Interview mit RIDE Capital

interview mit ride capital

Hallöchen zusammen! In diesem Blogbeitrag geht es zur Abwechslung mal nur indirekt um Aktien, Optionen und P2P. Ich habe mir aufgrund einiger Gesetzesänderungen, die zu Beginn des Jahres in Kraft getreten sind, nämlich so einige Gedanken gemacht. Um diese Gedankengänge weiter zu treiben, habe ich ein Interview mit RIDE Capital Co-Founder Felix Schulte geführt. Aber lest selbst!


Das Interview mit RIDE Capital

Hi Felix! Schön, dass wir heute dieses Interview führen können. Stell dich den Bloglesern doch mal kurz vor. Wer bist du? Was machst du? Warum bist du heute hier? 🙂

Hi Philipp, hallo zusammen, ich bin Felix Schulte, einer der Gründer von RIDE Capital aus Berlin. Wir haben RIDE ursprünglich gegründet um gemeinsam in Immobilien zu investieren. Dabei haben wir unseren Kunden immer empfohlen nicht privat, sondern über eine vermögensverwaltende GmbH zu investieren, da dies deutlich steuergünstiger ist und es am Ende ja nur auf die echte Rendite, also die Rendite nach Steuern und Kosten ankommt.

Das hat allerdings dazu geführt, dass wir nur noch Fragen zur GmbH beantwortet haben: „wie gründe ich?“, „woher kriege ich einen Steuerberater?“, „welches Bankkonto soll ich nehmen?“. Irgendwann wurde es so viel, dass wir uns dazu entschlossen die vermögensverwaltende GmbH als Produkt anzubieten.

Heute hilft RIDE sowohl bei der Gründung der GmbH, als auch bei der jährlichen Verwaltung. Wir haben hierzu viele Tools entwickelt, wie z.B. eine vollautomatisierte Wertpapierbuchhaltung. Dabei sehen wir uns nach wie vor als Softwarefirma und nicht als Beratung – am Ende geht es um ein richtiges Produkt. 

 

Kurz und knapp. Was macht RIDE Capital denn nun genau?

Seit Sommer 2020 bieten wir zwei Produkte an: 

  • unseren GmbH Gründungs-Service bei dem wir eine „schlüsselfertige“ GmbH für Kunden errichten inklusive Notar, Bankkonto, Eröffnungsbilanz, LEI usw. und 
  • unseren Admin-Service: hier bieten wir mit Partner-Steuerberatern den Jahresabschluss, Handels- und Steuerbilanz, die Steuererklärung und die Wertpapierbuchhaltung zu Fixpreisen an.  

Beide Services laufen bequem und digital über unsere eigene Plattform. Unser Ziel dabei ist es, dass RIDE Dir – soweit wie möglich – die Arbeit abnimmt.  

 

Könntest du für die Blogleser kurz die Schritte nennen, die beim Gründen einer GmbH getan werden müssen?

Der Gründungsprozess umfasst viele einzelne Schritte, in Summe um die 30. Als Laie, ohne Vorwissen ist die Gründung sehr zeitaufwendig. Sie erfordert Einarbeitung in unterschiedliche, u.a. steuerrechtliche Themenbereiche für eine optimale Gestaltung.  

Unser Gründungs-Service umfasst folgende Schritte:  

  1. Du beauftragst RIDE online mit der Gründung  
  2. Das Notariat erstellt Deine individuellen Beteiligungsverträge und wir schicken Dir diese zu.
     
  3. Wir vereinbaren für Dich einen Notartermin in Deiner Nähe – dort unterschreibst Du eine Vollmacht und ermächtigst uns zur Gründung Deiner Firma.
     
  4. RIDE gründet Deine Firma.  
  5. Eröffnung des Firmenkontos.  
  6. Einzahlung des Stammkapitals aufs Firmenkonto.  
  7. Anmeldung Deiner Firma beim Handelsregister.  
  8. Beantragung der LEI für die GmbH  
  9. Depoteröffnung  
  10. Erstellung der Eröffnungsbilanz und steuerliche Meldung beim Finanzamt.  
  11. Übergabe der vollständig eingerichteten GmbH. 

Im Hintergrund laufen viele einzelne Schritte ab, mit denen der Kunde sich nicht beschäftigen muss.  

 

Um kurz nachzuhaken. Begleitete Angebote zum Gründen gibt es ja wie Sand am Meer. Was ist dann der USP von RIDE?

Wir begleiten jeden einzelnen Gründer persönlich und sehen unsere Arbeit nicht einfach mit Übergabe der GmbH als beendet an. Wir möchten unsere Kunden auch nach der Gründung im optimalen Vermögensaufbau unterstützen.  

Daher bauen wir ein Netzwerk von Steuerberatern auf, welche sich auf vermögensverwaltende GmbHs sowie Kapitalvermögen fokussieren.  

Unsere Partner-Steuerberater in Kombination mit unserer Software übernehmen dann die Verwaltung der GmbH – der RIDE Admin-Service bildet eine Komplettlösung ab. 

Die automatisierte Wertpapierverbuchung ist das Kernstück des Admin-Services für jeden Trader. Sie ermöglicht es, sämtliche Tradingaktivitäten aus Deinem Depot herunterzuladen und unseren Steuerberatern aufbereitet vorzulegen.  

Im digitalen RIDE Kundenbereich hat der Kunde dann eine perfekte Übersicht über sämtliche Unterlagen. Ein bequemer Beleg-Upload und Dokumentenspeicher garantiert eine benutzerfreundliche Anwendung.  

Wir stellen wichtige Informationen, Wissen und Vertragsvorlagen zur Verfügung. Hinzu kommen Investmentangebote, die zum Vermögensaufbau beitragen. 

 

Nun sind wir ja gleich eingestiegen in die Materie. Aber warum kann es denn für Privatanleger interessant eine GmbH zu gründen?

Die Steuerersparnis, die durch eine GmbH ermöglicht wird, kann enorm sein. Schauen wir uns einmal die nachfolgende Grafik an. Sie stellt die effektiven Steuersätze einer GmbH und Privatperson in Bezug auf die Gewinne gegenüber. Investierst Du z.B. in Aktien, zahlst Du mit der GmbH effektiv nur 1,54% Steuern auf die Verkaufsgewinne. Privat steht dem ein Steuersatz von 26,38% gegenüber. Auch bei einer vermieteten Immobilie ist der Unterschied in der Besteuerung groß. Sofern Du die Immobilie privat hältst, versteuerst Du Gewinne aus Mieteinnahmen sogar mit bis zu 47,48% (vom Einkommensteuersatz abhängig), in einer GmbH hingegen nur mit 15,83%.  

Die Besteuerung von Gewinnen aus Termingeschäften scheint im ersten Moment mit einer GmbH höher zu sein. Sobald die Beschränkungen der Verlustverrechnung jedoch greifen, bist du mit einer GmbH deutlich bessergestellt. 

interview mit ride capital

 

Dank Herrn Scholz Gesetzesänderung kam vor allem der Begriff “Trader GmbH” des Öfteren auf. Was hat es damit auf sich und was hat eine GmbH und damit RIDE Capital hiermit zu tun?

Seit dem 1. Januar 2021 greift das Gesetz zur Verlustverrechnungsbeschränkung von Termingeschäften. Es handelt sich um eine Ergänzung des Einkommensteuergesetzes. 

Verluste aus  Termingeschäften  dürfen nur noch in Höhe von  20.000 Euro  mit Gewinnen aus  Termingeschäften  und mit Einkünften aus  Stillhaltergeschäften  ausgeglichen werden. 

Nicht verrechnete Verluste je  Folgejahr dürfen  nur bis zur Höhe von  20.000 Euro  mit Gewinnen und mit Einkünften verrechnet werden. 

Totalverluste aus Kapitalvermögen können bereits seit Beginn 2020 nur noch begrenzt steuerlich geltend gemacht werden. 

Im Worst-Case-Szenario bedeutet es, dass Du als privater Trader mehr Steuern zahlst, als Du überhaupt Gewinne erzielt hast.  

Die Trader GmbH ist nicht von der Verlustverrechnungsbeschränkung betroffen. Eine GmbH zahlt keine Einkommensteuer, sondern Körperschaftsteuer. Demnach kannst Du in einer GmbH weiterhin Verluste uneingeschränkt mit Deinen Gewinnen verrechnen und profitabel traden. 

RIDE gründet die Trader GmbH für Dich und unterstützt Dich ebenfalls gerne bei der Depoteröffnung, falls noch nicht erfolgt. 

Mit dem digitalen Admin-Service bieten wir Dir zusätzlich die Möglichkeit den GmbH Verwaltungsaufwand so gering und angenehm wie möglich zu halten. Wenn Du mit einer GmbH tradest, muss Deine GmbH anschließend jede Transaktion einzeln verbuchen. Händisch ist das sehr zeitaufwendig, erfordert Fachwissen und ist folglich teuer. Mit Hilfe unserer automatisierten Wertpapierverbuchung können wir dies zu einem überschaubaren und fairen Preis anbieten.  

 

Da ich auch im Optionshandel unterwegs bin, klingt das für mich erst einmal sehr spannend. Wie läuft denn die Zusammenarbeit mit den Brokern ab? Welche supportet ihr? Wie läuft das technisch ab?

In Bezug auf die automatisierte Wertpapierverbuchung basiert der RIDE Admin-Service auf der Kompatibilität unserer Schnittstellen mit denen des Depotanbieters. Zur automatisierten Verbuchung müssen alle Daten vollständig importiert werden können. Die Buchhaltung muss „auf den Cent genau“ und lückenlos möglich sein. Der Admin-Service ist so aufgesetzt, dass keine manuellen Buchungen oder Eingriffe erforderlich sind, sondern ein vollautomatisierter Ablauf möglich ist. Die Daten der Brokerbank muss in maschinenlesbarem Format, bevorzugt XML oder auch CSV, zugänglich gemacht werden. 

Aktuell können wir den Admin-Service für folgende Broker anbieten: LYNX, FXFlat, Interactive Brokers, BANX und CapTrader*. Bei LYNX und FXFlat werden die Depots automatisch ausgelesen, bei Letzteren muss die Datei manuell zur Verfügung gestellt werden. Wir erweitern die Zusammenarbeit mit anderen Brokern. Zurzeit können wir jedoch nur die oben erwähnten Broker abbilden.  

 

Im Netz liest man viele Halbwahrheiten über das Gründen einer GmbH. Kannst du mit ein paar davon aufklären?

Uns erreichen ebenfalls täglich viele Anfragen und häufig sind es die gleichen Themen.

  • Grundsätzlich wird für die Gründung einer GmbH das Stammkapital benötigt, in Summe 25.000€. Nach der Gründung müssen unmittelbar 12.500€ eingezahlt werden. Die andere Hälfte kann zu einem späteren Zeitpunkt eingezahlt werden, der Zeitpunkt ist gesetzlich nicht festgelegt. Sobald mehrere Gründer beteiligt sind, muss jeder Gründer mindestens 25% seines Anteils einzahlen. In Summe aber immer 12.500€. Das Gute am Stammkapital: es kann für den Unternehmenszweck eingesetzt werden, also z.B. für Trades. 
  • Wir hören auch häufig das Vorurteil, dass man als Angestellter nicht gründen darf. In den meisten Arbeitsverträgen ist lediglich ein Wettbewerbsverbot enthalten, wonach operative Tätigkeiten genehmigungspflichtig sind. Dies greift nicht im Fall von der Verwaltung von Kapitalvermögen. Die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH gilt nicht als Nebenerwerb.

Gründe ich eine GmbH?

Das weiß ich jetzt noch nicht genau. Vorab gibt es viele weitere Fragen zu klären und ich bin jemand, der gerne selbst in die Materie eintaucht. Eins steht aber fest, ich ziehe die Gründung einer GmbH speziell für den Optionshandel definitiv in Betracht. Mit RIDE Capital gibt es hier ein Unternehmen, dass vieles bereitstellt und den Fokus auf Automatisierung legt, was mir wirklich gefällt.

Dieser Blogbeitrag stellt auch ein erstes Kennenlernen darf. Felix und ich planen das ganze noch etwas zu vertiefen und nächsten Mittwoch ein Instagram Live zu dem Thema zu machen. Also schaut mal auf meinem Instagram-Kanal und dem von RIDE vorbei! 🙂


Bonus von RIDE Capital

Als kleinen Bonus für meine Community gibt es von RIDE einen Rabatt i. H. v. 50 €, wenn ihr euch für eines der Produkte von RIDE entscheidet. Hierfür nur eines tun, nämlich beim Bestellvorgang den Code INVEST72804 angeben :).


Infos zu neuen Projekten auf Twitter, Facebook und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

 

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Inhalte werden geladen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.