020

Der 4. Platz nach Investitionsvolumen ist reserviert für EstateGuru*. Dort habe ich im Januar 212€ hinzugefügt und komme nun insgesamt auf 2.110€. XIRR liegt bei 8,47% (-0,48%). Ich habe versucht nur Projekte hinzuzunehmen, die monatlich oder alle quartalsweise Zinsen zahlen.

portfolio update januar 2020

Bei EstateGuru* gibt es 0,5% Cashback für 3 Monate. Ich erhalte den Cashback auch und zusätzlich 5€.

portfolio update januar 2020

1.829€ zeigt das Dashboard bei Grupeer* Ende Januar an und das XIRR beläuft sich auf 13,27% (+0,05%). Ich habe eigentlich nichts geändert nur Zinsen kamen hinzu und es wurde reinvestiert. Im Februar plane ich hier mehr zu investieren.

Statt des Affiliate Links nutze ich ab sofort den Referral Link von Grupeer*, da dieser für euch bessere Konditionen hat. Nutzt ihr meinen meinen Link* erhaltet ihr eine Bonus von 10€ und ich bekomme 1% Cashback auf euer Investment in den ersten 3 Monaten. Zudem gibt es immer noch einige Kredite mit 1% Cashback von Right Choice Finance

portfolio update januar 2020

Monethera* liegt an fünfter Stelle, zumindest noch. Aufgrund der neusten Entwicklungen und der Panik nach dem Wegbrechen von Kuetzal und Envestio möchte ich mein Investment auf solchen Plattformen reduzieren. Eigentlich hatte ich geplant meine Projekte teilweise zu verkaufen und die Gebühr zu zahlen. Leider (oder Gott sei Dank) hat Monethera das Early exit Feature temporär deaktiviert. Daher hoffe ich, dass ich das ganze einfach aussitzen kann. Nichtsdestotrotz habe ich Rückflüsse abgezogen (98€). Aktueller Kontowert ist nun 1.643€ mit einem XIRR von 21,35% (+1,12%). 

Monetheras war eine Kommunikations- und Transparenzoffensive, zumindest vordergründig. Ich bin nicht zufrieden damit, weil die Antworten immer noch sehr vage sind.

Es gibt einen Bonus von 5€ bei Monethera*. Zusätzlich gibt es einen Cashback von 0,5% auf eure Investition in den ersten 180 Tagen.
Wenn ihr den Promocode investdiversified verwendet, verlängert sich das ganze auf 360 Tage! Ich erhalte ebenso 5€ und 2,5%.

Auch im Januar habe ich weitere Rückflüsse von Crowdestate* abgehoben. Dieses mal aber nur die Zinsen. Es sind noch 1.472€ (-6€) investiert. Auf dem Zweitmarkt habe ich nicht gehandelt und das XIRR beläuft sich auf 5,46% (-0,49%). Wie in im letzten Portfolio Update erwähnt habe wurden die Zahlungen für das Projekt Baltic Forext X bis Sommer 2020 gestoppt. Aber es gibt auch gute Nachrichten, weil das Pärnu Count Court dem Sanierungsplan zugestimmt hat und das Projekt seit dem 3. Februar 2020 auch wieder auf dem Zweitmarkt handelbar ist.

Wichtige Nachricht im Dezember: Für italienische Projekte werden Quellensteuern einbehalten.

Leider gibt es keinen Referral-Link mit Cashback, den ich an euch weiterleiten kann. Nutzt ihr meinen Link*, erhalte ich bis zu 17€ + 0,5% Cashback für 60 Tage.

 

IUVO P2P Investieren

IUVO* kommt auf 11,51% (-0,02%) bei einem Investment von 1.277€. IUVO* bzw. die Darlehensanbahner zahlen keine Zinsen für verspätete Kredite. Daher gibt es eine Differenz zwischen dem XIRR und der Rendite, die im Dashboard angezeigt wird (14,28%). Durch die Zuflüsse an Mitteln und vorübergehendem Mangel an frischen Krediten ist das XIRR leicht gesunken. Die Plattform  hat übrigens auch einiges an Volumen zugelegt und die 100 Mio. geknackt.

    • Für IUVO* gibt es zwei verschiedene Angebote. Für das erste könnt ihr mich einfach kontaktieren, da hier leider etwas manueller Aufwand nötigt ist. Es gibt bis zu 90€ für den Start auf der Plattform. 30€ sind verfügbar für ein Investment von 1.000€, weitere 60€ für 2.500€.
  •  
    • Mit dem zweiten Angebot (Klick auf das Banner) möchte ich gerne meine Anteil am Bonus von 200€ teilen. Hierfür müssen mindestens 2.500€ innerhalb von 30 Tagen investiert werden. Schreibt mir einfach bei Interesse eine kurze Nachricht.

 

portfolio-update december 2019

Bei Viainvest* bin ich mit 1.084€ (+10€) investiert und im January liegt das XIRR bei 10,64% (+0,01%). Um weiter zu diversifizieren, kann ich die Plattform ganz klar empfehlen und ich werde ich hier auch weiter investieren. Schwedische Kredite findet man nicht allzu häufig. Das Dashboard zeigt übrigens 11,55% an.

portfolio update january 2020

Für den Start bei Viainvest*gibt es einen 10€ Bonus. Hierfür müssen nur 50€ investiert werden. Ich werde auch mit 10€ vergütet, solltet ihr euch über meinen Link registrieren.

 

NeoFinance* konnte im Januar weiter zulegen auf nun 12,15% (+0,33%). Gesamtinvestment sind 1.079€. So langsam kommen wir also in die gewünschten Regionen. Ich bin weiterhin mit NeoFinance* zufrieden, die roten Kredite werden aber langsam mehr. Ich zähle diese allerdings nicht als Ausfälle bis jetzt, da diese doch von Zeit zu Zeit eine Zahlung leisten. In den folgenden Screenshots mal ein Vergleich von Dezember und Januar.

portfolio-update dezember 2019

portfolio update january 2020

Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 15,63%. Dabei gibt es einen Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken). 

Bei NeoFinance* gibt es einen 25€ Bonus. Nutzt ihr meinen Link erhalte ich 5€ und 2% Cashback für 2 Monate.

Das XIRR klettern wieder leicht auf nun 10,20% (+0,16%) bei Bondster*  und es sind jetzt 1.058€ investiert. Das Dashboard IRR ein XIRR von 13,02%. Die Plattform bietet eine Vielzahl an Kredite mit bis zu 14% von momentan 12 Darlehensanbahnern an. Manche davon sind auch bekannt von Mintos oder Grupeer.

Ähnlich wie bei Mintos gibt es 1% Cashback nach 30, 60 und 90 Tagen bei Bondster*. Ich erhalte auch 1%.

 

portfolio-update december 2019

Die erwartete Zahlung kam im Januar, war allerdings deutlich niedriger als erwartet (nur 2,72€). Ich bin dort noch mit 1.000€ investiert. Das XIRR ist aktuell bei 1,78%. Evtl. kommt noch das eine oder andere passende Bestandsobjekt hinzu. Wie angekündigt habe ich mich bereits in Richtung REITs orientiert.

Exporo* bietet Neuinvestoren übrigens einen 100€ Aktionscode für euer erstes Investment. Diesen erhaltet ihr bei Verwendung des Links bzw. der Eingabe der ID 157135 im Feld „Empfohlen von (Optional) direkt nach der Registrierung. Solltet ihr investieren, erhalte auch einen Aktionscode für 100€.

Wie Monethera hat auch Wisefund* das Early exit Feature temporär ausgesetzt. Zudem gab es nur ein neues Projekt und mehrere Gerüchte über die Drittpartei Best Treasure Limited. Bis jetzt liegt das XIRR bei 21,09% (-0,81%) bei 994€ (-251€) Gesamtinvestment. Ende Januar wurde das  Electronic devices stock purchase Projekt frühzeitig zurückgezahlt. Ich habe das herumliegende Geld und die Rückflüsse aus dem Projekt und die Zinsen abgezogen.

Außerdem hatte ich noch ein Telefonat mit Ingus Linkevics, früher COO, nun CEO bei Wisefund Finance OÜ und habe ihn noch mit einigen Fragen gelöchert. Laut ihm wird nächste Woche ein Zweitmarkt verfügbar sein. Dieser wird Gebühren für die Käufer haben. Außerdem wird die erste Runde der Buy-back Anfragen bearbeitet werden.

Ingus bestätigte mir zudem, dass Wisefund auf der INVEST in Stuttgart und auch bei der P2P Conference in Riga* sein wird.

 

Wisefund* bietet 0,5% Cashback für euer Investments innerhalb der ersten 270 Tage!

portfolio-update december 2019Go & Grow

Go & Grow* benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes, mein Nebengewerbe und zum Sparen für Versicherungszahlungen. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 5,80% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. Insgesamt sind dort 977€ investiert.

 

5€ gibt es bei Bondora* direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe, z. B. bei Go & Grow*, investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus von 5%).

 

Als nächstes ist einer meiner beiden Neuzugänge dran, nämlich TFGCrowd*. Hier findet ihr mein Review/Interview. Investiert bin ich mittlerweile mit 709€. Durch eine unerwartet frühzeitige Rückzahlung eines Projekts inklusive mehrerer Monate an Zinsen ist das XIRR deutlich nach oben geschossen mit 26,27% (+6,21%). Aber das ist nur temporär.

Kristaps hat einige ernste Informationen zu ein paar Projekte ausgegraben. Claus von p2p-kredite.com hat daraufhin nachgefragt und folgendes als Antwort erhalten:

Thanks for reaching out to us about the blog post.
I would like to give you my best possible answer to the risen questions.

Our priority is investor safety, which is also our reputation.

1. Referring to content that we feel is superfluous, short comments from us, without going into depth – Real Estate in Yacht Club is a private house building in the „Kapteinu Osta“ area, but has nothing to do with company Kapteinu Osta SIA which Kristaps mentions in his blog.

2. Wardrobe company – has invested in manufacturing and is actively revving, as evidenced by the company’s 2019 financials, Kristaps is based on 2018 outdated data. A promising and steady growing company that can be assured both on the website and in life.

3. Modern Compact Houses – Once the escrow account has been fulfilled, the money will be transferred to the borrower’s account and secured by a first round mortgage on the property.

4. Real Estate in Cambridge and London – Properties are bought, collateral exists. In our website mentioned that TFGcrowd takes part in projects.

Our participation in projects is one of the conditions of our core business.
All our information is transparent and can be seen in currently active projects.

Articles like this or similar in the current situation are a classic phenomenon.

Da die Antworten von TFGCrowd wieder sehr sehr vage waren, werde ich in den nächsten Monaten meine Zinsen abziehen. Ich denke wir müssen die Plattformen hier zu mehr Transparenz erziehen!

Wenn ihr die Plattform dennoch testen wollt, könnt ihr meinen Link verwenden. Ich erhalte dafür 20€, sofern ihr mindestens 100€ investiert.

 

portfolio update januar 2020

PeerBerry* kommt nun auf ein XIRR von 12,01% mit noch investierten 594€. Im Januar habe ich 21€ abgezogen ABER meine Pläne haben sich geändert…
Wegen der aktuellen Situation in der Branche werde ich mein Investment doch wieder erhöhen. Es gab Gründe warum ich mein Investment reduziert hatte, die inkorrekten Berechnungen sind aber nun behoben (zumindest stimmen die Zahlen im Dashboard wieder). Also versuch ich es noch einmal.

PeerBerry* hat einen Loyality Bonus eingeführt, auch wenn die Voraussetzungen sehr hoch angesetzt sind:

    • 0,5% für 10.000€
    • 0,75% für 25.000€
    • 1% für 40.000€

Nutzt ihr meinen PeerBerry* Link, werde ich mit 5€ + 1% aus den Investitionen für 60 Tage vergütet.

Bei 3,80% (-0,02%) liegt das XIRR im Januar auf ReInvest24*. Gesamtinvestment sind noch 394€. Ich finde das Modell von ReInvest24* klasse, auch wenn die Finanzierung der Projekte deutlich länger dauert als bei anderen Plattformen. Um für mich den Aufwand aber zu reduzieren, werde ich wie angekündigt nur noch über EvoEstate in neue ReInvest24* Projekte investieren.

Vor ein paar Tagen kam auch eine E-Mail von der Plattform bzgl. des aktuellen Status der beiden Wohnung im Tallinn tech hub. Der Verkaufspreis wird etwas gesenkt, um die Wohnungen schneller zu verkaufen.

Falls jemand trotzdem direkt über ReInvest24* investieren möchte, bietet die Plattform ein schönes Cashback von 1% (auch für mich) im ersten Jahr.

Das Kreditportfolio bei Bondora* besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 319€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist. Wie komme ich überhaupt auf eine negative Rendite? Ich zähle die nicht eingetroffenen Zahlungen als Zinsbelastung in Portfolio Performance.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora* einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

 

Ein weiteres Projekt wurde im Januar bei Bulkestate* erfolgreich zurückgezahlt. XIRR liegt nun bei 12,76% (+0,29%). Im Moment sind noch ca. 165€ investiert. Auch Bulkestate werde ich eine zweite Chance geben, aber momentan gibt es keine neuen Projekte. Ich hoffe, dass diese bald und mit monatlichen Zinszahlungen kommen werden.

Leider gibt es keinen Bonus oder Cashback für neue Investoren. Nur ich erhalte 1% Cashback innerhalb von 128 Tage, wenn ihr meinen Link* verwendet.

 

portfolio update januar 2020

Aufgrund der jüngsten Ereignisse habe ich darüber nachgedacht eine neue, halbwegs etablierte Plattform in mein Portfolio aufzunehmen, welche schon etwas länger auf meiner Watchlist stand. Die Wahl fiel auf Debitum Network*. Die Plattform bietet ausschließlich besicherte Geschäftskredite an. Die Zinsen sind etwas „niedriger“ (7-8%) aber können durch zusätzliche Strafgebühren (4,5-10%) deutlich ansteigen. Mein initiales Investment sind erst einmal 100€ und ich werde die Plattform in den nächsten Monaten testen.

Wenn ihr auch Debitum Network* testen wollt, könnt ihr meinen Link nutzen. Vorausgesetzt ihr investiert 100€, dann erhalte ich einmalig 10€ und 2% Cashback für 90 Tage.

Die 80€ aus dem November sind immer noch übrig bei Viventor*. Wie auch bei Mintos, tut sich bei den Aforti-Krediten auch bei Viventor nichts. Das XIRR bleibt dennoch rechnerisch bei 13,71%. Ihr fragt euch nun vielleicht weshalb ich Viventor* verlassen. Hauptsächlich ist es wegen der Kommunikation im Aforti-Fall. Es ist nicht wirklich die Plattform selbst, diese liefert nämlich wie ihr ja seht eine super Rendite.

Wenn ihr bei Viventor* investieren wollt, gibt es leider nur einen Bonus von 5€ und 1% für 30, 60 und 90 Tage für mich als Publisher.

Das Bauernopfer

Es ist wirklich schade, aber Boldyield, eine meiner neuen Plattformen, pausieren das Geschäft. Letztendlich ist es eine strategische Entscheidung, weil das Team rund um Edgars Mass weiß, dass sie die aktuelle Situation in der Branche nicht überleben würde. Besonders dann nicht, wenn noch andere Plattformen den Bach runtergehen. Unten könnt ihr das vollständige Statement lesen. Alle meine investierten Mitte wurden meinem Konto gut geschrieben, inklusive aller aufgelaufenen Zinsen. Schlussendlich beträgt das XIRR 12,92%.

portfolio update januar 2020

Verdächtig, betrügerisch, auf der Flucht

Nichts wirklich neues im Fall Kuetzal. Insgesamt belaufen sich meine Verluste auf 1.957€. Das Geld werde ich nicht wiedersehen. Momentan prüfe ich mit anderen Investoren, welche rechtlichen Schritte man einlegen kann, um vielleicht noch einen kleinen Teil des Geldes zurückzuerhalten.

Eine deutsche Zusammenfassung gibt es auch im Podcast von Thomas von p2p-game. Dort war ich zu Gast und wir (Thomas, Dirk und ich) haben versucht die Situation zusammenzufassen und erläutert was wir nun tun werden.

Leider kamen meine letzten Auszahlungsanfragen dann doch zu spät. Envestio ist auch nicht mehr da…Webseite ist abgeschaltet etc. Ingesamt habe ich dort 1.563€ verloren. Wie auch für Kuetzal war ich bei der Polizei vor einigen Tagen und habe alle Informationen bzgl. der Verdächtigen übermittelt. Besonders die Person von Herrn Ganzin ist recht interessant für die Kripo.

Übrigens war ich bei der Adresse von Herrn Ganzin in Deutschland und große Überraschung, niemand war dort, kein solcher Name an der Klingel und auch die Nachbarn haben den Namen weder gehört, noch kennen sie die Person auf den Bildern.


Affiliate/Referral-Einkommen

Ihr seht ja bereits wie meine Vergütung aussieht, wenn meine Links verwendet werden. Zusätzlich möchte ich hier ein Update zu meinem Affiliate-Einkommen im Dezember geben. Diese trudeln im Normalfall in mehreren Zahlungen im Folgemonat ein. Insgesamt verteilen sich 301,92€ auf 9 Plattformen. Davon abziehen muss man aber ganz sicher Envestio, die nicht zahlen werden.

portfolio update januar 2020

Referral-Einnahmen gab es bei folgenden Plattformen:

    • EvoEstate: 60€

Ausblick & Zusammenfassung

So da haben wir meinen ersten Verlust. Dieser beläuft sich auf ca. 3.520€ bei Kuetzal und Envestio und damit auf ~9% meines P2P und Crowdlending Portfolios und ~3,1% meines Gesamtportfolios. Das wird einige Zeit dauern, um wieder in die Spur zu kommen. Ihr könnt ja sehen, dass ich bereits damit begonnen habe frei Mittel mehr n Richtung Immobilien P2B Plattformen zu schieben und auch aussortierten Plattformen eine zweite Chance erhalten werden.

Hier noch meine Verteilung zwischen den einzelnen P2P/Crowdlending-Klassen. Ich habe noch zusätzlich P2B angelegt, wo sich momentan Grupeer und Debitum Network wiederfinden.

    • 30,74% (-1,61%) P2P (Buy-back)
    • 33,28% (-7,22%) Crowdlending
    • 6,09% (+6,09%) P2B
    • 23% (+2,51%) P2B (Real estate)
    • 3,13% (-0,94%) P2P
    • 2,59% (+0,24%) P2P (Short-term)

portfolio update januar 2020

Ich hoffe ihr fandet meine Zusammenfassung wie immer interessant. Ich bin immer offen für konstruktive Kritik und Vorschläge. Wir lesen uns im März!


Events

portfolio update januar 2020

Es gibt einige Events diese Jahr, die ich plane zu besuchen. Im April (24./25.) findet die INVEST in Stuttgart statt, wo auch viele Plattformen vor Ort sein werden.

portfolio update januar 2020

Und dann am 19./20. Juni gibt es die P2P Conference*. Diese Jahr wieder in Riga. Wenn ihr auch plant dorthin zu reisen, könnt ihr über meinen Link* Tickets für die „Show“ erwerben.. Benutzt ihr den Code ‚investdiv‚ erhaltet ihr 20% Rabatt.

Ich werde mit 5-10% vergütet, wenn ihr meinen Link verwendet.


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen. Seither nutze ich die App für alle finanziellen Transaktionen im Bereich P2P/Crowdlending und auch geschäftlich als Freelancer mit Revolut for Business*

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach und kostenlos Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).

Verwendet ihr meine Links für Revolut erhalte ich £2.00-3.00 wenn ihr eine normale Karte ordert. Für Revolut for Business erhalte ich bis zu 66,35€.


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Portfolio-Update Dezember 2019

Hallo zusammen! Zunächst einmal ein frohes Neues Jahr 2020. Auf dass alles so läuft, wie wir alle uns das erhoffen. Weiterhin möchte ich mich herzlichst bedanken, bei allen Lesern, Kommentatoren, Dikussionspartnern in Facebook-Gruppen und Followern bei Instagram und Twitter. Ich habe 2019 sehr viele interessante Menschen kennengelernt, spannende Diskussionen geführt und auch selbst viel gelernt. Wirklich ein großes Danke!!!

Heute möchte ich euch das Portfolio Update für den Dezember 2019 präsentieren und gleichzeitig ein Jahresfazit ziehen.  Der Dezember war … nun ja sagen wir mal sehr turbulent. Es gab die ersten Einschläge bei einigen Plattformen, strauchelnde Anbahner, blockierter Zweitmarkthandel und sogar ein drohender Totalausfall einer Plattform. Mehr dazu beschreibe ich euch im folgenden Blogartikel. Lasst uns loslegen!


XIRR-Ranking
PlattformXIRR (%)Änderung Vormonat(%) VormonatInvestiert (EUR)Änderung Vormonat (EUR)
11,05354463613
Wisefund21,90- 0,30124520
Monethera*20,23+ 0,011741500
TFGCrowd*20,06+ 0,01500400
Kuetzal18,80019570
Envestio17,44+ 0,1819831
Viventor*13,850800
Grupeer*13,22+ 0,06180819
Mintos*13,21+ 0,08521650
Bulkestate*12,47- 0,442151078
PeerBerry*11,88+ 0,2161624
NeoFinance*11,82+ 0,23106611
IUVO*11,53- 0,291264130
Viainvest*10,63+ 0,0110749
Bondster*10,04- 1,581048261
Crowdestor*9,64+ 0,6568011.293
EstateGuru*8,95+ 0,281898318
Crowdestate*5,95- 0,281482104
Bondora GG*5,68-0,22854496
ReInvest24*3,82+ 2,2039397
Exporo*1,35- 0,2610000
EvoEstate*0,97+ 0,512.180785
Boldyield*0,000,00700586
Bondora*-5,59- 2,9733511

Plattformen

Dieses mal drehe ich die Reihenfolge wieder um, und wir fangen mit den Plattformen mit dem höchsten XIRR an. Das hat übrigens nicht viel mehr zu bedeuten, dass auch das Risiko höher ist. Das sollten wir alle bedenken. Ich versuche auch eine kurze Einschätzung zu geben, wie ich gedenke, mit diesen Plattformen in 2020 weiter zu verfahren. Also ob ich das Investment so belasse, aussteige oder sogar erhöhe.

portfolio-update dezember 2019

Weiterhin ganz oben mit einem XIRR von 21,90% ist Wisefund. XIRR wird sich sicherlich bei 18-19% einpendeln. Mein Investment dort beläuft sich auf 1.245€. Da aktuell keine neuen Projekte vorhanden sind und es bei einem Projekte eine frühzeitige Rückzahlung gab, sind knapp 250€ nicht investiert. Um genau zu sein, gab es längere Zeit kein Projekt und auch Einzahlungen waren nicht möglich. Grund dafür war die Anpassung  Unternehmensstruktur. Weiterhin sind einige Features wie schnellere Einzahlungsmöglichkeiten angekündigt. Namen kann ich hier keine nennen, aber man kennt solche Lösungen ja bereits von Mintos etc.

Diesbezüglich konnte ich auch mit Ingus Linkevics, früher CMO, nun CEO der Wisefund Finance OÜ, telefonieren und ihn ein wenig mit meinen Fragen löchern. Das damalige Interview mit ihm findet ihr hier.

FAZIT: 2020 werde ich bei Wisefund voraussichtlich weiter investieren, aber sehr moderat.

portfolio-update dezember 2019

Wie im Vormonat findet sich Monethera* auf Platz 2 mit einem XIRR von 20,23% (+0,01%). Mein Gesamtinvestment beträgt nun 1.741€. Ich habe im Dezember also noch etwas investiert und ca. 400€ sind in ein kurzlaufendes Projekt mit 5 Monaten Laufzeit geflossen.

Weitere Neuigkeiten im Dezember war, dass Monethera mit der Hong Konger Firma RICHLY PACIFIC INTERNATIONAL LIMITED eine Vereinbarung getroffen hat, die einen 95% Rückkauf vorsieht mit einem Volumen von 3 Millionen Euro. Dies gilt zunächst nur für neue Projekte mit einem Buy-back Symbol. Mehr dazu gibt es hier.

Weiterhin gibt es einige Projekte, die bei mir und auch anderen Investoren, Fragen aufgeworfen haben. Monethera hat hierauf recht schnell reagiert, auch wenn mich die Antworten nur bedingt zufriedenstellen.

 

Es gibt einen Bonus von 5€ bei Monethera*. Zusätzlich gibt es einen Cashback von 0,5% auf eure Investition in den ersten 180 Tagen.
Wenn ihr den Promocode investdiversified verwendet, verlängert sich das ganze auf 360 Tage! Ich erhalte ebenso 5€ und 2,5%.

FAZIT: Ich werde jedes neue Projekt prüfen, fürs erste aber das Investment so belassen und die kleineren Rückflüsse anderweitig investieren.

portfolio-update dezember 2019

Als nächstes ist einer meiner beiden Neuzugänge dran, nämlich TFGCrowd*. Hier findet ihr mein Review/Interview. Investiert bin ich mittlerweile mit 500€, d. h. ich habe ich vier weitere Projekte investiert. Eines davon mit den Referral-Einnahmen. Das XIRR hat sich mit 20,06% fast nicht von der Stelle bewegt.

Wenn ihr die Plattform testen wollt, könnt ihr meinen Link verwenden. Ich erhalten dafür 20€, sofern ihr mindestens 100€ investiert.

FAZIT: Investitionen werden erhöht, vorausgesetzt die Projekte sind vernünftig.

portfolio-update dezember 2019

Und nun sind wir schon beim wahrscheinlichen Totalausfall angelangt. Über Kuetzal habe ich schon im letzten Portfolio-Update ein wenig geschrieben und auf einige Informationen verlinkt. Die Situation ist immer noch etwas unklar, aber es kamen weitere Probleme hinzu. Mittlerweile ist davon auszugehen, dass viele der Projekte SCAM sind und die Plattform an sich angeblich mit AML-Problemen kämpft. Nach der Winterpause und auf Nachfrage hat der neue „CEO“ so reagiert.

portfolio-update dezember 2019

Diese Nachricht ging an alle raus, die angefragt haben. Die Rolle von Maksims Reutovs in diesem SCAM-Konstrukt ist mir noch nicht ganz klar, allerdings halte ich das nur für eine Hinhaltetaktik. Ich bin dort mit insgesamt 1.957€ und habe einen Cashout beantragt (10% Gebühr), der aber ziemlich wahrscheinlich kommen wird. Daher habe ich auch schon bei Bekanntwerden der Thematik habe ich die Referral-Links zu Kuetzal entfernt. Ich kann nur nochmals auf Jorgen Wolfs Blogpost verweisen, der das ganze halbwegs zusammenfasst.

Wer noch bis nächste oder übernächste Woche wartet, kann sich auch den Podcast von Thomas von p2p-game anhören. Ich werde dort zu Gast sein und wir versuchen einmal die Situation im Allgemeinen etwas zusammenzufassen.

FAZIT: Gedanklich schreibe ich das Investment ab. Ich prüfe gerade, zusammen mit anderen, welche rechtlichen Optionen es gibt, um zumindest eine Teilmenge zurückzuerhalten.

portfolio-update dezember 2019

Zunächst mal die Zahlen von Envestio. Das XIRR stieg im Dezember leicht auf 17,44% (+0,18%) und ich bin dort mit 1.985€ investiert. Zinsen werden weiterhin gezahlt. Auszahlungen funktionier wie bisher auch.

Auszahlungen? Ja, ich habe begonnen Rückflüsse abzuziehen. Der Grund hierfür ist der im letzten Portfolio-Update angesprochene Verkauf der Plattform an Arkadi Ganzin und die Implementierung des neuen COO Eduard Ritsmann. Dieser ist sehr kommunikativ und augenscheinlich ist das natürlich eine positive Entwicklung. Dennoch überzeugen mich die Antworten in keinster Weise. Eine sehr positiv gefärbte Zusammenfassung findet ihr in diesem Beitrag bei meinem israelischen Bloggerkollegen Ido. Ich ziehe dennoch mein Geld ab.

FAZIT: Ich ziehe mein Geld ab.

portfolio-update dezember 2019

Die 80€ aus dem November sind immer noch übrig bei Viventor*. Wie auch bei Mintos, tut sich bei den Aforti-Krediten auch bei Viventor nichts. Das XIRR bleibt dennoch rechnerisch bei 13,85%. Ihr fragt euch nun vielleicht weshalb ich Viventor* verlassen. Hauptsächlich ist es wegen der Kommunikation im Aforti-Fall. Es ist nicht wirklich die Plattform selbst, diese liefert nämlich wie ihr ja seht eine super Rendite.

Wenn ihr bei Viventor* investieren wollt, gibt es leider nur einen Bonus von 5€ und 1% für 30, 60 und 90 Tage für mich als Publisher.

FAZIT: Nur noch 80€ übrig, daher wird mein Investment hier bald beendet sein.

portfolio-update dezember 2019

Kommen wir nun mal zu besseren Nachrichten. Bei Grupeer* sind 1.809€ investiert und XIRR liegt bei 13,22% (+0,09%). Das kürzlich eingeführte Anbahner-Rating findet ihr hier. Im Dezember kam zwei neue Darlehensanbahner hinzu, im Januar ein weiterer. Schaut also recht gut aus und ich hoffe die Entwicklung von Grupeer* geht auch 2020 genau so weiter.

Bis heute (12.01.2020) gibt es noch einige 14% Kredite bei verschiedenen Darlehensanbahner. Nutzt ihr meinen Link, erhalte ich 1% Cashback aus eure Investition und 5€ obendrauf.

FAZIT: Die renditeträchtigen Kredite sind interessant und bisher funktioniert alles wie man sich das vorstellt. Ich kann mir in 2020 vorstellen, dass ich mein Investment hier erhöhen werde.

portfolio-update dezember 2019

Wieder ganz knapp hinter Grupeer reiht sich der Platzhirsch Mintos* ein. XIRR steigt leicht auf 13,21% (+0,07%) bei einem Investment von 5.216€. Nach den schlechten Nachrichten aus dem November, sah es im Dezember dann schon wieder besser aus. Das Zinsniveau scheint wieder leicht zu steigen und es gibt sogar vereinzelt 14% Kredite auf dem Primärmarkt. Wie üblich kamen Darlehensanbahner hinzu, änderten ihre Struktur oder bieten nun Kredite in anderen Ländern an. Ich kann nur jedem empfehlen, sich ab und an mal auf dem offiziellen Mintos Blog zu Änderungen zu informieren (die englische Variante ist meist aktueller!) und auch die Lender-Ratings von ExploreP2P in die Auswahl der Darlehensanbahner einfließen zu lassen.

Wenn ihr bei Mintos* investieren möchtet, gibt es 1% Cashback auf die durchschnittliche Investition zum Start auf der Plattform. Dieser wird nach 30, 60 und 90 Tagen berechnet. Ich erhalte einmalig 5€ und ebenfalls 1%.

FAZIT: 2020 wird auf Mintos weiter investiert, Stand heute.

 

portfolio-update dezember 2019

Bulkestate* liegt immer noch bei 12,47% nach der frühzeitigen Zahlung eines großen Projektes im November. Noch sind ca. 215€ investiert.

Leider gibt es keinen Bonus oder Cashback für neue Investoren. Nur ich erhalte 2% Cashback innerhalb von 120 Tage, wenn ihr meinen Link* verwendet.

FAZIT: Halten, bis ich mir weitere Gedanken gemacht habe.

portfolio-update dezember 2019

PeerBerry* kommt nun auf ein XIRR von 11,88% und konnte IUVO überholen. Ich ziehe bereits jetzt immer wieder Rückflüsse ab (was übrigens super schnell geht). Das wird aber aufgrund der langlaufenden Kredite etwas dauern.

PeerBerry* hat einen Loyality Bonus eingeführt, auch wenn die Voraussetzungen sehr hoch angesetzt sind:

    • 0,5% für 10.000€
    • 0,75% für 25.000€
    • 1% für 40.000€

Nutzt ihr meinen PeerBerry* Link, werde ich mit 5€ + 1% aus den Investitionen für 60 Tage vergütet.

FAZIT: Rückflüsse werden abgezogen, Investment irgendwann beendet.

portfolio-update dezember 2019

NeoFinance* konnte im Dezember weiter zulegen auf nun 11,82% (+0,23%). So langsam kommen wir also in die gewünschten Regionen. Ich bin weiterhin mit NeoFinance* zufrieden, die roten Kredite werden aber langsam mehr. Ich zähle diese allerdings nicht als Ausfälle bis jetzt, da diese doch von Zeit zu Zeit eine Zahlung leisten. In den folgenden Screenshots mal ein Vergleich von November und Dezember.

portfolio-update dezember 2019portfolio-update dezember 2019

Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 18,45%. Dabei gibt es einen Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken). 

Bei NeoFinance* gibt es einen 25€ Bonus. Nutzt ihr meinen Link erhalte ich 5€ und 2% Cashback für 2 Monate.

FAZIT: Vorerst werde ich keine neuen Mittel investieren und erstmal abwarten, wie sich NeoFinance über einen (noch) längeren Zeitraum entwickelt.

 

IUVO P2P Investieren

IUVO* kommt auf 11,53% (-0,29%) bei einem Investment von 1.264€. IUVO* bzw. die Darlehensanbahner zahlen keine Zinsen für verspätete Kredite. Daher gibt es eine Differenz zwischen dem XIRR und der Rendite, die im Dashboard angezeigt wird (14,28%). Durch die Zuflüsse an Mitteln und vorübergehendem Mangel an frischen Krediten ist das XIRR leicht gesunken. Die Plattform  hat übrigens auch einiges an Volumen zugelegt und die 100 Mio. geknackt.

    • Für IUVO* gibt es zwei verschiedene Angebote. Für das erste könnt ihr mich einfach kontaktieren, da hier leider etwas manueller Aufwand nötigt ist. Es gibt bis zu 90€ für den Start auf der Plattform. 30€ sind verfügbar für ein Investment von 1.000€, weitere 60€ für 2.500€.
  •  
    • Mit dem zweiten Angebot (Klick auf das Banner) möchte ich gerne meine Anteil am Bonus von 200€ teilen. Hierfür müssen mindestens 1.500€ innerhalb von 30 Tagen investiert werden. Schreibt mir einfach bei Interesse eine kurze Nachricht.

FAZIT: Ich werde 2020 das Investment leicht erhöhen, da die Plattform bisher wirklich problemlos das liefert, was ich erwartet habe. Diversifikation ist dadurch natürlich auch gewährleistet.

portfolio-update dezember 2019

Das XIRR bei Viainvest* bleibt fast konstant mit 10,63% und hat Bondster überholt. Um weiter zu diversifizieren, kann ich die Plattform ganz klar empfehlen und ich werde ich hier auch weiter investieren. Schwedische Kredite findet man nicht allzu häufig. Im November hat Viainvest* auch ein frisches Design eingeführt.

Für den Start bei Viainvest*gibt es einen 10€ Bonus. Hierfür müssen nur 50€ investiert werden. Ich werde auch mit 10€ vergütet, solltet ihr euch über meinen Link registrieren.

FAZIT: Moderate Erhöhung ist geplant!

portfolio-update dezember 2019

213€ wurden im Dezember zu Bondster*  transferiert und es sind nun 1051,28€ investiert. XIRR ist deutlich runter auf 10,04% (-1,58), was wohl am den letzten Transfers liegt. Die Plattform bietet eine Vielzahl an Kredite mit bis zu 14% von momentan 12 Darlehensanbahnern an. Manche davon sind auch bekannt von Mintos oder Grupeer.

Ähnlich wie bei Mintos gibt es 1% Cashback nach 30, 60 und 90 Tagen bei Bondster*. Ich erhalte auch 1%.

FAZIT: Auch hier ist noch ein moderate Aufstock geplant. Bondster gefällt mir!

portfolio-update dezember 2019

Crowdestor* hat im Dezember Zuflüsse von 1.293€ erhalten und das Gesamtinvestment dort beträgt nun 6.801€! Das XIRR ist durch einige Zinszahlungen  auf 9,64% gestiegen (+0,65%).  Langsam steigert es sich also. Die im Dashboard angezeigte Durchschnittsrendite meiner Projekte liegt bei knapp 17%.

Ich nehme nicht mehr jedes Projekt mit und konzentriere mich schon eher auf die Projekte mit höheren Renditen und idealerweise kürzeren Laufzeiten. So konnte ich im Dezember (und Januar) in folgende Projekte investieren:

Mit diesem Link* gibt es 1% on top für 180 Tage auf euer Investment! Auch ich erhalte dann 1%.

FAZIT: Lieblingsplattform, sagte ich ja schon mehrmals 🙂 Trotz der Risiken, die nun auch sichtbar und spürbar werden, werde ich bei Crowdestor weiter erhöhen in 2020.

portfolio-update dezember 2019

303€ wurde von mir zu EstateGuru* überwiesen im Dezember und es sind nun 1.898€ in 32 Projekte investiert. Das XIRR ist wieder leicht gestiegen auf 8,95%. (+0,28%). 

Bei EstateGuru* gibt es 0,5% Cashback für 3 Monate. Diesen plus 5€ erhalte auch ich.

FAZIT: EstateGuru wird ganz sicher erhöht werden, allein da der Anteil an P2B (Real estate) in meinem Portfolio noch zu gering ist.

portfolio-update dezember 2019

Auch im Dezember habe ich wieder Geld abgezogen bei Crowdestate* und komme nun auf ein Investment von noch 1.482€ (-104€). Da ich nicht mehr auf dem Zweitmarkt gehandelt habe, liegt das XIRR bei nun 5,95% (-0,28%). Wie ich bereits im letzten Portfolio-Update geschrieben habe, wurden die Zahlungen für das Project Baltic Forest X bis Sommer 2020 gestoppt. Außerdem kann das Projekt nicht mehr über den Zweitmarkt gehandelt werden. Auch weitere Projekte haben Probleme. Hier könnte also ein Ausfall auf mich zukommen.

Weiterhin werden wohl künftig für italienische Projekte Quellensteuern einbehalten.

Leider gibt es keinen Referral-Link mit Cashback, den ich an euch weiterleiten kann. Nutzt ihr meinen Link*, erhalte ich bis zu 17€ + 0,5% Cashback für 60 Tage.

FAZIT: Hold (da ich noch länger gebunden bin) und Abzug der Rückflüsse.

portfolio-update dezember 2019Go & Grow

Das bessere Produkt bei Bondora* trotz gekapptem Zinssatz von 6,75% p. a. ist Go & Grow*. Ich benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 5,68% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. Insgesamt sind dort 854€ investiert.

5€ gibt es bei Bondora* direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe, z. B. bei Go & Grow*, investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus von 5%).

FAZIT: Wird definitiv weiter erhöht!

portfolio-update dezember 2019

Bei 3,82% liegt das XIRR im Dezember auf ReInvest24*. Starker Anstieg! Ein Projekt wurde nämlich zurückgezahlt, das verfügbare Geld habe ich zu EvoEstate transferiert. Nun sind noch 393€ investiert. Ich finde das Modell von ReInvest24* klasse, auch wenn die Finanzierung der Projekte deutlich länger dauert als bei anderen Plattformen. Um für mich den Aufwand aber zu reduzieren, werde ich wie angekündigt nur noch über EvoEstate in neue ReInvest24* Projekte investieren.

Falls jemand trotzdem direkt über ReInvest24* investieren möchte, bietet die Plattform ein schönes Cashback von 1% (auch für mich) im ersten Jahr.

FAZIT: Hold und Rückflüsse abziehen.

portfolio-update dezember 2019

EvoEstate gefällt mir von Monat zu Monat besser. Daher habe ich auch im Dezember weitere 753€ dorthin transferiert und bin nun mit 2.180€ in 35 Projekte investiert. Da die Zinszahlungen nun regelmäßig eintrudeln ist das XIRR nun bei 0,97% (+0,51%).
Vor einigen Wochen habe ich einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem ich näher auf die Projektanbahner, die mit EvoEstate verbunden sind, eingehe. Lesenswert ist auch das Investors Update Q4 von EvoEstate und das Interview mit CEO Gustas Germanavicius im litauischen TV (englische Untertitel sind vorhanden).

Mittlerweile gibt es zwei verschiedene Angebote von EvoEstate:

    • 15€ als Startbonus auf der Plattform mit diesem Link. Dieser wird nach dem ersten Investment ausgezahlt. Ich erhalte ebenso eine Vergütung von 15€.
    • 0,5% Cashback für 6 Monate mit diesem Link. Lohnt sich also nur, wenn ihr beabsichtigt >3.000€ zu investieren innerhalb der 6 Monate. Ich erhalte dann auch 0,5% + einmalig 5€.

FAZIT: EvoEstate wird deutlich erhöht in diesem Jahr. Damit habe ich bereits begonnen.

portfolio-update dezember 2019

Mein zweiter Neuzugang im November war Boldyield*. Das Seetransport-Projekt mit 12% ist mittlerweile live und ich habe hier 500€ investiert. Insgesamt sind nun 700€ auf der Plattform investiert. Mehr Informationen über Boldyield* gibt es in meinem Interview. Alle drei Projekte sind übrigens noch offen für Investments. Außerdem werden ab sofort Zinsen monatlich gezahlt!

Registriert ihr euch mit meinem Link erhaltet ihr einen Cashback von 0,5% für 6 Monate. Ich erhalte 1%.

FAZIT: Die Plattform und das Team gefallen mir super und die Projekte sind bisher interessant. Bei Boldyield* werde ich daher definitiv mein Investment erhöhen.

portfolio-update dezember 2019

Bei Exporo hat sich nichts geändert. Ich bin dort noch mit 1.000€ investiert. Das XIRR ist aktuell bei 1,35%. Die nächste planmäßige Ausschüttung gibt es am 15.01.2020. Evtl. kommt noch das eine oder andere passende Bestandsobjekt hinzu. Wie angekündigt habe ich mich bereits in Richtung REITs orientiert.

Exporo* bietet Neuinvestoren übrigens einen 100€ Aktionscode für euer erstes Investment. Diesen erhaltet ihr bei Verwendung des Links bzw. der Eingabe der ID 157135 im Feld „Empfohlen von (Optional) direkt nach der Registrierung. Solltet ihr investieren, erhalte auch einen Aktionscode für 100€.

FAZIT: Ich prüfe jedes Angebot, bisher waren keine mehr dabei, die ich für gut erachtet habe.

portfolio-update dezember 2019

Das Kreditportfolio bei Bondora* besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 335€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist. Wie komme ich überhaupt auf eine negative Rendite? Ich zähle die nicht eingetroffenen Zahlungen als Zinsbelastung in Portfolio Performance.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora* einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

FAZIT: Ich muss warten, ob noch was zurückkommt.


Affiliate/Referral-Einkommen

Ihr seht ja bereits wie meine Vergütung aussieht, wenn meine Links verwendet werden. Zusätzlich möchte ich hier ein Update zu meinem Affiliate-Einkommen im Dezember geben. Diese trudeln im Normalfall in mehreren Zahlungen im Folgemonat ein. Insgesamt verteilen sich 321,98 auf 10 Plattformen. Davon abziehen muss man aber ganz sicher Kuetzal, die vermutlich nicht zahlen werden/können (Status ist ‚pending‘).

portfolio-update dezember 2019

Referral-Einnahmen gab es bei folgenden Plattformen:

    • Boldyield: 5,61€
    • Bondora Go & Grow: 250€
    • EvoEstate: 30€
    • IUVO: 120€
    • TFGCrowd: 120€

Ausblick 2020 & Zusammenfassung

Noch ein mal PUH! Der große Schatten des drohenden Kuetzal-Ausfalls liegt über allem. Envestio trägt auch nicht gerade zu mehr Sonne bei. Es wird definitiv ein interessantes Jahr 2020.

Weiterhin wird P2P/Crowdlending eine Rolle spielen und ich werde das Investment gezielt erhöhen. Allerdings werde ich deutlich mehr Recherchieren als bisher. Das bedeutet, wenn ich über neue Projekte auf Social Media informiere, dann ich zumindest der Meinung, dass sich Risiko und Rendite die Waage halten. Sollt ihr meiner persönlichen Meinung blind folgen? Natürlich nicht! Man kann es nicht oft genug sagen, macht bitte auch eure eigene Due Diligence!

Hier noch meine Verteilung zwischen den einzelnen P2P/Crowdlending-Klassen:

    • 32,35% (-3,59%) P2P (Buy-back)
    • 40,50% (+0,16%) Crowdlending
    • 20,49% (+2,76%) P2B (Real estate)
    • 4,07% (-0,47%) P2P
    • 2,59% (+0,76%) P2P (Short-term)

portfolio-update dezember 2019

Ich hoffe ihr fandet meine Zusammenfassung wie immer interessant. Ich bin immer offen für konstruktive Kritik und Vorschläge. Wir lesen uns im Februar!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen. Seither nutze ich die App für alle finanziellen Transaktionen im Bereich P2P/Crowdlending und auch geschäftlich als Freelancer mit Revolut for Business*

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach und kostenlos Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Portfolio-Update November 2019

Hallo liebe Blogleser. Es ist nun schon Mitte Dezember und aus dem letzten Monat bin ich euch noch etwas schuldig. Nämlich das Portfolio Update für den November 2019. Ende des Jahres ist immer viel los. Im November hat sich mein Portfolio leicht vergrößert. Aber immer noch ist es hauptsächlich ein hin- und her Geschiebe zwischen den Plattformen. Ich möchte es heute mal etwas anders machen und beim XIRR-Ranking mit dem letzten Platz beginnen. Außerdem habe ich mir vorgenommen transparenter zu sein. Daher mache ich meine Affiliate-Einnahmen im November öffentlich. Aber legen wir los!


XIRR-Ranking
PlattformXIRRÄnderung (%) VormonatInvestiertÄnderung (€) Vormonat
Bondora*-2,62%- 2,95%346€9€
Boldyield*0,00%-114€14€
EvoEstate*0,46%+ 0,77%1.395€180€
ReInvest24*1,26%+ 0,18%490€-
Exporo*1,61%- 0,38%1.005€-
Bondora GG*5,90%-0,03%358€532€
Crowdestate*6,23%+ 2,85%1.586€9€
EstateGuru*8,67%- 0,75%1.580€5€
Crowdestor*8,99%- 0,51%5.508€748€
Viainvest*10,62%+ 0,16%1.065€10€
NeoFinance*11,59%+ 0,56%1.055€10€
Bondster*11,62%- 0,05%787€132€
PeerBerry*11,67%- 0,02%640€25€
IUVO*11,82%- 0,12%1.134€39€
Bulkestate*12,91%+ 12,76%1.293€78€
Mintos*13,13%+ 0,27%5.166€66€
Grupeer*13,16%+ 0,06%1.789€19€
Viventor*13,85%+ 2,23%80€50€
Envestio*17,26%+ 0,42%1.983€153€
Kuetzal*18,78%-1.730€-
TFGCrowd*20,05%-101,31€1,31€
Monethera*20,22%- 0,61%1.241€41€
Wisefund22,20%- 2,81%1.225€95€
~10,92%~31.671€966,31€

Plattformen

Das Kreditportfolio bei Bondora* besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 346€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist. Wie komme ich überhaupt auf eine negative Rendite? Ich zähle die nicht eingetroffenen Zahlungen als Zinsbelastung in Portfolio Performance.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora* einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

Boldyield* einer meiner beiden Neuzugänge. Stand heute sind zwei Immobilienentwicklungsprojekte (was ein Wort…) verfügbar mit 14/15%. Das 3. Projekte wird eines sein auf das ich schon warte, nämlich ein Seetransport-Projekt. Ich bin gespannt, ob es noch dieses Jahr verfügbar sein wird.  Aktuell habe ich 217€ auf der Plattform investiert. Mehr Informationen über Boldyield* gibt es in meinem Interview.

Registriert ihr euch mit meinem Link erhaltet ihr einen Cashback von 0,5% für 6 Monate. Ich erhalte 1%.

 

Als nächstes ist EvoEstate* an der Reihe. Dorthin habe ich weitere Mittel (180€) transferiert und jetzt 1.395€ in 27 Projekte investiert. Die ersten Zinszahlungen wurden bereits geleistet und so komme ich auf ein XIRR von 0,46%. Diese Zahlungen kommen alle von Mietprojekten. Fast alle Equity- und Entwicklungsprojekte sind endfällig. Vor einigen Wochen habe ich einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem ich näher auf die Projektanbahner, die mit EvoEstate verbunden sind, eingehe. Außerdem erstrahlt die Webseite in einem frischen Design. Weiterhin kommen noch viele tolle Features, wie das Margin Trading.

EvoEstate* bietet 15€ als Startbonus auf der Plattform. Dieser wird nach dem ersten Investment ausgezahlt. Ich erhalte ebenso eine Vergütung von 15€.

Auf 1,26% ist das XIRR in November bei ReInvest24* geklettert. Immer noch sind 490€ investiert. Dieser Anstieg ist bedingt durch die monatlichen Zinszahlungen zweier Projekte. Ich warte noch auf die Zahlungen für weitere zwei, die inzwischen (teilweise) verkauft wurden. Außerdem soll diese oder nächste Woche endlich ein neues Projekt kommen! Wie ich bereits erwähnt habe, werde ich in Zukunft über EvoEstate investieren.

Falls jemand trotzdem direkt über ReInvest24* investieren möchte, bietet die Plattform ein schönes Cashback von 1% (auch für mich) im ersten Jahr.

Bei Exporo hat sich nichts geändert. Ich bin dort noch mit 1.000€ investiert. Damit ist das XIRR aktuell bei 1,61%. Evtl. kommt noch das eine oder andere passende Bestandsobjekt hinzu. Wie angekündigt habe ich mich bereits in Richtung REITs orientiert.

Exporo bietet Neuinvestoren übrigens einen 100€ Aktionscode für euer erstes Investment. Diesen erhaltet ihr bei Verwendung des Links bzw. der Eingabe der ID 157135 im Feld „Empfohlen von (Optional) direkt nach der Registrierung. Solltet ihr investieren, erhalte auch einen Aktionscode für 100€.

Go & Grow

Das bessere Produkt bei Bondora* trotz gekapptem Zinssatz von 6,75% p. a. ist Go & Grow*. Ich benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 5,90% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. 

5€ gibt es bei Bondora* direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe z. B. bei Go & Grow* investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus von 5%).

Das XIRR bei Crowdestate* ist auch deutlich gestiegen auf nun 6,23%. Hauptsächlich war das bedingt durch meine Zweitmarktaktivität. 1.586€ sind noch in 13,5-17% Kredite investiert. Auch im November habe ich Zinsen abgezogen. Das könnte in Zukunft des öfteren passieren. Wie ich bereits im letzten Portfolio-Update geschrieben habe, wurden die Zahlungen für das Project Baltic Forest X bis Sommer 2020 gestoppt. Außerdem kann das Projekt nicht mehr über den Zweitmarkt gehandelt werden. Weitere Projekte haben auch Probleme. Mir scheint, dass Crowdestate* in der letzten Zeit in Sache Due Diligence ziemlich gepennt hat!! Meine anderen Projekte zahlen die Zinsen aber wie geplant. Vielleicht auch noch interessant: Crowdestate* bietet nun auch Projekte aus Rumänien an.

Leider gibt es keinen Referral-Link mit Cashback, den ich an euch weiterleiten kann. Nutzt ihr meinen Link*, erhalte ich bis zu 17€ + 0,5% Cashback für 60 Tage.

Im November konnte ich zwei weitere Projekte hinzunehmen und bin nun in 28 Projekte auf EstateGuru* investiert. Das XIRR ist wieder leicht gesunken auf 8,67%. Da viele Projekte erst bei Projektende Zinsen zahlen wird das XIRR dann später nach oben springen. Bisher bin ich wirklich sehr zufrieden, auch weil ich keinerlei Ausfälle habe (Klopf auf Holz!).

Bei EstateGuru* gibt es 0,5% Cashback für 3 Monate. Diesen plus 5€ erhalte auch ich.

Ich konnte im November 748€ auf Crowdestor* hinzufügen und 500€ in ein einziges Projekt (Consumer Loan Portfolio Acquisition) mit 24% für 12 Monate investieren. Aufgrund dessen ist auch das XIRR wieder leicht auf 8,99% gesunken, wird sich aber sicher im nächsten Jahr auf 17% zubewegen.

Außerdem ist endlich das neue Design live. Hier ein paar Eindrücke von den neuen Diagrammen und den erwarteten Zahlungen.

portfolio-update november 2019 portfolio-update november 2019

Wie kommt das?  Nun oft haben die neuen Projekte eine etwas andere Struktur, z. B. dass die Zinsen akkumuliert erst nach 6 Monaten gezahlt werden und erst danach monatlich.

Warum habe ich das Investment (im Vergleich zu Oktober) sogar noch weiter erhöht? Ich habe wirklich großes Vertrauen in die Plattform und im Rahmen der angesprochene Konsolidierung möchte ich den Anteil der Crowdlending-Plattformen erhöhen möchte. Wer mehr über Crowdestor erfahren möchte, dem empfehle ich zum einen mein Interview. Zum anderen möchte ich auf den Blogbeitrag von Georg von Crowdlendingrocks.eu verweisen. Er hat mit Janis und Gunars von Crowdestor ein sehr interessantes Q&A mit tollen Einblicken auf seinem Blog.

Mit diesem Link* gibt es 1% on top für 180 Tage auf euer Investment! Auch ich erhalte dann 1%.

Das XIRR bei Viainvest* ist auch wieder leicht auf nun 10,62% gestiegen und bewegt sich auf die 11%. Um weiter zu diversifizieren, kann ich die Plattform ganz klar empfehlen und ich werde ich hier auch weiter investieren. Schwedische Kredite findet man nicht allzu häufig. Im November hat Viainvest* auch ein frisches Design eingeführt.

Für den Start bei Viainvest*gibt es einen 10€ Bonus. Hierfür müssen nur 50€ investiert werden. Ich werde auch mit 10€ vergütet, solltet ihr euch über meinen Link registrieren.

Auch NeoFinance* hat sich weiter gesteigert auf nun 11,59% (+0,56%). Ich bin weiterhin mit NeoFinance* zufrieden, aber es ist natürlich klar, dass es definitiv Ausfälle geben wird. Genauer gesagt gibt es auch bei mir bereits rote Kredite. Ich zähle diese allerdings nicht als Ausfälle bis jetzt, da diese doch von Zeit zu Zeit eine Zahlung leisten.

Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 18,44%. Dabei gibt es einen Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken). 

Bei NeoFinance* gibt es einen 25€ Bonus. Nutzt ihr meinen Link erhalte ich 5€ und 2% Cashback für 2 Monate.

Auf Bondster* habe ich 132€ transferiert und es sind nun 787€ investiert. XIRR ist daher leicht auf 11,62% (-0,05) gesunken. Im Dezember ist der Plan auf 1.000€ zu erhöhen. In Zeiten von 10/11% Kredite bei Mintos, ist Bondster eine super Alternative. Die Plattform bietet eine Vielzahl an Kredite mit bis zu 14% von momentan 12 Darlehensanbahnern an. Manche davon sind auch bekannt von Mintos oder Grupeer.

Ähnlich wie bei Mintos gibt es 1% Cashback nach 30, 60 und 90 Tagen bei Bondster*. Ich erhalte auch 1%.

11,69% (+0,55%) ist das XIRR bei PeerBerry*. Alle kurzlaufenden Kredite sind ausgelaufen und nur noch langlaufende Immobilien- und Autokredite übrig. Diese werden Stück für Stück auf andere Plattformen transferiert, so dass ich früher oder später vollständig bei PeerBerry aussteige. Wie erwähnt ist mein Abzug hauptsächlich der Konsolidierung geschuldet, aber nicht nur. Die Auszahlungen werden übrigens blitzschnell ausgeführt! Das Zinsniveau ist aber auch bei PeerBerry mittlerweile bei 11,5%, also gibt es viele Alternativen. Vielleicht komme ich im nächstes Jahr wieder, wer weiß?! 

PeerBerry* hat einen Loyality Bonus eingeführt, auch wenn die Voraussetzungen sehr hoch angesetzt sind:

    • 0,5% für 10.000€
    • 0,75% für 25.000€
    • 1% für 40.000€

Nutzt ihr meinen PeerBerry* Link, werde ich mit 5€ + 1% aus den Investitionen für 60 Tage vergütet.

 

IUVO P2P Investieren

IUVO kommt auf 11,82% (-0,12%) bei einem Investment von 1.134€. IUVO bzw. die Darlehensanbahner zahlen keine Zinsen für verspätete Kredite. Daher gibt es eine Differenz zwischen dem XIRR und der Rendite, die im Dashboard angezeigt wird (14,13%). Weiterhin wird alles schön reinvestiert.

    • Für IUVO gibt es zwei verschiedene Angebote. Für das erste könnt ihr mich einfach kontaktieren, da hier leider etwas manueller Aufwand nötigt ist. Es gibt bis zu 90€ für den Start auf der Plattform. 30€ sind verfügbar für ein Investment von 1.000€, weitere 60€ für 2.500€.
    • Mit dem zweiten Angebot (Klick auf das Banner) möchte ich gerne meine Anteil am Bonus von 200€ teilen. Hierfür müssen mindestens 1.500€ innerhalb von 30 Tagen investiert werden. Schreibt mir einfach bei Interesse eine kurze Nachricht.

 

Bulkestate* hat einen riesen Sprung gemacht auf 12,91% (1.293€). Grund hierfür war die frühzeitige Rückzahlung des Marijas Street Projekts. Dieses sollte normalerweise erst Mitte März 2020 enden. Ich habe hierfür 77,32€ an Zinsen erhalten. Das nun nicht investierte Geld werden ich auf andere Plattformen transferieren, aber aktuell weiß ich noch nicht auf welche.

Ich werde mein Investment bei Bulkestate nicht erhöhen. Zunächst hatte ich mir überlegt künftig, über EvoEstate in Bulkestate Projekte zu investieren. Das klappt nun aber nicht, was auch der Grund ist, weshalb ich meine Investition erstmal so belasse. Was ist also der Grund? Das könnt ihr im EvoEstate – Projektanbahner Übersicht Blogbeitrag nachlesen.

Leider gibt es keinen Bonus oder Cashback für neue Investoren. Nur ich erhalte 2% Cashback innerhalb von 120 Tage, wenn ihr meinen Link verwendet.

Kommen wir nun zu Mintos*. XIRR liegt nun bei 13,13% bei einem Investment von 5.166€. Im November habe ich kein Geld abgezogen. Das ist die positive Nachricht.

Die schlechte Nachricht ist, dass weitere Darlehensanbahner in Probleme geraten sind. Für Rápido finance wurden alle Zweitmarktaktivitäten gesperrt. Die Geschichte um Aforti ist immer noch nicht offen. Und nun wurde auch noch bekannt, dass die beiden Darlehensanbahner Iutecredit und Monego keine Lizenz mehr haben für ihre Kosovo-Kredite.

Nichtsdestotrotz bleibt Mintos die größte Plattform, auch wenn sie gerade bei diesen Themen keine gute Figur abgegeben haben und das besser kommunizieren müssen. Wie habe ich nun reagiert? Ich habe meine Auto-Invest angepasst und viele Darlehensanbahner ausgeschlossen. Ich lasse in meine Auto-Invest Einstellungen übrigens auch die Ratings von ExploreP2P einfließen. Außerdem werde ich neue Darlehensanbahner wie Creditter nicht sofort hinzufügen.

Wenn ihr bei Mintos* investieren möchtet, gibt es 1% Cashback auf die durchschnittliche Investition zum Start auf der Plattform. Dieser wird nach 30, 60 und 90 Tagen berechnet. Ich erhalte einmalig 12€ und ebenfalls 1%.

Bei Grupeer* habe ich 1.789€ investiert und komme so auf ein XIRR von 13,13% (+0,03%). Die freien Mitten wurde in einige Kredite der neuen Darlehensanbahner investiert. Hier gibt es auch noch das im letzten Monat eingeführte Anbahner-Rating. Außerdem ist die Stufe 3 des Impersky Entwicklungsprojekts und auch ein Schwedisches verfügbar. Zudem gibt es mit dem Grupeer Santa eine lustige Werbekampagne.

Für DoZarplati-Kredite gibt es aktuell einen Cashback von 0,5% und bis zum 12.01.2010 auch einige 14% Kredite anderer Darlehensanbahner. Nutzt ihr meinen Link, erhalte ich 1% Cashback aus eure Investition und 5€ obendrauf.

Ganze 80€ sind noch übrig bei Viventor*. Genauer gesagt 8 Kredite von Aforti. Das XIRR ist im November auf 13,85% (+2,23%) gesprungen und damit Platz 1 unter den P2P-Buyback-Plattformen. Ich habe das Geld zu Bondster und EvoEstate transferiert. Ihr fragt euch nun vielleicht weshalb ich Viventor* verlassen. Hauptsächlich ist es wegen der Kommunikation im Aforti-Fall. Es ist nicht wirklich die Plattform selbst, diese liefert nämlich wie ihr ja seht eine super Rendite.

Wenn ihr bei Viventor* investieren wollt, gibt es leider nur einen Bonus von 5€ und 1% für 30, 60 und 90 Tage für mich als Publisher.

Nun kommen wir mal zu einer der Problem-Plattformen im November – Envestio*. Zuerst möchte ich erwähnen, dass bis jetzt jedes Projekt rechtzeitig und nach Plan zahlt. Es gab immer mal wieder Projekte, die bei genauerer Recherche irgendwie zwielichtig erschienen, aber in diese habe ich einfach nicht investiert.

Im November gab es nun eine größere Veränderung. Die Plattform wurde an den deutschen Geschäftsmann Arkadi Ganzin verkauft. Der frühere COO Evgeniy Kukin ist nun General Advisor und als neuer COO wurde Eduard Ritsmann vorgestellt. Das offizielle Statement gibt es auf dem Envestio Blog.

Als ich ein paar Nachforschungen zu den erwähnten Personen anstellte, habe ich nun doch einige Bedenken und werde die Situation auf der Plattform nun erst einmal beobachten. Ich verfalle hier aber nicht in Panik und ziehe mein Geld komplett ab. Aber ich werde in keine neuen Projekte investieren, bis dieses Thema nicht geklärt ist.

Weiterhin positiv zu erwähnen sind die nackten Zahlen von Envestio. Das XIRR ist auf 17,26% (+0,42%) und ich bin mit 1.983€ investiert. Ich konnte in  zwei weitere Projekte investieren (bevor der Verkauf verkündet wurde).

Bei einem Investment von mindestens 100€ gibt es einen Startbonus von 5€ bei Envestio* und auch 0,5% Cashback für 270 Tage. Für mich sind es 5€ + 2,5% Cashback.

Die zweite viel problematischere Plattform ist Kuetzal. Daher werde ich bis auf weiteres auch keine Referral-Links mehr teilen.

Die nackten Zahlen sehen bei Kuetzal auch super aus. XIRR ist konstant bei 18,78% bei 1.730€ Investment. Wie bei Envestio gab es signifikante Veränderungen im Team und der ehemalige CEO Alberts Cevers wurde durch Maksims Reutovs ersetzt. Auf Nachfrage bei Alberts, sagte dieser, dass er ein Jobangebot vorliegen hatte, was er nicht ablehnen konnte. Weitere Teammitglieder sind von der Teamseite verschwunden. Ich habe den neuen CEO gefragt und als Antwort erhalten, dass sie in einem separaten Projekt involviert sind, aber noch mit Kuetzal arbeiten.

Als ich diesen Blogbeitrag geschrieben habe, hat ExploreP2P mal wieder einen großartigen Job gemacht und folgenden Artikel über das Kuetzal-Projekt Alborg Petrol veröffentlicht. Zusammenfassend ensteht der starke Verdacht, dass es sich bei Alborg Petrol um eine Fake-Firma handelt und nun Fragen aufkommen, wie so etwas passieren kann. Hat Kuetzal keine korrekte Due Diligence gemacht? Weiter kritische Punkte beschreibt Jørgen Wolf in seinem Blogbeitrag. Diesen solltet ihr euch unbedingt durchlesen, bevor ihr an ein Investment denkt! Zumindest hat Kuetzal mittlerweile angekündigt einen unabhängigen Auditor zu beauftragen, der weitere Untersuchungen durchführen soll. Wir werden sehen.

 

Ebenfalls im November habe ich TFGCrowd* als neue Crowdlending-Plattform meinem Portfolio hinzugefügt. Sie stand schon längere Zeit auf meiner Watchlist und ich hatte nun endlich Zeit einen Account zu erstellen und in ein erstes Projekt zu investieren. Vor kurzem habe ich auch ein kurzes Review und Interview mit TFGCrowd vorgestellt, welches euch interessieren könnte.

Ich habe bereits die ersten Zinszahlungen für mein Projekt erhalten, daher ist XIRR direkt auf 20,05% gesprungen. Mit 100€ bin ich dieses Projekt investiert.

Wenn ihr die Plattform testen wollt, könnt ihr meinen Link verwenden. Ich erhalten dafür 20€, sofern ihr mindestens 100€ investiert.

Monethera* bleibt auf Platz 2 mit einem XIRR von 20,22% (-0,3%). Mein Gesamtinvestment beträgt 1.241€. Im Interview mit CEO Andis Tauber erhaltet ihr mehr Informationen über Monethera.

Weiterhin erhaltet ihr einen Bonus von 5€ bei Monethera*. Zusätzlich gibt es einen Cashback von 0,5% auf eure Investition in den ersten 180 Tagen.
Wenn ihr den Promocode investdiversified verwendet, verlängert sich das ganze auf 360 Tage! Ich erhalte ebenso 5€ und 2,5%.

 

Wie auch im Oktober ist die Nummer 1  mit einem XIRR von 22,02% Wisefund. XIRR wird sich sicherlich bei 18-19% einpendeln. Ich bin in alle verfügbaren Projekt mit insgesamt 1.225€ investiert. Mehr Informationen über die Plattform gibt es in meinem Interview mit CMO Ingus Linkevics. Ich setze große Hoffnungen in die Plattform und werde mein Investment in den nächsten Monaten erhöhen.

Zur Zeit kann kein neues Geld auf die Plattform überwiesen werden, weil automatische Zahlungen implementiert werden. Zunächst sollte das keine große Sache sein, aber es werden weitere Features mit dem Update kommen, die für diese Verzögerung verantwortlich sind. Ingus hat mir versucht die Situation zu erklären, als ich mit ihm gesprochen habe. Wisefund ist selbst nicht glücklich über die Verzögerung aber letztens Endes erhalten die Investoren einige nette Features. Ein offizielles Statement soll bald kommen.


Affiliate-Einkommen

Wie anfangs erwähnt, möchte ich etwas transparenter sein bzgl. meinem Einkommen aus Affiliate-Quellen. Ihr seht ja bereits was ich erhalte, wenn meine Links verwendet werden. Außerdem möchte ich hier ein Update zu meinem Affiliate-Einkommen im November geben. Noch habe ich es nicht erhalten. Aber insgesamt verteilen sich 272,68€ auf 9 Plattformen.

portfolio-update-november-2019

 

Outlook & Summary

Puh…das war irgendwie ein denkwürdiger November mit all den Problemen bei den verschiedenen Darlehensanbahnern, Plattformen und Projekten.

Alles in allem hat sich der Anteil an P2P (Buy-back) etwas reduziert und Crowdlending ziemlich stark erhöht. Insgesamt schaut die Verteilung im November folgendermaßen aus.

    • 35,94% (-0,37%) P2P (Buy-back)
    • 40,34% (+4.70%) Crowdlending
    • 17,73% (-2.94%) P2B (Real estate)
    • 4,54% (-0,20%) P2P
    • 1,830% (-1,19%) P2P (Short-term)

portfolio-update-november-2019

Wie man am XIRR-Ranking sehen kann, haben die Crowdlending-Plattformen klar die Nase vorne. Und Crowdestor* wird sich dort auch noch einreihen. Ich habe es noch nicht ganz durchdacht, aber ich denke ich werde den Anteil an Konsumentenkrediten verringern und mehr in die Richtung von durch Vermögenswerte gesicherte Kredite investieren. Um genau zu sein, werde ich voraussichtlich den P2B (real estate) Anteil im nächsten Monat durch größere Investitionen in EstateGuru* und EvoEstate* erhöhen. Wir werden sehen, ob das so funktioniert.

Ich hoffe ihr fandet meine Zusammenfassung interessant. Ich bin immer offen für konstruktive Kritik und Vorschläge. Wir sehen uns im Januar!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

UK Crowdlending mit TFGCrowd – Interview und Review

Willkommen zu einem weiteren Blogbeitrag auf Invest diversified blog DE. Nach meinem kurzen Interview und Review mit Boldyield* habe ich mal einen Blick auf meine Watchlist geworfen und bin erneut über die Crowdlending-Plattform TFGCrowd* gestolpert. Die Plattform taucht schon seit geraumer Zeit immer mal Portfolio-Updates anderer Blogger auf und es gibt viele verfügbare Projekte. Das hat mich mal wieder etwas angefixt und so habe ich mich dort registriert und 100€ (Mindestinvestitionssumme) in mein erstes Projekt investiert. Die ersten Zinsen habe ich auch bereits erhalten.


Plattform

TFGCrowd* wurde im Juni 2017 in Estland gegründet (Handelsregisternummer 14278391) und ist Teil des TFG Konglomerats (The Financial Group Limited). Diese bietet auch unter anderem den Service TFG Pay an, der von der FCA reguliert ist. Die Plattform an sich ist bei der Estnischen Regulierungsbehörde registriert.

Registrierung und Identifikation

Besonderes gibt es bei der Registrierung nicht zu berichten. Diese verhält sich ähnlich wie bei anderen Plattformen. Als Investor muss man natürlich persönliche Informationen angeben, die Adresse etc. Verifiziert wird durch den Personalausweis. Keine große Sache also!

Dashboard

Bei meinem ersten Login hatte ich irgendwie erwartet das Dashboard direkt zu sehen. Stattdessen wurde mir recht prominent das aktuelle Projekt angezeigt. Das Dashboard, Overview bei TFGCrowd* genannt, versteckt in einem Menü unter dem Namen des Investors. Und letztlich zeigt es nur rudimentäre Zahlen. Die Plattform ist übrigens nur in englischer Sprache verfügbar.

uk-crowdlending-mit-tfgcrowd-review-und-interview

Unter dem Punkt My investments finden sich weitere Informationen wie der Zahlungsplan. Außerdem sieht man hier die erwarteten monatlichen Zahlungen. Die grün markierte Zeile im Screenshot zeigt an, dass ich hier meine erste Zahlung erhalten habe. Ebenso findet sich das Loan agreement als angehängtes Dokument in diesem Bereich.

uk-crowdlending-mit-tfgcrowd-review-und-interview

Projekte

Natürlich sind die verfügbaren Projekte der wirklich interessante Teil bei einer Crowdlending-Plattform wie TFGCrowd*. Beispielsweise ist das neuste Projekt ein Geschäftskredit für ein Kosmetikunternehmen aus der Schweiz. Fast alle Projekte haben eine Laufzeit von 6-12 Monaten. Ich bevorzuge in die eher kurzlaufenden zu investieren, weil so alles ein wenig vorhersagbarer wird. Die Zinsen werden monatlich ausbezahlt.

uk-crowdlending-mit-tfgcrowd-review-und-interview

Investoren werden Backers genannt. Klingt irgendwie lustig, ist aber eigentlich korrekt. Wie bei andere Plattformen gibt es ein Mindestinvestitionsziel und auch eine Deadline.

uk-crowdlending-mit-tfgcrowd-review-und-interview

Die Projekte warten natürlich mit einer Projektbeschreibung und weiteren Informationen wie dem Darlehenszweck, schönen Produktbildern etc. auf. Viel interessanter sind aber die angehängten Dokumente in der Projektbeschreibung. Bei meinem ersten Projekt Indoor playground for kids, in das ich investiert habe, findet sich hier ein Businessplan.

Das war es eigentlich schon für den ersten Eindruck. Mit der Zeit und wenn ich mich dazu entscheide länger auf der Plattform zu bleiben, werde ich mehr Mittel investieren. Ein ausführliches Review gibt es dann im nächsten Jahr.


Interview
Zunächst einmal Danke für das Interview. Ich will mal mit einer kurzen Vorstellung von TFGCrowd beginnen. Was macht ihr genau? Was ist euer Geschäftsmodell und wie hat alles begonnen?

TFGcrowd* ist der Business-Crowdlending Zweig von TFG (The Financial Group Limited). die eine Reihe von Unternehmen hat, die sich der Erbringung spezifischer Dienstleistungen im Konglomerat widmen. Am bekanntesten ist TFGPay, eine Kreditfirma die durch die englische FCA (Financial Conduct Authority of United Kingdom) reguliert ist.

TFGcrowd ist seit 2017 registriert und hat offiziell mit der Geschäftstätigkeit Anfang 2019 begonnen. Die Plattform ist für jeden an einer Teilnahme interessierten europäischen Investor geöffnet. Der Glaube an Unternehmer, die große Träume haben und motiviert sind, Kapitalinvestitionen zugänglich zu machen, hat uns inspiriert, damit Unternehmen den Glauben, den sie von Kunden, Investoren und Freunden erhalten, nutzen können, um eine bessere Zukunft zu schaffen.

Könnt ihr euch und das Team kurz vorstellen?

 

Emil Kerimov –Gründer und Vorstand
Emil ist ein ehrgeiziger und mutiger Unternehmer mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in Finanzinstituten, in denen er erfolgreich verschiedene Startups in ganz Europa gegründet und geleitet hat.

Natalja Nikitina – Kaufmännische Leiterin
Natalja ist eine erfolgreiche Spezialistin für Unternehmensführung, die alle ihre Erfahrungen und Talente in den Dienst von TFGcrowd stellt, um die vom Management des Unternehmens festgelegten Ziele zu erreichen.

Elans Dimitrijevs – Business Development
Mit einem doppelten Abschluss in International Business and Law trägt Elans all seine gute Arbeit zur Geschäftsentwicklung des TFGcrowd-Teams bei.

Vladislavs Ovcarovs – Technischer Direktor
Vladislavs, Spezialist für Marketing und Informationstechnologie, ist der technische Direktor dieses Crowdfunding-Unternehmens.

Ihr habt drei Büros (London, Tallinn, Riga). Sind diese auf bestimmte Projekttypen spezialisiert?

Wir haben unseren Hauptsitz in Großbritannien und Niederlassungen in anderen Ländern, um es unseren Kunden und Anlegern so angenehm wie möglich zu machen.

Könnt ihr mir ein step-by-step Beispiel geben, wie ein Projekt auf eure Seite gelangt und wie lange dieser Vorgang normalerweise dauert?

Wir erhalten alle erforderlichen Informationen und Dokumente und prüfen sorgfältig, ob jeder Kreditnehmer in der Lage ist, den Kredit zurückzuzahlen. Wir prüfen die Informationen über den Kreditnehmer, seine Reputation, seinen finanziellen Hintergrund und sein aktuelles Engagement. Unser Expertenteam bewertet die Geschäftspläne, die Finanzberichterstattung und die Kreditsicherheit. Normalerweise dauert es 1-2 Wochen, aber die Frist kann verlängert werden, wenn zusätzliche Informationen benötigt werden.

Was ist, wenn ein Projekt das Förderziel verfehlt? Investiert TFGCrowd eigene Mittel, um es aufzufüllen?

In der Regel ist für jedes Projekt ein Mindest- und ein Höchstbetrag erforderlich. Wenn wir mindestens den Mindestbetrag gesammelt haben, wird das Projekt gestartet. Wir haben kein Recht unser Kapital zu investieren, da derzeit nur Privatpersonen eine solche Möglichkeit haben.

Wie funktioniert das Risikomanagement genau?

Unsere Hauptpriorität ist 100% Kundenzufriedenheit und die Ermöglichung der richtigen Projektauswahl für unsere Investoren. Alle Geschäfte (egal ob Investitionsprojekte oder Immobiliengeschäfte) sind transparent, sicher und unterliegen den gesetzlich festgelegten Anforderungen. Unser Expertenteam verfügt über ein Risiko-Rating für Investitionsprojekte, das den aggregierten Risikograd der Investitionsgelegenheit ausdrückt und als Summe aus qualitativen und quantitativen Bewertungen der verschiedenen Parameter der Gelegenheit berechnet wird. Dieses Rating berücksichtigt unter anderem die Kapitalstruktur, den finanziellen Einfluss, den Standort, die Phase, die Cashflows, die Erfolgsbilanz der Teams, Sicherheiten der Investitionsmöglichkeit usw.

Möchtet ihr auch einen Auto- Invest bereitstellen?

Wir haben diese Option bereits für den Release der Website aufgenommen, da die Hauptargumente für die Auto-Invest-Funktion Komfort, Geschwindigkeit und Automatisierung sind. Auto Invest stellt sicher, dass unsere Anleger aufgrund der hohen Nachfrage keine Investitionsmöglichkeit verpassen. Die Investition wird basierend auf den von ihnen gewählten Kriterien automatisch platziert, ohne dass sie sich darum kümmern müssen.

Die minimale Investition beträgt aktuell 100€. Denkt ihr darüber nach diese zu senken?

Der Mindestbetrag, den man investieren kann, beträgt 100€ und es gibt derzeit keine Pläne diesen zu senken.

Im September habt ihr einen Buyback Fonds für Fälle von Zahlungsausfällen wie Crowdestor eingeführt. Was ist, wenn es einen Ausfall gibt und der Fonds irgendwann leer ist? Was passiert in einer solchen Situation?

Darüber hinaus bieten wir jetzt eine EXTRA Rückkaufgarantie ! Wie du ja bereits weißt, haben wir bei TFGcrowd eine Rückkaufgarantie des TFG Buyback Guarantee Fund für Projekte mit Rückkaufgarantie anbieten. Wir machen jetzt einen weiteren Schritt in Richtung noch sichererer Investitionen für unsere Investoren und richten Buyback Guarantee EXTRA für alle Projekte ein, die derzeit auf unserer Plattform offen für Investitionen sind. Diese Rückkaufgarantie wird direkt von TFGcrowd-Fonds bereitgestellt (nicht von den Rückkauffonds oder den Fonds des Darlehensgebers). Dieser würde auch im Szenario aus der Frage einspringen.

Gibt es auch Pläne für einen Sekundärmarkt?

Genau wie bei der Auto-Invest-Funktion haben wir diese Option bereits in der nächsten Version der Website integriert.

Was sind eure Pläne für 2019/2020? Und was ist der nächste Meilenstein?

Geschäftskunden, Auto Invest und Sekundärmarkt.

Derzeit gibt es keine Investitionsmöglichkeiten von einem Unternehmenskonto aus, nur Privatanleger haben diese Möglichkeit. Das wollen wir ändern!


Mein Zwischenfazit

TFGCrowd* ist insoweit einzigartig, dass sie tatsächlich physisch ein Büro in Großbritannien haben. Und mindestens eine Person sitzt dort :). Auch die Projekte sind interessant. Ich habe bisher noch keine Kosmetik-Projekte auf einer Crowdlending-Plattform gesehen. Was mir auch gefällt, ist die Projektlaufzeit von ca. 6 Monaten, auf die ich mich konzentrieren werde, und natürlich die hohen Erträge. Das reicht zumindest aus, um einen Platz auf Probe in meinem Portfolio zu erhalten.

Leider bietet TFGCrowd* keinen Bonus für die geworbenen Neuinvestoren. Ich hätte einen solche gerne an euch weitergereicht. Um es transparent zu machen: Ich bekomme einmalig 20€, wenn ihr 100€ investiert. Wenn ihr also daran interessiert sind, eine neue Plattform auszuprobieren, könnt ihr einfach meine Links verwenden. Und wenn nicht, bin ich nicht sauer auf euch 🙂 Trotzdem danke, dass ihr bis zu dieser Stelle gelesen habt! Bis zum nächsten Mal!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016), Instagram (invest diversified) und Facebook immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Boldyield – Fette Rendite – Review

Heute möchte ich mal eine ganz frische Plattform vorstellen, die gerade gestartet ist. Sie hört auf den Namen Boldyield* und ist in Estland registriert, mit dem Head Office aber im lettischen Riga ansäßig. Es handelt sich um eine Crowdlending-Plattform, die sich auf drei Bereiche fokussiert. Immobilien- und Geschäftskredite, wie man es ja von anderen Plattformen bereits kennt. Der dritte Bereich ist aber neu, weshalb mich Boldyield* so sehr interessiert. Dieser Bereich ist der Seetransport. Aber auch die Immobilienkredite eröffnen Möglichkeiten zur Diversifikation. So ist das erste Projekt beispielsweise eine Immobilienentwicklung aus Norwegen.


Plattform & Team

Boldyield* wurde vom ehemaligen Chief Business Development Officer von Grupeer, Edgards Mass, im April 2019 gegründet. Es gibt einmal die Boldyield SIA (Registrierungsnr. 40203207715) und die Boldyield OÜ (Handelsregisternr. 14720152). Mit an Bord sind weiterhin Arturs Sneiders als Head of Legal und Aivars Locmelis als Board-Advisor. Ebenfalls von Grupeer kommt die Marketing & Communications Managerin Viktorija Bondarjonoka.

Insgesamt kommt das Team auf bis zu 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Immobilien- und Geschäftskredite sowie dem Seetransport.

Das Boldyield-Team

Bild 1 von 1


Registrierung & Identifikation

Die Registrierung ist eigentlich Standard und sollte von jedem machbar sein. Zur Identifikation müssen wie bei fast allen Plattformen beide Seite des Personalausweises und eine Bestätigung der Adresse (z. B. Stromrechnung etc.) hochgeladen werden.

Wichtig ist dann nur noch der persönliche Pin, der zur Bestätigung einer Investition nötig ist. Diesen kann man unter „Profile“ und „My Profile“ angeben bzw. erstellen lassen.


Dashboard

Das Dashboard

Bild 1 von 1

Boldyield* startet zunächst nur auf Englisch. Das sollte aber kein Problem sein. Die Seite ist noch sehr einfach gehalten und ist im maritimen Blau gestaltet. Im Dashboard erhält man die gewohnten Informationen. Ganz schön ist, dass auch die aufgelaufenen Zinsen (‚Accrued interest‘) angezeigt werden.


Projekte

Bisher ist ein Projekt verfügbar. Wie bereits beschrieben, ist es eine Immobilienentwicklung in Norwegen. Grupeer hatte mal norwegische Entwicklungskredite, aber sonst ist mir nichts bekannt. Daher bietet sich das ganze für mich auch aus Diversifikationsgründen an.

Grobe Projektübersicht

Bild 1 von 1

14% für 10 Monate sind die wohl wichtigsten Informationen für die meisten Investoren. Weiterhin gibt die Projektübersicht Informationen über die Mindestsumme und die Maximale Summe, die finanziert werden soll. Die Projektdetails zeigen noch mal etwas mehr Informationen und bietet zusätzlich eine ausführliche Projektbeschreibung an.

Detaillierte Projektübersicht

Bild 1 von 1

Ein sehr interessanter Punkt für Investoren befindet sich am Ende der Projektbeschreibung. Mögliche Ausstiegsmöglichkeiten sind dort aufgeführt.

Mögliche Ausstiegsstrategien

Bild 1 von 1


Interview
Was ist das Alleinstellungsmerkmal von Boldyield?

Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal ist, dass alle von uns bereitgestellten Projekte auf Vermögenswerten basieren. Sowie die Möglichkeit in drei verschiedene Branchen wie Seetransport, Immobilien und Unternehmensfinanzierung innerhalb einem Marktplatz zu investieren. Soweit uns bekannt, bietet niemand aus dem baltischen Raum Investitionsmöglichkeiten in den Seetransport, da hier von der Klasse der Trockenfrachtschiffe die Rede ist, die selbst in schwierigen Jahren die meiste Stabilität bewiesen hat.

Welche Schritte gibt es, bis ein Projekt auf der Webseite landet? Und wie lange dauert es bis dahin?

Der gesamte Überprüfungsprozess ist in zwei Teile unterteilt: die Vorrunde und die Abschlussrunde. Eine Vorrunde dauert in der Regel 2 bis 5 Tage, und die Abschlussrunde hängt von der Komplexität des Projekts ab. In der Regel dauert sie jedoch 2 bis 5 Wochen (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass alle erforderlichen Dokumente im Voraus erstellt wurden).
Der Prozess beginnt damit, potenzielles Interesse aus unserem Kontaktpool zu ermitteln, erste Rückmeldungen und Angebote von ihnen zu erhalten und proaktive Aktivitäten auszuführen, um neue Möglichkeiten zu finden. Nach Erhalt des Angebots führen wir vorläufige Überprüfungen durch, bei denen die grundlegenden Informationen überprüft und unsere unabhängigen Berechnungen durchgeführt werden. Wenn dieses Angebot den Standards unserer Vorgehensweise entspricht, setzen wir den Onboarding-Prozess fort. Weiter fordern wir detaillierte Informationen an. Gegebenenfalls bestellen wir eine unabhängige Meinung Dritter, die auf dem erforderlichen Gebiet noch kompetenter sind. Wenn wir alle Daten gesichtet und zusammengefasst haben und bestimmte Entscheidungen treffen, stimmen wir die endgültigen Bedingungen mit dem Kreditnehmer ab. Zusätzlich haben wir auf unserer Website einen Abschnitt „Angebot“ (Offer) mit einem Formular, mit dem Angebote von den Kreditnehmern einholen werden können..

Gibt es bereits Pläne für einen Auto-Invest?

Ja, der Auto-Invest ist ein Feature auf das wir uns in Zukunft freuen. Unser oberstes Ziel ist es jedoch, das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zu finden und aufrechtzuerhalten, da es anfangs nicht jede Woche neue Projekte geben wird.

Die minimale Investition beträgt 100 €. Denkt ihr darüber nach diesen zu senken?

Die minimale Investition variiert von Projekt zu Projekt. Für das erste sind es 100€. Diese Informationen findet man in der Beschreibung der einzelnen Projekte.

Es gibt keinen Buy-back Fund für Ausfälle wie bei Crowdestor oder anderen Plattformen. Plant ihr etwas in diese Richtung?

Stattdessen arbeiten wir bereits mit mit Vermögenswerten besicherten Projekten, sodass selbst im Falle eines Ausfalls nur begrenzte Möglichkeiten bestehen, Geld zu verlieren. Wir haben auch andere Ideen, wie die Gelder der Investoren noch besser gesichert werden können, das ist eine Frage, die uns in naher Zukunft beschäftigt.

Wenn ich meine Projekte verkaufen möchte, ist das im Moment nicht möglich. Gibt es Pläne für einen Sekundärmarkt?

Wie du sehen kannst, ist Abschnitt 8 in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Sekundärmarkt bestimmt, daher planen wir, ihn ebenfalls hinzuzufügen, aber es ist nicht in naher Zukunft geplant, da wir zunächst die Marktreaktion haben möchten, um zu sehen wie alles abläuft und wie schnell / langsam Projekte finanziert werden. Wann immer wir das Gefühl haben, dass eine Nachfrage danach besteht, wird der Sekundärmarkt kommen.

Was sind Boldyields Pläne für 2019/2020? Und was ist der nächste Meilenstein?

Bis Ende 2019 ist es unser Ziel 2-3 Projekte zu integrieren und zu finanzieren, und bis 2020 wollen wir unseren Betrieb stabilisieren: Projekt- und neue Investorenströme; Da wir vorhaben, viele interessante Projekte für Investitionen auf den Weg zu bringen, wird 2020 das Jahr von BOLD.


Meine Einschätzung

Wie bereits erwähnt, finde ich die Plattform aus Gründen der Diversifikation ganz interessant. Finnische Immobilien habe ich bereits im Portfolio (über EstateGuru), Norwegische aber noch nicht. Auch Seetransport-Projekte ist ebenso mal etwas anderes. Durch die 100€ Mindestinvestition werde ich erst einmal gemächlich investieren und schauen, wie sich Boldyield* letztendlich entwickelt.


Bonus

Da die Plattform neu auf dem Markt ist und Investoren gewinnen möchte, bietet Boldyield* neuen Investoren 0,5% zusätzlich auf die Investitionen. Dieses Angebot ist bis zum 30.04.2020 gültig. Danach reduziert sich das ganze auf 0,3%.


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Portfolio-Update Oktober 2019

Hallöchen liebe Investoren,
portfolio-update-oktober-2019
heute steht das Portfolio-Update Oktober 2019 auf dem Programm. Was hat sich in meinem Portfolio getan? Nun ja, wenn man die Gesamtsumme betrachtet ist es sogar etwas kleiner geworden. Allerdings gab es im Rahmen meiner Plattformkonsolidierung einige Umschichtungen. Was genau von wo nach wo und weshalb und überhaupt gemacht wurde, möchte ich in folgendem Blogbeitrag beschreiben.


XIRR-Tabelle
portfolio-update-oktober-2019
PlattformXIRRÄnderung VormonatInvestiert
Wisefund25,01%- 1,85%1.130€
Monethera*20,83%- 0,43%1.200€
Kuetzal*18,78%- 0,49%1.730€
Envestio*16,84%- 0,40%1.830€
Grupeer*13,10%+ 0,60%1.770€
Mintos*12,86%+ 0,26%5.100€
IUVO11,94%- 0,32%1.095€
Bondster*11,67%- 0,18%655€
PeerBerry*11,69%+ 0,55%665€
NeoFinance*11,03%+ 0,68%1.045€
Viainvest*10,46%+ 0,26%1.055€
Crowdestor*9,50%+ 0,31%4.760€
EstateGuru*9,42%+ 3,26%1.575€
Viventor*11,62%+ 3,78%130€
Bondora GG*5,93%- 0,17%890€
Crowdestate*3,38%+ 1,66%1.595€
Bondora*0,33%- 3,11%355€
ReInvest24*1,08%+ 0,22%490€
Exporo*1,99%+ 1,99%1.005€
Bulkestate*0,15%+ 0,02%1.215€
EvoEstate*- 0,31%+ 1,53%1.215€

portfolio-update-oktober-2019

Wisefund bestätigt seinen 1. Platz und kommt nun auf ein XIRR von 25,01%. Das XIRR wird nun vermutlich weiter sinken und sich irgendwo bei 18-19% einpendeln. Ich bin bei Wisefund mittlerweile in 13 Projekte investiert. Drei Projekte sind noch nicht vollständig finanziert und bieten sich für ein erstes Investment an. Meine Investition in die einzelnen Projekte beträgt 50-200€. Insgesamt komme ich nun auf ein Investment bei Wisefund von 1.200€. Für mehr Infos zur Plattform lest euch doch das Interview mit CMO Ingus Linkevics durch.
portfolio-update-oktober-2019

Die Nr. 2 im XIRR-Ranking ist auch im Oktober Monethera mit einem XIRR von 20,52% (-0,74%). Ich bin in alle verfügbaren Projekte, insgesamt 12,  mit 50-175€ investiert. Auch auf dieser Plattform bin ich mittlerweile mit 1.200€ dabei. Das Projekt Transportation of lumber wurde beim Schreiben dieses Blogbeitrags übrigens erfolgreich zurückgezahlt. Im Interview mit CEO Andis Tauber erfahrt ihr übrigens etwas mehr über Monethera. Zudem hat Thomas von p2p-game.com hier noch etwas weiter nachgeforscht.

Bei Monethera* gibt es mit meinem Link 5€ als Startbonus und 0,5% Cashback in den ersten 90 Tagen auf eure Investments.
portfolio-update-oktober-2019

Platz 3 geht auch im Oktober mit 18,78% (-0,49%)  an Kuetzal. Es gab im Gegensatz zum September dieses Mal Projekte satt und ich konnte in 4 Stück investieren. Insgesamt sind dort nun 1.730€ angelegt. Dabei läuft Kuetzal völlig geräuschlos und Zinsen werden pünktlich bezahlt. So kann es weitergehen!

Durch den Kuetzal-Link gibt es für 180 Tage 0,5% Cashback auf eure Investments.

Auch Platz 4 bleibt unverändert und geht an Envestio mit einem XIRR von 16,84% (-0,40%). Die Zinsen bei Envestio werden weiterhin alle pünktlich gezahlt. Im Oktober kamen zwei neue Projekte hinzu und auch ein paar alte, wie von Envestio gewohnt in mehreren Tiers. Insgesamt sind dort nun ca.  1.830€ investiert.

5€ gibt es als Bonus* zum Start (bei 100€ Mindestinvestion) und zudem noch 0,5% Cashback während der ersten 270 Tage.

Auch Platz 5 geht im Oktober wieder an Grupeer. Das XIRR liegt nun bei 13,10% (+0,23%). Nach den drei neuen Darlehensanbahner aus Kenia (e-Mkopo), Lettland (Sauleskredits.lv) und Großbritannien (Cubefunder) im Vormonat kamen mit Epic Cash (Russland) und Lion Lender (Russland) im Oktober ebenfalls zwei neue hinzu (inkl. Cashback). Außerdem hat Grupeer ein Rating ihrer Darlehensanbahner eingeführt, welches ihr euch hier anschauen könnt.

Nach meine Überlegungen das Investment bei Grupeer zu erhöhen, habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und einen Teil von Mintos zu Grupeer verschoben. So komme ich nun auf ca. 1.770€.

Bis zum 17. November gibt es mit meinem Link* noch 1% Cashback auf eure Investments bei Grupeer.
portfolio-update-oktober-2019

Mintos (~5.100€) hält ebenso seinen Platz im XIRR-Ranking und kommt immer noch auf 12,86%. Wie erwähnt und trotz meiner Ankündigung kein Geld abzuziehen, habe ich Geld u. a. zu Grupeer transferiert. Das kommt auch der Diversifikation zu Gute.

Eine negative News gab es leider. Rápido Finance scheint in größere Probleme geraten zu sein. Bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt. Ich hatte keine derartige Kredite in meinem Mintos-Portfolio. Auch bei der Aforti-Geschichte ist das ganze noch nicht vorbei. Weiterhin gab es bei Mintos mal wieder eine Rating-Anpassung. Eine positive Nachricht gibt es dann aber doch noch. Der ukrainische Darlehensanbahner Dinero zahlt nun auch Zinsen auf verspätete Zahlungen.

Mintos* bietet euch zum Start auf der Plattform einen Bonus von 1% auf die durchschnittlichen Investments. Dieser wird nach 30, 60 und 90 Tagen berechnet.

IUVO kommt auf 11,94% (-0,32%) bei ~1095€ Investment. IUVO bzw. die Darlehensanbahner zahlen keine Zinsen für verspätete Kredite. Daher gibt es eine Differenz zwischen dem XIRR und der Rendite, die im Dashboard angezeigt wird (14,14%). Weiterhin wird alles schön reinvestiert.

IUVO bietet euch übrigens bis zu 90€ für den Start auf der Plattform an. 30€ gibt es für ein Investment von 1.000€, weitere 60€ für 2.500€. Wenn ihr euch dafür interessiert, einfach eine kurze Nachricht an mich. Es bedarf leider eines kleinen manuellen Eingriffs.

11,69% (+0,55%) ist das XIRR bei PeerBerry . Alle kurzlaufenden Kredite sind mittlerweile ausgelaufen und nur noch Langläufer im Portfolio. Diese werden dann Stück für Stück woanders investiert, so dass ich mich früher oder später vollständig von PeerBerry zurückziehe. Wie bereits erwähnt ist die Desinvestition hauptsächlich (aber nicht nur) der Konsolidierung meiner Plattformen geschuldet. 

PeerBerry* hat einen Loyality Bonus eingeführt, auch wenn die Voraussetzungen sehr hoch angesetzt sind:

    • 0,5% für 10.000€
    • 0,75% für 25.000€
    • 1% für 40.000€

Bondster* wächst schön weiter. Aktuell sind ca. 655€ investiert. Im Rahmen der Konsolidierung meiner Plattformen wurde PeerBerry reduziert un hierfür eben Bondster* aufgestockt. Daher sinkt das XIRR leicht auf 11,67% (- 0,18%). Ich habe mir vorgenommen auf insgesamt 1.000€ aufzustocken.
Die Plattform ist für die Diversifikation bestens geeignet!

Das XIRR klettert weiter nach oben auf nun  11,03% (+0,68%). Ich bin bei NeoFinance weiterhin zufrieden, es ist aber nun abzusehen, dass es definitiv Ausfälle geben wird. Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 18,31%. Dabei gibt es einen Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken). Ich habe mittlerweile drei Default-Kredite, die ich an NeoFinance abtreten könnte, was ich aber nicht tun werde.

Bei NeoFinance* gibt es einen 25€ Bonus.

Das XIRR bei Viainvest liegt bei 10,46% (+0,26%) und nähert sich den 11% weiter an. Als Plattform zum Diversifizieren kann ich Viainvest klar empfehlen und ich werde hier auch noch weiter investieren.

Zum Start bei Viainvest* gibt es 10€. Dafür müssen auch nur 50€ investiert werden.

Crowdestor* sorgt jeden Monat für Highlights durch die interessanten und etwas anderen Projekte. Für Aufruhr hat die Finanzierung einer Pelzfarm gesorgt, die nun aber bereits Insolvenz angemeldet hat. Dennoch ist Crowdestor sehr zuversichtlich was die Rückgewinnung angeht. Auch im Oktober habe ich etwas mehr investiert, aber nicht ganz soviel wie im September. Dennoch komme ich nun auf 4.770€ Investment bei einem  XIRR von nun 9,50% (+0,31%).

Wie kommt das?  Nun oft haben die neuen Projekte eine etwas andere Struktur, z. B. dass die Zinsen akkumuliert erst nach 6 Monaten gezahlt werden und erst danach monatlich.

Warum habe ich das Investment so stark erhöht? Gründe hierfür sind zum einen gestiegenes Vertrauen in die Plattform und die angesprochene Konsolidierung, in deren Rahmen ich den Anteil der Crowdlending-Plattformen erhöhen möchte. Wer mehr über Crowdestor erfahren möchte, dem empfehle ich zum einen mein Interview. Zum anderen möchte ich auf den Blogbeitrag von Georg von Crowdlendingrocks.eu verweisen. Er hat mit Janis und Gunars von Crowdestor ein sehr interessantes Q&A mit tollen Einblicken auf seinem Blog.

Mit diesem Link* gibt es 1% on top für 180 Tage auf euer Investment!

Bei Viventor* sind nur noch ca. 130€. Mein Rückzug ist also fast abgeschlossen. Natürlich ist das XIRR durch den Verkauf auf 11,69% (+3,78%) gestiegen. Das Geld wurde u. a. zu Bondster und EvoEstate transferiert.

In 26 Projekte bin ich nun bei EstateGuru* investiert. Das XIRR ist auf 9,42% (+0,29%) bei nun 1.575€ Investment gestiegen. Auch im Oktober konnte ich etwas über den Zweitmarkt handeln. Im Rahmen der Konsolidierung werde ich auch bei EstateGuru weiter erhöhen.

Bei EstateGuru * gibt es 0,5% Cashback für 3 Monate.

Go & Grow

Das bessere Produkt bei Bondora* trotz gekapptem Zinsssatz von 6,75% p.a. ist Go & Grow*. Ich benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 5,92% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. 

5€ gibt es bei Bondora* direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe z. B. bei Go & Grow* investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus von 5%).

Das Sorgenkind im Oktober ist definitiv Crowdestate*. Dort sind nun insgesamt 1.600€ investiert in Kredite mit 13,5-17%. Im September waren es noch 1.700€, ich habe also 100€ abgezogen. Das könnte nun durchaus öfters passieren. Das Projekt „Baltic Forest X“ ist nun in derart großen Problemen, dass die Zahlungen erst im Sommer 2020 fortgesetzt werden sollen. Weiterhin kann das Projekt nicht mehr auf dem Zweitmarkt gehandelt werden. Auf diesem bin ich im Oktober etwas aktiver gewesen und so erhöht sich das XIRR nun auch auf 3,38% (+1,66%). Ansonsten haben die Projekte die Zinsen wie geplant gezahlt. 

Das Kreditportfolio bei Bondora* besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 355€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora* einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

1,08% ist das XIRR im Oktober bei ReInvest24*. Die 2% Gebühren pro Projekt fallen natürlich weiter ins Gewicht. Beim buy-and-flip Projekt Majaka 54 sind die ersten Apartments verkauft worden. Knapp 490€ sind noch investiert bei ReInvest24.

Wenn ihr direkt über ReInvest24*  investieren wollt und nicht wie ich über EvoEstate*, bietet die Plattform eine nette Cashback-Aktion an mit 1% Cashback im ersten Jahr!

Exporo hat die ersten Quartalsausschüttungen vorgenommen. Ich bin dort mit 1000€ investiert und konnte mich über 7€ brutto freuen. Damit ist die XIRR aktuell bei 1,99%. Evtl. kommt noch das eine oder andere passende Bestandsobjekt hinzu. Vermutlich werde ich mich aber eher Richtung REITs orientieren.

Exporo bietet Neuinvestoren übrigens einen 100€ Aktionscode für euer erstes Investment. Diesen erhaltet ihr bei Verwendung des Links bzw. der Eingabe der ID 157135 im Feld „Empfohlen von (Optional) direkt nach der Registrierung. Aber auch Bestandsinvestoren (und Neuinvestoren) erhalten mit dem Aktionscode Herbstbestand2019 satte 50€ für ein Investment in ein Bestandsobjekt bei Exporo

1250€ sind immer noch bei Bulkestate* investiert. Im Oktober ist nicht viel passiert außer der dritten Zinszahlung eines Projektes. XIRR ist nun bei 0,10% , da alle Projekt außer einem endfällig sind. Für den Fall, dass es keine Ausfälle gibt (worauf ich natürlich hoffe), wird sich die Rendite voraussichtlich bei ca. 15% einpendeln.

Ich werde mein Investment bei Bulkestate nun vorerst doch nicht erhöhen. Zunächst hatte ich mir überlegt künftig, über EvoEstate in Bulkestate Projekte zu investieren. Das klappt nun aber nicht, was auch der Grund ist, weshalb ich meine Investition erstmal so belasse. Was ist also der Grund? Das könnt ihr im EvoEstate – Projektanbahner Übersicht Blogbeitrag nachlesen.

Das Finale bildet nun EvoEstate*. Im September hatte ich noch ca. 625€ auf der Plattform investiert. Dieses wurde nun mit 1.215€ knapp verdoppelt. Der im Interview angekündigte Zweitmarkt und mein Kauf mich Aufschlag ist immer noch für die negative Rendite von nun -0,32% verantwortlich. Die ersten Zinszahlungen von drei Projekte habe ich aber bereits erhalten. Weiterhin habe ich vor kurzem einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem ich alle Projektanbahner, die über EvoEstate angebunden sind, unter die Lupe nehme.

Es werden noch viele weitere Anbahner hinzukommen (die Projektanbahner Übersicht wird dann geupdatet) und in der nächsten Zeit auch interessante Features wie z. B. Margin Trading und ein neues Design.

Zusammengefasst bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Plattform und ich denke man kann sich noch auf so einiges gefasst machen :).

EvoEstate* bietet euch 15€ für einen guten Start auf der Plattform. Der Bonus wird nach dem 1. Investment gut geschrieben.


Ausblick & Zusammenfassung

Der Anteil an Buy-back P2P Plattformen wurde wie geplant deutlich reduziert und die Crowdlending-Plattformen im Gegenzug gestärkt. Insgesamt schaut die Verteilung nun wie folgt aus:

    • 35,94% (-6,81%) Buy-back P2P
    • 35,64% (+6,87%) Crowdlending
    • 20,67% (+2,15%) Real estate P2B
    • 4,74% (-0,16%) Real P2P
    • 3,02% (-2,04%) ‚Short-term‘ P2P

Wie im XIRR-Ranking zu sehen, sind die Crowdlending-Plattformen Wisefund*, Monethera*, Kuetzal*, Envestio* natürlich vorne dabei. Und Crowdestor* wird sich dort auch noch einreihen. Eine neue Plattform wird demnächst auch noch hinzukommen. In den kommenden Monaten möchte ich aber auch die Immobilien-P2B Plattformen mit EstateGuru* und EvoEstate* stärken, ohne die Buy-Back P2P Plattformen völlig zu vernachlässigen.

Ich hoffe ihr fandet meine Zusammenfassung interessant. Für konstruktive Kritik und Vorschläge habe ich immer ein offenes Ohr. Bis zum kommenden Update!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut* gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut* VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut* mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut*-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

EvoEstate – Übersicht über Projektanbahner

Vor einer Weile habe ich ein Interview mit Gustas Germanavičius, dem Mitgründer von EvoEstate, führen können und die Plattform kurz vorgestellt. Seither hat sich einiges getan. Es ist ein Zweitmarkt hinzugekommen, viele neue Projekte und vor allem viele neue angebundene Projektanbahner. Manche kennt man sicherlich, wie z. B. Brickstarter, Crowdestor oder ReInvest24. Andere sind für neue Investoren aber völlig unbekannt. In diesem Blogbeitrag möchte ich daher ein wenig Licht ins Dunkel bringen und die Projektanbahner vorstellen.

Spanische Projektanbahner

Wie man anhand der Grafik gut erkennen kann, handelt es sich beim Großteil der Projektanbahner um spanische Unternehmen. Direkt gefolgt von den baltischen Projektanbahnern. Das sollte man berücksichtigen, wenn man ein diversifiertes Portfolio bei EvoEstate aufbauen möchte.

Bei Brickbro handelt es sich um einen der kleineren Projektanbahner aus Barcelona. Spezialisiert hat sich Brickbro auf Fix & flip Projekte im Großraum Barcelona und zukünftig auch im Raum Madrid. Das Unternehmen ist noch relativ jung und wurde 2018 von Guillermo Preckler gegründet. Möchte man direkt über Brickbro investieren ist eine projektabhängige Mindestinvestition von 50€ bis 300€ nötig. Zudem muss man spanischer Staatsbürger sein, um überhaupt investieren zu dürfen. EvoEstate bietet hier also eine einmalige Gelegenheit, bei der die Brickbro Muttergesellschaft die Möglichkeit anbietet in ihren Privatdeal zu investieren. Normalerweise ist hierfür ein Mindestinvest von 50.000€ nötig, aber über EvoEstate kann man bereits ab 50€ investieren.

Etwas bekannter, aber auch ein auch noch relativ junges Unternehmen (Gründung 2017) ist Brickstarter. Das Kreditvolumen ist ähnlich wie bei Brickbro. Brickstarter hat sich auf Ferienwohnungen in Sevilla, Alicante und Malaga spezialisiert, die zunächst vermietet und später geflippt werden. Bei Brickstarter können Investoren schon ab 50€ in Projekte investieren. Ihre Apartments sind über Airbnb und Booking.com vermietet und generieren eine attraktive jährliche Nettorendite von 5-6%. Aber auch mit diesen Renditen kann man an Kapitalgewinnen von voraussichtlich 2-3% partizipieren.

Für Brickstarter ist 0,5% für 90 Tage verfügbar.

Der nächste spanische Projektanbahner nennt sich Civislend . Gegründet wurde Civislend wie auch Brickstarter 2017. Dieser spezialisiert sich auf Entwicklungsprojekte im Raum Madrid und Malaga. Auch dieser Anbahner gehört zu den eher kleineren, ist aber durch die National Securities Market Commision (CNMV) reguliert. Für Civislend gilt dasselbe wie bei Brickbro und man kann nur über EvoEstate investieren, wenn man kein spanischer Staatsbürger ist. Civislend wird als Qualitätskreditgeber angesehen. Ihre Renditen sind möglicherweise nicht die höchsten (6-8% jährlich), aber sie führen eine qualitativ hochwertige Due Diligence durch. Auch wenn man es mit Housers vergleicht, liegen ihre Gebühren für die Kreditnehmer zwischen 3-4%, bei Housers 7-9%. Dies bedeutet, dass die Kreditnehmer von Civislend einen Zinssatz von 10-12% und die von Housers einen Zinssatz von 17-20% bekommen. Eine völlig andere Risikostufe also.

Der größte angebundene Projektanbahner bei EvoEstate ist Housers. Das Unternehmen wurde 2016 gegründet und war die erste Immobilien-Plattform in Spanien. Um genau zu sein handelt es sich bei Housers um einen Marktplatz. Dort kann nicht nur in spanische, sondern auch in Entwicklungskredite aus Italien und Portugal investiert werden. Auch bei Housers kann man ab 50€ investieren.

Bei EvoEstate werden nur solche Housers-Projekte gelistet, bei denen eine Baugenehmigung vorhanden ist und bei denen es sich um Renovierungsprojekte handelt. Dies hat mit dem geänderten Risikoprofil zu tun, weil viele der Projekte hohes Risiko aufweisen – durch den zuvor erwähnten höheren Zinssatz der Kreditnehmer.

Ebenfalls 2016 gegründet  wurde Inveslar – The Urban Investors. Die Plattform hat sich auf die Märkte Madrid, Barcelona, Valencia und die Costa Brava fokussiert. Positiv zu erwähnen ist, dass es seit der Gründung keine fehlgeschlagenen Projekte gab und Investoren keine Ausfälle zu beklagen hatten. Bei Inveslar ist ein Mindestinvest von 100€ nötig. Inveslar ist seit letztem Monat reguliert, durch Socilen. Inveslar ist wie auch Brickstarter und Reinvest24 direkt der Projektinhaber. Sie sind bereits seit 30 Jahren auf dem katalanischen Immobilienmarkt tätig.

Propcrowd wurde 2018 gegründet und arbeiten mit Forcadell zusammen. Dieses Unternehmen besitzt über 60 Jahre Erfahrung im spanischen Immobilienmarkt. Bei Propcrowd müssen ebenfalls mindestens 100€ investiert werden.

Bei EvoEstate gab es bisher keinen Propcrowd-Deal. Sobald ein Projekt vorliegt, das die Kriterien erfüllt, wird es auf der Plattform angeboten.

Bei Stockcrowd handelt es um den zweitgrößten Projektanbahner bei EvoEstate. Das Unternehmen aus Barcelona wurde bereits 2015 gegründet. Sie werden auch direkt von der CNMV reguliert. Sie bieten Immobilienentwicklern und Immobilieninvestmentfonds eine kleine Plattform – Brickbro ist einer ihrer Kunden, ohne die technische Lösung und sie bieten auch das regulatorische Dach. Um über Stockcrowd zu investieren, müssen Anleger NIE / NIF bereitstellen, was nur möglich ist, wenn sie in Spanien ansässig sind. Mit EvoEstate können Anleger jedoch von überall auf der Welt aus investieren. Ihre Investitionen sind in der Regel festverzinsliche Kredite in Spanien – hauptsächlich in der Region Barcelona.

Urbanitae (Gründung 2017) ist der einzige Projektanbahner, der direkt von der CNMV reguliert wird. Die spanische Staatsbürgerschaft ist notwendig, um direkt in Urbanitae investieren zu können. Urbanitae ist auf Neuentwicklungen im Raum Madrid spezialisiert. Die Anlageform ist Equity, d.h. höchstes Risiko / höchste Rendite. Die angestrebte Rendite beträgt 14-15% pro Jahr. Die Mindestinvestition auf ihrer Plattform beginnt bei 500€, während über EvoEstate bereits für 50€ investieren werden kann.


Baltische Projektanbahner

Die baltischen Projektanbahner aus Estland, Lettland und Litauen stellen die zweitgrößte Gruppe dar. Drei davon sind vielen Investoren bereits bekannt. 

Die lettische Plattform hat sich darauf fokussiert ganze Apartments zu kaufen, sie zu renovieren und die einzelnen Wohnungen dann zu verkaufen. Seit der Gründung 2016 hatte Bulkestate keinerlei Ausfälle und schon viele erfolgreiche Projekte vorzuweisen. Mit bereits 50€ kann man bei Bulkestate direkt investieren, sofern man das möchte. Zu beachten ist hierbei, dass fast alle Projekt endfällig sind. In Zukunft wird es aber auch mehr Projekte geben, die monatlich Zinsen zahlen. Das ist das positiv zu erwähne.

Das Negative ist, dass es bei EvoEstate keine Bulkestate-Deals mehr geben wird. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Deals nicht den Skin-in-the-game Kriterien von EvoEstate entsprechen.

Aber eine Sache, die sie wirklich beunruhigt hat, war, dass Bulkestate ihre eigenen Deals finanziert und Hypotheken getauscht hat, ohne die notwendigen Dokumente zur Verfügung zu stellen, um den Investoren zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Als EvoEstate Dokumente über ihre Unternehmen aus dem staatlichen Register bestellte, fanden sie komplizierte Eigentumsverhältnisse vor und es wurde nur ungern erklärt, warum sie sich für diese Vorgehensweise entschieden hatten. Das ist der Grund, warum EvoEstate keine Bulkestate-Deals mehr anbietet.

Ja auch meine Lieblingsplattform Crowdestor ist bei EvoEstate vertreten. Um genau zu sein konnte man in das „Industrial business center Tvaikonis“ investieren. Gunars und Janis gründeten Crowdestor 2018 und die Plattform hat eine Steile Erfolgskurve zu verbuchen. Nicht umsonst ist Crowdestor nach Mintos die zweitgrößte Plattform in meinem Portfolio.

Mit meinem Link gibt es übrigens einen besonderen Deal. Nämlich 1% Cashback auf eure Investments in den ersten 180 Tagen.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass EvoEstate nicht alle Projekte für die Finanzierung vorsieht, wenn das Risiko zu hoch ist oder es an Unterlagen mangelt, um eine ordnungsgemäße Finanzanalyse durchzuführen.

Projekte vom Anbahner Nordstreet finden sich bei EvoEstate häufiger. Es wurde auch bereits drei Projekte bei EvoEstate erfolgreich zurückbezahlt. Be Nordstreet direkt sind noch viele weitere erfolgreiche Projekte zu finden. Die Plattform wurde 2018 in Litauen gegründet und Investoren können hier bereits ab 100€ in Immobilienprojekte investieren. Hauptsächlich werden Projekte aus Litauen und dort Vilnius finanziert. Eine interessante Ausnahme stellte aber eine Immobilie aus North Carolina dar, die auch auf EvoEstate gelistet wurde. Nordstreet wird direkt von der litauischen Zentralbank reguliert und ist die zweitgrößte Plattform in Litauen.

Ein weiterer eher unbekannter Projektanbahner ist Profitus. Das littauische Unternehmen wurde 2017 gegründet und finanziert überwiegend Projekte aus den litauischen Städten Vilnius, Kaunas und Palanga. Wie auch Nordstreet wird Profitus von der Zentralbank Litauens reguliert. EvoEstate wird Projekte von Profitus finanzieren, die zu ihrer Skin-in the-game Philosophie passen.

Wer an das untere Ende meines XIRR-Ranking blickt wird dort auch ReInvest24 finden. Verantwortlich ist die 2% Gebühr pro Projekt. Dennoch ist das Geschäftsmodell der estnischen Plattform meiner Meinung nach sehr gut. Spezialisiert hat man sich auf Immobilienprojekte, die entweder renoviert und dann vermietet oder eben durch verkauft werden. ReInvest24 wurde 2017 gegründet, das Team hat aber schon längere Erfahrung (seit 2005) vorzuweisen. Auf der Plattform muss man mindestens 100€ investieren.


Deutsche Projektanbahner

Auch Deutschland und der dortige Immobilienmarkt ist bei EvoEstate vertreten. Zwar bislang nur mit zwei Plattformen, das wird sich aber zukünftig ändern.

Eine der bekanntesten deutschen Plattformen ist sicherlich Bergfürst. Das Berliner Unternehmen wurde bereits 2011 gegründet und finanziert Projekte aus Deutschland, Österreich und Spanien. Auf EvoEstate ist Bergfürst der zweitgrößte Projektanbahner. Dort kann man bereits ab 10€ per Sparplan investieren.

Eher unbekannt, zumindest für mich, ist iFunded. Die 2015 gegründete Berliner Immobilienagentur konzentriert sich überwiegend auf Berliner Immobilien. Im Portfolio finden sich aber auch welche aus Erfurt oder Leipzig. Die meisten Projekte sind Nachrangdarlehen, es gibt aber auch Darlehensforderungen und Anleihen. Die verfügbaren Projekte weißen eine Rendite von 5-7% aus bei einer Laufzeit von einem bis fünf Jahren.


Projektanbahner aus Großbritannien

Auch UK ist mit zwei Plattformen bei EvoEstate vertreten. Spannend ist wie sich das ganze bei einem Brexit verhält. EvoEstate wird den Dealflow für Großbritannien einleiten, sobald sie das interne Währungsumrechnungstool implementieren.

Blend wurde 2015 gegründet und ist spezialisiert auf Wachstumsprojekte mit bis zu 15% Rendite. Hierfür müssen Investoren aber auch mindestens 1.000 englische Pfund auf den Tisch legen.

Die Anlageberatung aus Birmingham wurde 2013 vom heutigen CEO Mike Bristow gegründet und wird von der FCA (Financial Conduct Authority) reguliert. Crowdproperty hat einen mega track record. Das Mindestinvestment auf der Plattform ist £500.


Niederländische(r) Projektanbahner

Auch unser Nachbar ist mit einer Plattform vertreten.

Max Crowdfund wurde 2015  in Rotterdam gegründet und ist die erste niederländische Crowdfunding-Plattform für Immobilien im Land. Die Plattform kann bereits 75.000 Benutzer aufweisen, die projektabhängig  ab zwischen 100€ und 1000€ investieren können. Die Projekte sind langfristig angelegt: mindestens 5 Jahre, in der Regel jedoch 10 Jahre. Max Crowdfund bietet attraktive feste Renditen über 6% und strebt aufgrund der Hebelwirkung eine jährliche Kapitalwachstumsrendite von mindestens 4% an.


Italienische(r) Projektanbahner

Der kleinste Projektanbahner namens Re-Lender kommt aus Italien (Gründung 2018) und kann bisher nur mit einem einzigen Projekt von 400.000€ aufwarten. Zwei weitere Projekte sollen demnächst hinzukommen. Es bleibt aber abzuwarten, wie sich das ganze entwickelt. Im Blog von EvoEstate wurde Re-Lender etwa detaillierter vorgestellt.


Fakten

Werfen wir nun mal einen Blick auf die verschiedenen Kreditarten. Entwicklungskredite stellen den größten Teil dar. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Kreditarten. Persönlich finde ich Buy-to-let, Buy-to-sell und Buy-to let-then-flip am spannendsten.

Wie bei vielen Immobilienprojekte gibt es natürlich einen großen Anteil an endfälligen Projekten. Dies muss man natürlich berücksichtigen, wenn man vernünftig diversifizieren möchte. Der Anteil an Projekten, die monatlich oder teilweise monatlich zahlen, ist aber dennoch schön hoch.

 
Das folgende Diagramm zeigt Projektanbahner nach den vergebenen Krediten. Auffallend ist, dass viele spanische Projektanbahner eher kleinere Kreditsummen vergeben haben. Von Housers mal abgesehen.

 


Zusammenfassung

Ganze 19 Plattformen sind über die Metaplattform EvoEstate mittlerweile angebunden. Und um es vorweg zu nehmen, es werden nicht die letzten sein. In meinen Augen eröffnet EvoEstate vor allem die Möglichkeit in den südeuropäischen Immobilienmarkt zu investieren. Aber auch das Baltikum, Großbritannien und Deutschland sind abgedeckt. Darüber hinaus finden sich 16 verschiedene Kreditarten. Getreu meinem Motto „Invest diversified“ steht maximaler Diversifikation also nichts mehr im Wege.

Wenn euch EvoEstate einen Blick wert ist, gibt es mit meinem Link einen Startbonus von 15€.


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified ) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Portfolio-Update September 2019

Hallo liebe Leser,
portfolio-update-september-2019
heute möchte ich über mein Portfolio-Update September 2019 berichten.  Mein Portfolio ist auf fast 30.000€ angewachsen. Nachdem ich im Monat zuvor ca. 2.100€ investiert habe, war im September sogar noch etwas mehr drin. Es sind nämlich knapp 2.800€ auf die verschiedenen Plattformen geflossen. Welche? Das könnt ihr im nachfolgenden Blogpost lesen. 


XIRR-Tabelle
portfolio-update-september-2019
PlattformXIRRÄnderung VormonatInvestiert
Wisefund26,86%+ 16,07%1.000€
Monethera21,26%- 0,11%1.000€
Kuetzal19,07%+ 0,96%1.345€
Envestio16,29%+ 1,07%1.700€
Grupeer12,87%+ 0,37%1.250€
Mintos12,60%+ 0,18%6.460€
IUVO*12,18%- 0,10%1.085€
Bondster11,85%- 0,45%635€
PeerBerry11,14%+ 0,01%960€
NeoFinance10,35%+ 1,16%1.035€
Viainvest10,20%+ 0,37%1.045€
Crowdestor9,19%- 1,66%4.170€
EstateGuru9,13%+ 2,97%1.435€
Viventor7,84%+ 0,91%515€
Bondora GG6,10%+ 0,02%1.440€
Bondora3,44%- 4,64%360€
Crowdestate1,72%- 0,40%1.700€
ReInvest240,86%+ 3,50%600€
Bulkestate0,13%+ 0,13%1.215€
Exporo0,00%1.000€
EvoEstate- 1,84%- 1,84%615€

portfolio-update-september-2019

Wisefund

Die größte Neuigkeit zuerst. Es gibt einen neuen Erstplatzierten im XIRR-Ranking. Nämlich Wisefund. Auch ein wenig bedingt durch das Cashback kommt die Plattform auf stolze 26,86%! 4 von 7 Projekte haben bereits Zinsen gezahlt und die freien 670€ aus dem letzten Monat konnte ich bis auf ca. 160€ in 3 neue Projekte investieren. Eines davon ist übrigens noch nicht voll finanziert und bietet so die Gelegenheit für ein erstes Investment. Insgesamt bin ich an allen verfügbaren Projekte mit 50-200€ beteiligt. Ich bin also gespannt wie sich die Plattform weiter entwickelt und ob in diesem Tempo neue Projekte hinzukommen. Für mehr Infos zur Plattform lest euch doch das Interview mit Ingus Linkevics durch.
portfolio-update-september-2019

Monethera

Auch meine Investition bei Monethera habe ich auf 1.000€ ausgebaut. 125€ sind aktuell noch für neue Projekte frei. Ich bin in alle mit 50-175€ investiert. Diese kommen regelmäßig und sind auch mal was anderes. So konnte man z. B. in ein Komplettservice-Luxus-Transportunternehmen investieren. Auch ein erstes Immobilien-Projekt steht noch zum Investieren bereit. Im XIRR-Ranking gibt es eine Veränderung von 0,11%, was aber immer noch 21,26% bedeutet. Im Interview mit CEO Andis Tauber erfahrt ihr übrigens etwas mehr über Monethera. Zudem hat Thomas von p2p-game.com hier noch etwas weiter nachgeforscht. Sehr lesenswert!

Bei Monethera gibt es 5€ als Startbonus und 0,5% Cashback in den ersten 90 Tagen auf eure Investments.
portfolio-update-september-2019

Kuetzal

Platz 3 geht mit 19,07% (+0,96%)  an Kuetzal. Die Zinsen werden tadellos bezahlt. Leider gab es im September kein Projekt mit Buy-back. Daher habe ich Überschüsse anderweitig investiert. Erst gestern gab es aber wieder ein solches Projekt mit starken 20% für 24 Monate. In den nächsten Wochen gibt es bei Kuetzal aber weitere Projekte mit 16-20%.9

Envestio

Envestio holt sich Platz 4 und konnte sich nochmals um 1,07% im Vergleich zum August steigern. Somit stehen 16,97% zu Buche. Damit sind die prognostizierten 16% im positiven Sinne übertroffen. Die Zinsen bei Envestio werden alle pünktlich gezahlt. Das Investitionsvolumen konnte ich um 365€ steigern und komme nun auf ca. 1.715€ auf der Plattform. Im September konnte ich in 5 neue Projekte investieren (insgesamt 13).

5€ gibt es als Bonus zum Start (bei 100€ Mindestinvestion) und zudem noch 0,5% Cashback während der ersten 270 Tage.

Grupeer

Nach vier Crowdlending Plattformen geht der nächste Platz an Grupeer, die nochmals zulegen konnte.  Das XIRR liegt nun bei 12,87% (+0,37%). Grupeer wächst stetig und so kamen zuletzt gleich drei neue Darlehensanbahner aus Kenia (e-Mkopo), Lettland (Sauleskredits.lv) und Großbritannien (Cubefunder) hinzu. Hier gibt es auch wieder eine Cashback-Aktion mit 1% für die Kredite der neuen Darlehensanbahner.

Ich überlege auch mein Invest von ca. 1.260€ in der nächsten Zeit zu erhöhen, weil ich der Meinung bin, dass sich die Plattform positiv entwickelt. Wenn Grupeer nun noch die Meilensteine auf der Roadmap abliefert, wäre das natürlich super.
portfolio-update-september-201

Mintos

Mintos (~6465€) hält seinen Platz im XIRR-Ranking. Einiges an Aufregung verursachte allerdings die Senkung des Zinsniveaus. Auch ich habe meine Auto-Invests angepasst. Das Minimum ist nun 10%, unter das ich auch nicht gehen werde. Trotzdem werde ich kein Geld abziehen, das macht einfach keinen Sinn. Vermutlich ist das ganze wieder ein saisonales Phänomen und die Zinsen werden wieder steigen. Weiterhin bin ich voll zufrieden!

Auch bei Mintos kamen wieder einige neue Anbahner hinzu und es gibt weitere News. Folgend die kurze Zusammenfassung:

  • Der bulgarische Anbahner Stikkredit tritt Mintos bei (bis zu 12%)
  • Zenka Finance aus Kenia tritt Mintos bei (bis zu 12%)
  • E-cash aus der Ukraine ebenso (bis zu 11%)
  • Creamfinance bietet nun auch spanische Kredite an (bis zu 10%)
  • Mogo bietet weißrussische Kredite an (bis zu 12%)
  • Aforti zahlt wieder!
  • Der estnische Anbieter ESTO bietet nun Kredite an (bis zu 10%)

Mintos bietet euch zum Start auf der Plattform einen Bonus von 1% auf die durchschnittlichen Investments. Dieser wird nach 30, 60 und 90 Tagen berechnet.

IUVO

IUVO* kommt auf 12,18% (-0,10%) bei ~1085€ Investment. IUVO* bzw. die Darlehensanbahner zahlen keine Zinsen für verspätete Kredite. Daher gibt es eine Differenz zwischen dem XIRR und der Rendite, die im Dashboard angezeigt wird (14,12%). Weiterhin wird alles schön reinvestiert.

IUVO* bietet euch übrigens bis zu 90€ für den Start auf der Plattform an. Wenn ihr euch dafür interessiert, einfach eine kurze Nachricht an mich. Es bedarf leider eines kleinen manuellen Eingriffs.

Bondster

Bondster  wächst und gedeiht. Aktuell sind ca. 635€ investiert. Im Rahmen der Konsolidierung meiner Plattformen wurde PeerBerry reduziert un hierfür eben Bondster aufgestockt. Daher sinkt das XIRR leicht auf 11,85% (- 0,45%). Ich habe mir vorgenommen auf insgesamt 1.000€ aufzustocken.
Die Plattform ist für die Diversifikation bestens geeignet!

PeerBerry

11,14% (+0,01%) sind bei PeerBerry zu verbuchen. Der Auto-Invest ist bei 12% eingestellt und die Plattform selbst zeigt mittlerweile 12,21%. Wie ja bereits angekündigt werden die freien Mittel zu Bondster umgeschichtet. Übrig bleiben werden die langlaufenden Auto- und Immobilienkredite im Wert von voraussichtlich 650€. Diese werden dann Stück für Stück woanders investiert.

Die Desinvestition ist hauptsächlich der Konsolidierung meiner Plattformen geschuldet. Allerdings hat mich PeerBerry auch etwas genervt mit ihren dauernden kleinen Problemchen. Näheres dazu in einem kommenden Blogpost.

NeoFinance

Das XIRR klettert weiter nach oben auf nun  10,35% (+1,16%). Ich bin bei NeoFinance weiterhin zufrieden, aber ein richtiges Fazit kann man hier erst ziehen, wenn einige Zeit vergangen ist. Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 18,25%! Und das trotz Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken). Ich habe mittlerweile auch zwei weitere Kredite, bei denen ich an NeoFinance abtreten könnte, was ich aber nicht tun werde.

Bei NeoFinance gibt es einen 25€ Bonus.

Viainvest

Auch das XIRR bei Viainvest steigt weiter auf 10,20% (+0,37%) im September. Bald sind also die 11% erreicht. Zur Plattform kann ich wirklich nichts Negatives sagen. Es läuft einfach von selbst. Als Plattform zum Diversifizieren kann ich Viainvest klar empfehlen.

Zum Start bei Viainvest gibt es 10€. Dafür müssen auch nur 50€ investiert werden.

Crowdestor

Ja Crowdestor ist immer noch meine Lieblingsplattform! Und dennoch sinkt das XIRR auf 9,19% (-1,66%). Wie kommt das? Ein Großteil meiner Neuinvestitionen sind auch im September zu Crowdestor transferiert worden und es gibt nun mehr Projekte, die nur einmal im Quartal  oder im Halbjahr Zinsen zahlen. Mein Investment bei Crowdestor von knapp 2.500€ im letzten Monat, habe ich im September auf ca. 4.200€ massiv ausgebaut. Gründe hierfür sind zum einen gestiegenes Vertrauen in die Plattform und die angesprochene Konsolidierung, in deren Rahmen ich den Anteil der Crowdlending-Plattformen erhöhen möchte. Wer mehr über Crowdestor erfahren möchte, dem empfehle ich zum einen mein Interview. Zum anderen möchte ich auf den Blogbeitrag von Georg von Crowdlendingrocks.eu verweisen. Er hat mit Janis und Gunars von Crowdestor ein sehr interessantes Q&A mit tollen Einblicken auf seinem Blog.

Mit diesem Link gibt es 1% on top auf euer Investment!

EstateGuru

Kommen wir nun zu EstateGuru und den nun 21 Projekten, in die ich investiert habe. Das XIRR ist auf 9,13% (+2,96%) gestiegen und ich habe mein Investment auf ca. 1.450€ erhöht. Die hohe Steigerung beim XIRR ist auf die Einführung des Zweitmarktes zurückzuführen, bei dem ich meine verspäteten Kredite mit Aufschlag veräußern konnte.

Bei EstateGuru gibt es im Oktober ein spezielles Angebot. 1% gibt es auf euer Investment in den ersten 30 Tage. Wenn ihr euch noch im Oktober registriert, z. B. am 30.10., gibt es den Bonus noch bis zum 30.11.

Viventor

Bei Viventor befinde ich mich nun wie angekündigt auf dem Rückzug. Dennoch klettert das XIRR auf 7,84% (+0,91% zum Vormonat), was aber immer noch kümmerlich ist. Es sind noch ca. 515€ investiert, müssten aber demnächst zurückgezahlt werden. Dann werde ich vermutlich mit den freien Mitteln auf Bondster aufstocken.

Bondora Go & Grow

Das bessere Produkt bei Bondora trotz gekapptem Zinsssatz von 6,75% p.a. ist Go & Grow. Ich benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 6,10% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. Gerade in der aktuellen Phase am Aktienmarkt, versuche ich etwas größere Cash-Reserven aufzubauen. Ich werde in einem separaten Blogbeitrag meine Strategie bzgl. Aktien erklären, wenn das jemanden interessiert.

5€ gibt es bei Bondora direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe z. B. bei Go & Grow investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus von 5%).

Bondora

Das Kreditportfolio bei Bondora besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 361€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

Crowdestate

Auch bei Crowdestate wurde aufgestockt. Dort sind nun insgesamt 1.700€ investiert in Kredite mit 13,5-17%. Ein Projekt (Baltic Forest X) macht mir gerade etwas Sorgen, da die Zinszahlung 3 Mal verschoben wurde. Heute kam nun aber etwas.. Dennoch habe ich das Projekt auf dem Zweitmarkt eingestellt. 1,72% (-0,40%) ist das XIRR im September. Auch bei Crowdestate wird sich das ganze nur langsam entwickeln, da einige Projekte endfällig sind oder nur pro Quartal Zinsen ausschütten. Dennoch bin ich aufgrund des track record und der bisherigen Projekte sehr optimistisch eingestellt.

Bulkestate

1250€ sind bei Bulkestate investiert. Im September kam nichts dazu. Weiter ist nicht viel passiert außer der zweiten Zinszahlung eines Projektes. XIRR springt förmlich auf 0,13% , da alle Projekte endfällig sind. Für den Fall, dass es keine Ausfälle gibt (worauf ich natürlich hoffe), wird sich die Rendite voraussichtlich bei ca. 15% einpendeln. Ich werde mein Investment bei Bulkestate auch noch erhöhen.

Exporo

Bei Exporo bin ich in einem Bestandsprojekt mit 1000€ investiert. Die zu erwartenden Rendite wird mit 4,5% p.a. angeben. Ich möchte das Investment aber zukünftig noch ausbauen. Sonst gibt es auch im September nichts zu berichten.

Exporo bietet euch übrigens 100€ Cashback für euer erstes Investment.

ReInvest24

0,86% sind nun tatsächlich bei ReInvest24 zu verbuchen. Die 2% Gebühren pro Projekt fallen natürlich weiter ins Gewicht. Ist eben ein Langläufer. Highlight im September war der vorzeitige Verkauf des Luxurious rental apartment Projekts. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. 24,36% ROI!! Die Dividenden wurden weiterhin gezahlt und das buy-and-flip Projekt Majaka 54 steht kurz vor dem Verkauf. Knapp 500€ sind noch investiert. Die Rückzahlung aus dem Luxurious rental apartment Projekts habe ich bei EvoEstate untergebracht.

Wenn ihr direkt über ReInvest24 wollt und nicht wie ich über EvoEstate, bietet die Plattform eine nette Cashback-Aktion an mit 1% Cashback im ersten Jahr!

EvoEstate

Auf EvoEstate habe ich meine Investition auf 625€ erhöht. Die Meta-Plattform für Immobilienkredite ist wirklich interessant und nun wurde auch der im Interview angekündigte Zweitmarkt veröffentlicht. Dieser sorgt auch für das XIRR von -1,84%, da ich einen Kredit mit etwas Aufschlag gekauft habe. Die ersten Zinsen für zwei Projekte hat EvoEstate pünktlich zum Monatsende ausbezahlt.

In den kommenden Wochen und Monaten wird die Anzahl an unterstützten Plattformen, in deren Projekte investiert werden kann, signifikant steigen! Seid also gespannt.

EvoEstate bietet 15€ für einen guten Start auf der Plattform.


Ausblick & Zusammenfassung

Weiterhin dominieren die Crowdlending-Plattformen das XIRR. Der neue Stern am XIRR-Himmel ist Wisefund, gefolgt von Monethera. Direkt dahinter Kuetzal und  Envestio. Auf deren Niveau werden sich auch Wisefund und Monethera einpendeln. Crowdestor fällt aufgrund meiner hohen Investition weiterhin ein bisschen ab, das wird sich aber wieder ändern. Grupeer und IUVO* entwickeln sich weiterhin prächtig.  Mintos hält sich wacker trotz gesunkenem Zinsniveau. 

Viventor ist demnächst bei 0€. PeerBerry wird weiter runtergefahren und zu Bondster überführt.

Ich hoffe ihr fandet meine Zusammenfassung interessant. Für konstruktive Kritik und Vorschläge habe ich immer ein offenes Ohr. Wir lesen uns im Oktober!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (invest diversified ) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

Portfolio-Update August 2019

Willkommen zurück!
portfolio-update-august-2019
Weiter geht es mit dem Portfolio-Update August 2019. Diesen Monat wurde so einiges (re-)investiert und es kamen auch zwei neue Plattformen hinzu. Bei zwei weiteren befinde ich mich aber auf dem Rückzug. Insgesamt habe ich knapp 2.100€ neu investiert und das P2P-Portfolio hat somit die für mich magische Grenze von 25.000€ deutlich geknackt! Schauen wir uns nun die einzelnen Plattformen genauer an.


XIRR-Tabelle
PlattformXIRRÄnderung VormonatInvestiert
Monethera21,37%+ 21,37%800€
Kuetzal18,11%- 0,40%1325€
Envestio15,22%+ 1,85%1350€
Grupeer12,50%+ 0,37%1240€
Mintos12,42%+ 0,41%6400€
Bondster12,30%+ 3,22%450€
IUVO*12,28%+ 0,28%1075€
PeerBerry11,13%- 0,02%1270€
Crowdestor10,85%- 1,98%2500€
Wisefund10,79%+ 10,79%1000€
Viainvest9,83%+ 0,49%1035€
NeoFinance9,19%+ 1,39%1020€
Bondora8,08%- 2,37%370€
Viventor6,93%+ 0,29%1040€
EstateGuru6,17%+ 0,20%1315€
Bondora GG6,08%870€
Crowdestate2,12%+ 2,12%1515€
Bulkestate0,00%1215€
EvoEstate0,00%1000€
Exporo0,00%215€
ReInvest24- 2,64%+ 1,46%600€

Monethera

Da ich hier und da mal etwas risikofreudiger unterwegs bin, habe ich mir im Juni auch Monethera angeschaut und einen kleinem Betrag von 275€ investiert, kurz vor dem Schreiben des letzten Portfolio-Updates aber nochmal 250€ nachgeschossen. Und auch kurz vor der Veröffentlichung dieses Blogbeitrags gab es ein neues Projekt und 250€ sind zu Monethera transferiert worden. Die ersten Zinsen gab es bereits. Dadurch komme ich auf gewaltige 21,37% was aufgrund der kurzen Zeit sehr beachtlich ist. Gleichzeitig bedeutet das Platz 1 im XIRR-Ranking. Im Interview mit CEO Andis Tauber erfahrt ihr etwas mehr über Monethera.

Bei Monethera gibt es 5€ als Startbonus und 0,5% Cashback in den ersten 90 Tagen auf eure Investments.

Kuetzal

Bei Kuetzal kamen noch einmal 200€ hinzu und es sind dort nun 1325€ investiert. Weiterhin kommen alle Zahlungen pünktlich. Es gilt aber weiterhin abzuwarten wie es in einem Jahr aussieht. Die Führung konnte Kuetzal im XIRR Ranking nicht ganz verteidigen und kommt nun auf 18,11% (-0,40% zum Vormonat).

Bei Kuetzal gibt es 0,5% Cashback auf eure Investition innerhalb der ersten 180 Tage.

Envestio

Auch Envestio konnte kräftig zulegen und kommt nun auf 15,22% (+1,85% im Vergleich zu Juli). Wie im letzten Portfolio-Update prognostiziert näher sich die Rendites langsam den erwarteten 16% an. Die 160€ aus dem Juli wurden mittlerweile auch investiert. So komme ich nun auf 8 Projekte. Der neue Auto-Invest ist übrigens meist vor der E-Mail zu neuen Projekten am investieren. Bisher läuft bei Envestio  alles planmäßig.

5€ gibt es als Bonus zum Start (bei 100€ Mindestinvest) und zudem noch 0,5% Cashback während der ersten 270 Tage.

Grupeer

Neuer Platz 4 mit  12,50% (+0,37% zum Vormonat) holt sich Grupeer . Ich muss hier tatsächlich wenig bis nichts tun, da alles schön reinvestiert wird. Zudem sind viele 13% Kredite verfügbar, was das ganze sehr attraktiv macht. Zudem gibt es bei Grupeer des öfteren 1-2% Cashback auf bestimmte Kredite.

Mintos

Mintos (~6400€) rennt einfach. Im Juli waren es 12,01%, nun bereits 12,42%. Der gewichtete Zinssatz meiner Kredite bei Mintos liegt aufgrund der Normalisierung des Zinsniveaus bei ca. 13,40%, XIRR wird also immer noch etwas steigen.

Auch Mintos bietet euch zum Start auf der Plattform einen Bonus.

Bondster

Einen riesigen Sprung hat Bondster  gemacht. Auf der tschechischen Plattform gibt es bereits 6 Darlehensanbahner und man kann eine recht gute Diversifikation erreichen. Zudem werden viele 13% Kredite angeboten. Die Startinvestition von 400€ wurde im Juli nochmal um 50€ erhöht, somit sind 450€ investiert. Weiterhin fließt in der nächsten Zeit auch einiges aus den Rückflüssen von PeerBerry zu Bondster.
Übrigens liegt der Mindestinvest für Kredite bei 5€ im Vergleich zu vielen andere Plattformen. Beim letzten Portfolio-Update standen noch 9,08% zu Buche. Dieses mal sind wir bei 12,30% (+ 3,22%) und so kommt Bondster knapp hinter Mintos auf Platz 6.

Bei Bondster gibt es bei einem Investment von 1000€ in den ersten 30 Tagen einen Startbonus von 10€.

IUVO

Knapp hinter den beiden finden sich IUVO* wieder mit 12,28% bei ~1075€ Investment (+0,28 im Vergleich zu Juli). Die Plattform selbst zeigt mittlerweile im Dashboard 14,24%. Die Differenz ist hier dem Fakt geschuldet, dass IUVO bzw. die Darlehensanbahner keine Zinsen für verspätete Kredite zahlen. Es läuft dennoch wie gewohnt fast wie von selbst :).

IUVO* bietet euch übrigens bis zu 90€ für den Start auf der Plattform an. Wenn ihr euch dafür interessiert, einfach eine kurze Nachricht an mich. Es bedarf leider eines kleinen manuellen Eingriffs.

PeerBerry

11,13% (-0,02%) sind bei PeerBerry zu verbuchen. Der Auto-Invest ist bei 12% eingestellt und die Plattform selbst zeigt 12,17%. Ich hatte früher noch einige 11% Kredite im Portfolio, so erklärt sich das denke ich. PeerBerry läuft gut, allerdings nervt mich die Problematik mit den korrekten Zahlen im Dashboard und dem teilweise nicht funktionierenden Kontoauszug deutlich. Da ich wiederholt meinen Unmut hierüber beim Support kundgetan und dieselbe Antwort erhalten habe wie vor einigen Monaten, zieh ich bei PeerBerry teilweise die Reißleine. Auto-Invest ist gestoppt, alle Rückzahlungen von kurzzeitigen Krediten fließen zu Bondster. Die langfristigen Kredite dann entsprechend peu à peu.

Crowdestor

Meine Lieblingsplattform Crowdestor ist leider im XIRR-Ranking etwas zurückgefallen und kommt nun auf 10,85% (-1,98%). Wie kommt das? Ein Großteil meiner Neuinvestitionen sind zu Crowdestor transferiert worden und es gibt nun mehr Projekte, die nur einmal im Quartal oder im Halbjahr Zinsen zahlen. Zudem floß ein Großteil der 2100€ Neuinvestition in Richtung Crowdestor. Mein Investment ist dort mittlerweile knapp 2500€ groß.. Ein Auto-Invest und ein Zweitmarkt werden bei Crowdestor (hoffentlich) bald hinzukommen. Ich warte sehnsüchtig darauf!

Mit dem Link gibt es 1% on top auf euer Investment!

Wisefund

Eine der neuen Plattformen ist Wisefund. Diese habe ich bereits kurz in einem Interview mit CMO Ingus Linkevics vorgestellt. Kurze Zusammenfassung, sehr hohe Rendite für relativ kurzlaufende Geschäfts- bzw. Entwicklungskredite. Die Projekte, die bisher zum Investieren bereit stehen bewegen sich zwischen 17% und 19% bei 3 – 9 Monaten Laufzeit.
Insgesamt habe bei Wisefund knapp 330€ investiert, aber nochmal 670€ vor ein paar Tagen nachgelegt für kommende Projekte. Übrigen gibt es bereits zwei Projekte von deutschen Unternehmen! Durch bereits ausgezahlte Zinsen liegt XIRR bereits bei 10,79% nach nur einem Monat!

Wisefund bietet euch 0,5% Cashback auf euer Investment in den ersten 270 Tagen!

Viainvest

Mein Twino-Replacement Viainvest läuft wohl wirklich am geschmeidigsten und hat die 9,83% (+0,49%) was für diese kurze Zeit sehr gut ist, v. a. da es nur 11% Kredite auf der Plattform gibt. 

Zum Start bei Viainvest gibt es übrigens 10€. Dafür müssen auch nur 50€.

NeoFinance

Als Ersatz für Bondora Portfolio Pro  wollte ich eine weitere „echte“ P2P-Plattform in meinem Portfolio haben. Diese hab ich mit im März in NeoFinance gefunden, und bin dort mit ca. 1000€ eingestiegen. XIRR erholt sich nach meinen Verkauf im letzten Monat wieder und kommt auf 9,19% (+1,39%). Ich bin bei NeoFinance weiterhin zufrieden, aber ein richtiges Fazit kann man hier erst ziehen, wenn einige Zeit vergangen ist. Die von der Plattform berechnete Rendite beträgt nun 18,30%! Und das trotz Abzug von 15% Quellensteuer (lässt sich auf 10% übrigens senken).

Bei NeoFinance gibt es 10€ Bonus für ein Investment von mindestens 150€ innerhalb der erste 90 Tage.

Bondora

Das Kreditportfolio bei Bondora besteht bei mir nur noch aus roten Krediten. Dort erhoffe ich mir durch den Recovery-Prozess, dass noch etwas übrig bleibt. Natürlich könnte ich sie mit deutlichem Abschlag verkaufen, aber ich bin auf die nun ca. 370€ nicht angewiesen. Daher bleibt das Geld erstmal wo es ist.

Ich kann Portfolio Pro nicht wirklich empfehlen. Wenn man aufhört Geld nachzuschießen, droppt die Rendite sehr schnell in den Keller. Und auch wenn der Rückgewinnungsprozess von Bondora einer der besten in der Branche ist, gibt es genügend andere Alternativen.

Viventor

Viventor kommt nur mühsam vom Fleck. Hier hatte ich etwas über 1000€ investiert. Meine Kredite bewegen sich irgendwo zwischen 12% und 16%. Die XIRR ist mit 6,93% (+0,29% zum Vormonat) weiterhin echt kümmerlich. Daher habe ich für mich eine Entscheidung getroffen und erkläre Stand heute das Experiment Viventor für beendet. Mittlerweile sind auch 80% der Kredite verspätet. Von der Aforti-Problematik war ich und bin ich auch betroffen, aber es sind nur eine handvoll Kredite. Allerdings hat mir die Art der Kommunikation bei diesem Thema überhaupt nicht gefallen.  Ich werde also meine Kredite auf dem Zweitmarkt verkaufen bzw. auslaufen lassen und dann entscheiden, wohin mit dem Geld (Stichwort: Plattformkonsolidierung).

EstateGuru

Kommen wir nun zu EstateGuru und den 20 Projekten, in die ich investiert habe. XIRR liegt aktuell bei 6,17% (+0,20%). Das ist ok, denn einige der Projekte sind endfällig oder zahlen pro Quartal. Ich habe auch dort nachgelegt und bin mit 1315€ investiert. Ausfälle gibt es (noch) keine, zwei verspätete Kredite aber. Bisher kann ich EstateGuru im Immobilienbereich sehr empfehlen und ich werde mein Investment dort auch ausbauen.

Bei EstateGuru gibt es in den ersten drei Monate 0,5% Cashback auf euer Investement.

Bondora Go & Grow

Das bessere Produkt bei Bondora trotz gekapptem Zinsssatz von 6,75% p.a. ist Go & Grow. Ich benutze es überwiegend für einen kleinen Teil meines Cash-Bestandes. Da hier und da mal Abbuchungen stattfinden und man hierfür eine Gebühr von 1€ bezahlen muss, liegt der XIRR mit 6,08% etwas darunter. Dennoch möchte ich die hier vorhandene Liquidität nicht missen. Gerade in der aktuellen Phase am Aktienmarkt, versuche ich etwas größere Cash-Reserven aufzubauen. Ich werde in einem separaten Blogbeitrag meine Strategie bzgl. Aktien erklären, wenn das jemanden interessiert.

5€ gibt es bei Bondora direkt nach der Registrierung. Wenn jemand eine größere Summe z. B. bei Go & Grow investieren möchte, einfach bei mir melden (ich teile meinen Bonus).

EvoEstate

Auch mit EvoEstate, einer Meta-Plattform für Immobilienkredite, konnte ich ein Interview führen. Die Zinsen sind natürlich nicht so hoch wie bei anderen Plattformen, aber darauf kommt es auch nicht an. EvoEstate ist ein Werkzeug für noch mehr Diversifikation. Außerdem verhindere ich so, dass ich mich bei weiteren Plattformen registriere :). Ich bin bei EvoEstate mit 215€ in 3 Projekte investiert. Schaut euch die Plattform einfach mal an, es lohnt sich!

Bulkestate

1250€ sind bei Bulkestate investiert. Ich habe also in zwei neue Projekte investiert. Das ist aufgrund der 50€ Mindestinvestition einfach möglich. XIRR ist weiterhin 0,00% da alle Projekte endfällig sind. Für den Fall, dass es keine Ausfälle gibt (worauf ich natürlich hoffe), wird sich die Rendite voraussichtlich bei ca. 15% einpendeln. Ich werde mein Investment bei Bulkestate auch noch erhöhen.

Exporo

Bei Exporo bin ich in einem Bestandsprojekt mit 1000€ investiert. Die zu erwartenden Rendite wird mit 4,5% p.a. angeben. Ich möchte das Investment aber zukünftig noch ausbauen. Sonst gibt es noch nichts zu berichten.

Exporo bietet euch übrigens 100€ Cashback für euer erstes Investment.

Crowdestate

Meine drittgrößte Position mit 1500€ habe ich bei Crowdestate investiert mit einer Dashboard-Rendite von 15,25%. 5 von 6 Projekten haben bereits Zinsen gezahlt, eines ist verspätet. 2,12% sind es daher nun im August. Auch bei Crowdestate wird sich das ganze nur langsam entwickeln, da einige Projekte endfällig sind oder nur pro Quartal Zinsen ausschütten. Dennoch bin ich aufgrund des track record und der bisherigen Projekte sehr optimistisch eingestellt.

ReInvest24

Bei ReInvest24 schlagen die 2% Gebühren pro Projekt negativ auf. Die ersten Dividenden kamen bereits und es gibt auch wieder ein neues Projekt, was sehr interessant ausschaut (have a look 😉). Knapp 600€ sind hier investiert und ich schau mir das in Ruhe an, wird also eher eine längere Angelegenheit.


Ausblick & Zusammenfassung

Weiterhin dominieren die Crowdlending-Plattformen. Angeführt von Monethera und Kuetzal, direkt dahinter Envestio. Crowdestor fällt ein bisschen ab, was aber logisch ist und sich auch in den nächsten Monaten wieder ändern wird. Grupeer und IUVO* entwickeln sich weiterhin prächtig.  Mintos legt auch nochmal zu.  Schauen wir mal wie die Zinsnormalisierung sich im XIRR-Ranking im September wiederspiegelt. Mein Neuzugang Wisefund ist auch super gestartet. 

Für Viventor ist die Zeit abgelaufen. Wohin das investierte Kapital fließt, muss ich mir noch überlegen. PeerBerry wird etwas runtergefahren und zu Bondster überführt.

Wir lesen uns beim nächsten Portfolio-Update!


Revolut – Mein Konto für P2P- und Crowdlending

Da ich nicht immer alles von meinem Girokonto zu den jeweiligen Plattformen überweisen möchte, habe ich nach einer einfacheren Lösung gesucht. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf Revolut gestoßen.

Nachdem ich zunächst skeptisch war, bin ich mittlerweile großer Fan der App. Transaktionen zu den jeweiligen Plattformen und auch Rücküberweisungen werden sehr schnell ausgeführt. Darüber hinaus kann man mit der kostenlosen Revolut VISA-Karte max. 200€ im Monat bar am Automaten abheben. Und das ohne zusätzliche Kosten!

Außerdem ist Revolut mein treuer Reisebegleiter. Da ich auch beruflich ab und an im Ausland unterwegs bin, habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, einfach Währungen umzutauschen. Das ist mit der Revolut-App ebenfalls ohne Gebühren möglich (bis zu 6.000€ im Monat).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter und Instagram neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Folgt mir doch einfach :).

EvoEstate – Meta-Plattform – Interview mit Gustas Germanavičius

Hallo zu einem neuen Blogbeitrag.
evoestate meta plattform interview
Dieses Mal soll es um EvoEstate, die erste Meta-Plattform im P2P-Segment gehen. Im Beitrag findet ihr eine kurze Vorstellung der Plattform, gefolgt von einem Interview mit CEO Gustas Germanavičius. Zum Abschluss möchte ich etwas zu meinen Gründen für die Aufnahme von EvoEstate in mein Portfolio sagen. Viel Spaß beim Lesen!


Plattform

Wie bereits erwähnt ist EvoEstate die erste Meta-Plattform im Bereich P2P. Stand heute sind bereits 10 Plattformen per API angebunden. Weitere sollen folgen. Unter anderem auch bekannte wie Crowdestor, Bulkestate oder ReInvest24 und sogar mit Bergfürst eine deutsche Plattform.

Sobald ein Projekt auf den entsprechenden Plattformen gelistet ist, ist es auch bei EvoEstate zum Investieren verfügbar. Positiv ist der Mindestinvest von 50 Euro. Über EvoEstate kann man also auch auf Plattformen investieren, die normalerweise ein deutlich höheres Investment erfordern. Ein Beispiel ist hier ReInvest24 mit 100€ oder Bergfürst mit sogar 500€.

Weiterhin werden die Projekte in skin-in-the-game Projekte und andere Projekte unterteilt. Bei ersteren sind die beiden Gründer mit eigenem Kapital investiert. Wie gewohnt gibt es zu jeder Plattform eine Projektbeschreibung und für die skin-in-the-game Projekte auch eine Begründung warum man dort investiert ist bzw. bei anderen Projekten warum nicht! So gibt es auch zu bereits finanzierten Projekten von Bulkestate oder Crowdestor interessante Einschätzungen.

no images were found

EvoEstate bietet einen Auto-Invest an, der seit gestern mit einem tollen Feature aufwartet. Man kann nämlich aus Projekten, in die durch den Auto-Invest investiert wurden, innerhalb von 24 Stunden wieder aussteigen!

Im folgenden Interview gibt es einige interessante Informationen zur Expertise im Immobiliensegment und dem Aufbau der Plattform. Falls es Fragen gibt, einfach in die Kommentare schreiben oder mir per E-Mail schicken. Viel Spaß beim Lesen!


Interview

Da EvoEstate noch recht neu ist, was macht ihr genau? Ich denke, ihr seid die erste Meta-Plattform in diesem Segment.

Ja in der Tat. Wir sind ein Agregator für Immobiliengeschäfte – in Deutschland wird häufig von Meta-Plattform gesprochen. Die Plattform bietet Anlegern die Möglichkeit, über 10 Deal-Flow-Plattformen zu investieren, ohne sich bei jeder einzelnen registrieren zu müssen. Darüber hinaus bieten wir eine zusätzliche Stufe der Sorgfaltspflicht und beliefern Anleger mit modernsten Auto-Investments und bald auch mit dem Sekundärmarkt. Viele der Plattformen, mit denen wir arbeiten, verfügen weder über Auto-Invest noch über einen Sekundärmarkt. Wir verdienen Geld, indem wir der Plattform eine Provision aus dem investierten Betrag in Rechnung stellen, weil wir größere Geldbeträge investieren.

Gustas Germanavičius

Wie kam es genau zur Gründung der noch jungen Plattform EvoEstate?

Wir haben das Unternehmen im Februar 2019 gegründet. Wir haben jedoch zunächst privat mit ausgewählten Investoren zusammengearbeitet, um Feedback zu erhalten und Fehler zu finden und die Sicherheit der Plattform zu verbessern.

Unser Team investiert bereits seit mehr als 6 Jahren in P2P-Immobiliengeschäfte und wir waren der Ansicht, dass eine solche Plattform erforderlich ist. Wenn man sein Portfolio wirklich diversifizieren möchte, ist es fast unmöglich, bevorstehende und bereits bestehende Investitionen zu verfolgen, ganz zu schweigen von der Buchhaltung.

Gustas Germanavičius

Kannst du mir mehr über das EvoEstate-Team erzählen?

Mein Name ist Gustas Germanavicius und ich bin der CEO von EvoEstate. Bevor ich mit EvoEstate gestartet bin, gründete und verkaufte ich ein Venture-gestütztes Startup namens WellParko. (Interessanter Fakt: Wir hatten die gleichen Investoren wie EstateGuru)

Audrius Visniauskas CIO – hat lange Jahre in Internetgeschäft verbracht und zwei Unternehmen in der Vergangenheit verkauft. Vor EvoEstate war er Vollzeitinvestor in Startups, Aktien, Immobilien und P2P.

Unser CTO Volodimyr Gizny entwickelt seit fast 20 Jahren Internetprodukte und -plattformen und ist für die technischen Aspekte verantwortlich.

Obwohl wir drei Vollzeitbeschäftigte sind, haben wir ein Immobilienberatungsnetzwerk und arbeiten mit mehreren Anwaltskanzleien in verschiedenen Ländern zusammen. Der Rest wird ausgelagert.

Gustas Germanavičius

Woher kommt eure Immobilienkompetenz?

Unsere Expertise basiert auf persönlichen Immobilieninvestments, Familienunternehmen und unserem Beratungsnetzwerk, das uns hilft, die Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Ländern zu verstehen.

Gustas Germanavičius

Wie viele Plattformen unterstützt ihr derzeit? Und gibt es Pläne, mehr davon zu integrieren?

Zum aktuellen Zeitpunkt können unsere Kunden über EvoEstate in 10 Plattformen investieren. Die Anzahl der Partner ist jedoch höher. Wir haben die ersten Projekte dieser Partner noch nicht veröffentlicht.

Ja, wir arbeiten immer daran, mehr Plattformen zu integrieren. Unser Ziel ist es natürlich, mit der Zeit jede Plattform zu integrieren. Ich glaube, dass wir bis Ende des Jahres 17 bis 20 Plattformen haben sollten.

Gustas Germanavičius

Wie funktioniert die Integration im Detail?

Die Integration ist auf einige wenige Phasen verteilt. Zuerst müssen die Daten, die Bilder, Beschreibungen und die Dokumente abgerufen werden. Zweitens soll es uns möglich sein, die Beträge zu reservieren, d. h. dass wir die Überweisung erst dann vornehmen, wenn das Projekt vollständig finanziert ist.

Gustas Germanavičius

Kannst du mir mir step-by-step erklären wie ein Projekt auf EvoEstate landet?

Sobald wir die Systeme in die API integriert haben, wird das Projekt sofort gestartet. Wenn wir es zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig integriert haben, kann es etwas länger dauern. Bevor wir die Projekte veröffentlichen, versuchen wir immer, die Risiken einzuschätzen, schreiben sie den Investoren und treffen selbst eine Investitionsentscheidung, um zu entscheiden, ob es sich um einen skin-in-the-game Projekt handelt oder nicht.

Gustas Germanavičius

Wie wählt ihr diejenigen aus, in die ihr selbst investiert?

Es muss immer ein angemessenes Risiko-Ertrags-Verhältnis bestehen. Wenn es sich um ein risikoreiches Projekt handelt, erwarten wir immer hohe Renditen, damit wir investieren können. Normalerweise suchen wir immer Projekte mit niedrigem Risiko und mittlerer oder hoher Rendite oder Projekte mit niedrigerem Risiko und niedrigerer Rendite zur Diversifizierung.

Um ein ausgewogenes Portfolio zu haben, muss es es den richtigen Mix von Krediten und vermieteten Projekten geben . Ich persönlich betrachte dies als Aktien und Anleihen. Anleihen sind bereits vermietete Objekte, die zur Reduzierung beitragen das Risiko. Hier sind einige zusätzliche Gedanken.

Gustas Germanavičius

Was ist, wenn ein Projekt das Förderziel verfehlt?

Es passiert nichts, das Kapital der Anleger wird wie gewohnt ihrem Account gut geschrieben.

Gustas Germanavičius

Die minimale Investition beträgt ca. 50 €. Was ist, wenn die Plattform, von der das Projekt stammt, eine minimale Investition von 100 € hat und es am Ende eine Lücke gibt? Investieren Sie mehr von Ihrem eigenen Geld?
Ja, wir investieren immer unser persönliches Geld. Zu diesem Zeitpunkt haben Audrius und ich bereits 30.000 Euro über EvoEstate investiert. Wenn wir skin-in-the-game Projekte haben, investieren wir mindestens 1000 Euro pro Projekt.
Gustas Germanavičius
 
In welcher Häufigkeit kommen neue Projekte? 
Ich denke, die geringe Anzahl von Deals in dieser Phase ist hauptsächlich auf den Sommer zurückzuführen. Im Vergleich dazu hatten wir im Juli 19 Projekte. Wir integrieren derzeit nur wenige Plattformen und ich glaube, dass der Dealflow mit September zunehmen sollte.
Gustas Germanavičius
 
Im Falle von Ausfällen sind die Plattformen verantwortlich oder wie geht ihr damit um, z. B. für die skin-in-the-game Projekten?
Die Plattformen sind für den Rückgewinnungsprozess verantwortlich. Wir vertreten jedoch immer unsere Kunden und würden in einer solchen Situation in deren Namen handeln. Im Falle von Fehlverhalten können wir auch unsere gesetzlichen Befugnisse nutzen.
Gustas Germanavičius
 
Andere Plattformen haben einen Rückkauffond für Fälle von Zahlungsausfällen eingeführt. Wie ist eure Meinung hierzu? Passt das in euer Geschäftsmodell?

Ich denke, das ist ein Marketing-Trick. Diese Fonds oder Garantien hätten nicht genügend Mittel, um einen Ausfall abzudecken.

Wir werden so etwas nicht einführen, da wir bei EvoEstate glauben, dass Fakten die wesentliche Grundlage für positive Ergebnisse ist. Immobilien-P2P verfügt bereits über zugrunde liegende Vermögenswerte (Grundpfandrechte), mit denen das Kapital des Anlegers zurückgefordert werden kann.

Gustas Germanavičius
 
Habt ihr Pläne für einen Sekundärmarkt?
Ja, wir testen diesen derzeit privat und hoffen, diesen in einigen Wochen veröffentlichen zu können.
Gustas Germanavičius
 
Wie investierst du persönlich?
Ich restrukturiere gerade mein Portfolio und erhöhe den Anteil von EvoEstate. Bis Ende dieses Jahres soll es so aussehen:
50% ETFs & Aktien / 45% EvoEstate P2P-Investitionen / 5% private Investitionen, d. h. Startups.
Gustas Germanavičius
 
Was sind eure Pläne für 2019? Und was ist der nächste Meilenstein?
Unser Plan für 2019 ist es, unser Produkt zu vervollständigen, was bedeutet, dass wir den Sekundärmarkt liquide machen und insgesamt 17 Partnerplattformen haben. Der nächste Meilenstein ist die Bereitstellung aller spanischen Plattformen auf EvoEstate.
Gustas Germanavičius

Wieso ich EvoEstate im Portfolio habe?

Wie heißt mein Blog nochmal? Genau Invest diversified! Und genau darum geht es mir. EvoEstate ist ein tolles Mittel, um noch weiter diversifizieren zu können. Es eröffnet mir das Investment in weitere Projekte von Plattformen, die ich bis dato nicht kannte oder auch Projekte aus bisher fremden Immobilienmärkten anbietet. Zudem finde ich die skin-in-the-game Projekte interessant bzw. die Beschreibungen hierzu. Alles in allem werden ich künftig mein Investment bei EvoEstate deutlich erhöhen. Momentan bin ich nämlich nur in drei Projekte mit ingesamt 215 Euro investiert.

Wer EvoEstate mal austesten möchte, erhält mit den Links aus dem Beitrag einen Startbonus von 15€.


Infos zu neuen Projekten auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter und Instagram neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Folgt mir doch einfach :).