Aktienkäufe im März 2021

aktienkäufe im märz 2021

Willkommen zurück! Mit diesem Blogbeitrag gibt es wieder ein Update zu meinen Käufen und Verkäufen aus dem März. Der Monat ist zwar noch nicht vollständig rum, aber meine Aktivitäten sind beendet. Insgesamt gab es acht Zukäufe sowie einen Verkauf. Welche Unternehmen ich hinzugenommen habe bzw. verkauft habe und warum das ganze, erfahrt ihr im folgenden Post. Viel Spaß beim Lesen!


Aktienkäufe im März 2021

Auch im März hat es mit dem Cashaufbau nicht so wirklich klappen wollen :). Immerhin die Sparpläne sind gestoppt, aber Einzelkäufe habe ich dann doch getätigt. Insgesamt konnte ich noch einmal ca. 6.300 EUR investieren.


Rohstoffe – manueller Sparplan

Wie auch schon im Februar habe ich im Bereich Rohstoffe noch mal etwas aufgestockt, um die bestehenden Positionen zu vergrößern. Etwa 1.250 EUR wurden wieder in vier Werte investiert.

Die zuletzt eröffneten Positionen Royal Gold (RGLD) und Franco-Nevada (FNV) wurden etwas gestärkt und es wurden 4 Aktien für 104,58 USD bzw. 4 Aktien für 108,70 USD je Aktie im Captrader* Depot zugekauft. Ebenso wurde noch einma Exxon Mobil (XOM) aufgestockt mit 6 Aktien zu 58,508 USD. Der Kurs von XOM ist zuletzt sehr gut gelaufen, kam aber gerade in den letzten Tagen auch wieder etwas zurück. Ebenso habe ich im Degiro* Depot Newmont Mining (NEM) mit 5 Aktien zu 55,65 USD je Aktie aufgestockt.

Insgesamt schauen die Positionen nun folgendermaßen aus:


Safehold

Mit Safehold (SAFE) habe ich mir mal wieder einen REIT ins Depot gelegt. Dieses Mal aus dem Sektor Diversified. Passt ja zu mir :). Womit verdient SAFE sein Geld? Mit Grund und Boden? Hä? Ja das Unternehmen mit Sitz in New York fokussiert sich nämlich vollständig auf Grundpachtverträge, kombiniert mit einem Abo-Modell.

Ihr mögt nun vielleicht fragen, was denn nun an Grundpachtverträgen so toll ist. Nun diese Art der Verträge hat zwei entscheidende Vorteile:

  1. Grundpachtverträge stehen vor Eigenkapital und vor der Hypothek des Gebäudes. Daher hat man auch nur Mieter mit AAA-Bonität.
  2. Sollte ein solcher Vertrag ausfallen, geht das Pachtgrundstück in den USA an den Eigentümer über. Dreimal dürft ihr raten, wer das ist?

Es gibt noch einige weitere mega Pluspunkte für SAFE. Man ist in fast alle Großstädten der USA vertreten. Sogar während Corona hatte man 100% Vermietungsquote. Fast 90% der Grundstücke bzw. der Verträge haben eine Restlaufzeit von >60 Jahren! Es gibt noch viele weitere Informationen und vielleicht den ein oder anderen Haken in der Kurzanalyse von disrupelligentcashflowinvestor.

30 Anteile zu je 76,66 USD habe ich mir ins Depot. Inkl. Gebühren also ca. 2.302 USD oder umgerechnet 1.934 EUR.


B. Riley Financial

Und auch zum nächste Kauf gibt es eine hervorragende Unternehmensvorstellung von disrupelligentcashflowinvestor. Nämlich zu einem Hidden Champion namens B. Riley Financial (RILY). Die Firma ist ein Finanzkonglomerat, was v. a. für das Thema Kapitalbeschaffung eine super Adresse ist. Dadurch profitiert RILY auch sehr von der Welle an IPOs und SPACs. Trotz des krassen Kursanstiegs im letzten Jahr liegt das KGV bei 8!!! Einen weiteren positiven Effekt spüre ich bereits heute. Es ist nämlich Payday und es wird eine Sonderdividende von 3 USD zusätzlich zur Quartalsdividende von 0,50 USD ausgezahlt. Heißt 70 USD Dividende für mich!

Gekauft habe ich 20 Aktien von zu je 59,98 USD. Inkl. 2 USD Ordergebühr bei Captrader* hat mich das ganze 1.201,60 USD gekostet.


Abbvie

Vor etwa einer Woche hat die FDA (U.S. Food and Drug Administration) bekanntgegeben das Review von Abbvies (ABBV) Medikament “Rinvoq” gegen rheumatoide Arthritis um drei Monate verlängern zu wollen. Der Kurs der Abbvie-Aktie gab anschließend fast 7% nach. Genau diesen Dip habe ich zum Nachkauf genutzt. Bisher hatte ich bereits 12 Aktien im Degiro* Depot

Nun habe ich 24 weitere Abbvie-Aktien zu je 104,45 USD dazu geholt. Die Kosten hierfür inkl. Ordergebühren lagen bei ~2.508 USD oder umgerechnet ~2.096 EUR. Die Position ist nun ca. 3.774 USD wert.


Klöckner & CO SE

Die Klöckner & CO SE (KCE) ist ein Stahl- und Metallhändler, der sich nichts anderes zum Ziel gesetzt hat, als die Digitalisierung der Stahlindustrie. Ahja! Dabei macht das durchaus Sinn. Denn die Distribution von Stahl und Metall ist äußerst ineffizient und intransparent. Marktpreisschwankungen, hohe Wettbewerbsintensität sowie Überkapazitäten gehören zu den größten Problemen. Daher muss sich die Branche und damit auch Klöckner selbst disruptieren. Glücklicherweise ist CEO Gisbert Rühl ein großer Verfechter der Digitalisierung.

Die digitale Transformation zeigt schon erste Ergebnisse. Fast die Hälfte des Umsatzes kommt über digitale Kanäle rein. Mit XOM Materials gibt es zudem eine offene Industrieplattform mit Marktplatz uvm.

40% des Umsatzes kommt von der US-Sparte. Dort hat man einen hohen Marktanteil und das kommende Konjunkturprogramm, die Stahlnachfrage sowie der steigende Stahlpreis wecken Wachstumsfantasien.

Dividende gibt es keine, wie auch schon im Vorjahr. Zuletzt gab es im Geschäftsjahr 2018 0,30 EUR je Aktie. Das bedeutete beim damaligen Kurs eine Dividendenrendite von >4%

Mein Neukauf ist dieses Mal also etwas spekulativer. Gekauft habe ich 125 Aktien zu 9,67 EUR der Kloeckner & Co SE gekauft. 


Aktienverkäufe März 2021

Der Kauf der Kloecker-Aktien wurde durch einen Verkauf finanziert. Ich verkaufe eigentlich eher selten, aber hier habe ich nun aufgrund der aktuellen Situation und Zahlen das Investment vorzeitig beendet.

Fraport

Auch bei Fraport wird 2021 weitere Verluste mit sich bringen. Es wird nach meiner persönlichen Meinung auch über 2023 hinaus andauern, bis sich die Situation normalisiert. Dividende wird ja auch keine mehr gezahlt und kurstechnisch war seit dem November-Anstieg aufgrund der ersten Öffnungseuphorie auch nicht mehr viel drin. Daher ist Fraport raus aus dem Depot!

Und zwar habe ich meine 23 Fraport-Aktien zu 52,55 EUR je Aktie verkauft und damit ca. 23% Gewinn realisiert. Der Verkauserlös wurde in den Kauf der Kloeckner & Co SE Aktien investiert.


Meine Broker

Meine Aktien habe ich über verschiedene Depots bei mehreren Brokern verteilt. Wie ihr es von mir kennt, schreibe ich transparent, was ich bei den mit * markierten Affiliate- bzw. Referral-Links erhalte und was vielleicht für euch als Bonus drin ist. Kosten für euch entstehen nie!

 

Bei Captrader, einem deutschen Reseller von Interactive Brokers unterhalte ich mein größtes Depot. Hier kann ich bereits ab 2 $ direkt an der NYSE Aktien kaufen. Deutsche Aktien sind ebenfalls bereits ab 2 € handelbar. Auch über andere Broker nicht handelbare Wertpapierarten, wie z. B. Close-end Funds sind dort verfügbar. Außerdem betreibe ich dort meinen Optionshandel.

Registriert ihr euch über meinen Link* könnt ihr Captrader auch erst mal ganz easy mit einem Demokonto und Spielgeld testen. Ich erhalte für ein Demokonto 20€ sowie weitere 50€, wenn ein aktives Depot eingerichtet wird.

 

Degiro ist mein zweitgrößtes Depot. Durch die Fusion mit flatex wird es künftig viele positive Änderungen geben. Der Broker hat ebenfalls sehr günstige Konditionen und man kann bereits ab 0,50€ an den US-Börsen handeln. Bei Degiro handle ich u. a. europäische Optionen.

Eröffnet ihr mit meinem Link* ein Depotkonto bei Degiro erhaltet ihr 20€ Transaktionsguthaben zurückerstattet. Voraussetzung dafür ist, dass ihr 20€ Transaktionsguthaben innerhalb von 3 Monaten verbraucht. Sollte das der Fall sein, erhalte ich dieselbe Möglichkeit.

 

Beim deutschen Broker Trade Republic bin ich nun auch schon ein Jahr unterwegs. Dort laufen seit kurzem meine Sparpläne auf Einzelaktien und ETF. Kostenlos! Ansonsten ist der Handel auch recht günstig mit 1€ Gebühr für Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren.

Trade Republic schenkt euch 15€, wenn ihr meinen Link* nutzt. Den Bonus gibts, sobald ihr ein Wertpapier gekauft habe. Ich erhalte dann auch 15€.

 

 

 

Scalable Capital ist noch recht neu und bietet ebenso ein sehr attraktives Angebot. Ich bin hier hauptsächlich, weil einige meiner ETF hier handelbar sind. Für nur 2,99€ pro Monat gibt es eine Trading-Flatrate, d. h. alle Aktien und ETF können dann kostenlos gehandelt werden.

Registriert ihr euch beim Scalable Capital Broker über meinen Link* erhalte ich zwischen 3€ und 30€, je nachdem ob ein Depot eröffnet wird.

 

 

 
Ein riiiiiiiesiges Angebot an sparplanfähigen Wertpapieren gibt es bei der Consorsbank. Hier habe ich gestartet und habe auch weiterhin ein Depot, da es einige Aktien im Sparplan noch nicht bei anderen Broker gibt. Die Sparpläne sind ab 25€ möglich, bei günstigen 1,5% Gebühr.

Einen 20€ Bonus gibt es für euren ersten Sparplan, wenn ihr euch über meinen Link* bei der Consorsbank registriert. Für die valide Depoteröffnung erhalte ich 80€ Provision.


Meine Tools

Dividenden-Alarm

Der Dividenden-Alarm* von Alex Fischer ist ein Tool, dass ich schon längere Zeit für meine Dividendenaktien einsetzen. Der Support via Telegram ist einsame Spitze und war besonders im letzten Jahr, während des Crashs Gold wert.


Infos zu Aktien, P2P uvm. auf Twitter und Instagram

In eigener Sache möchte ich noch erwähnen, dass ich auch über auf Twitter (kaph1016) und Instagram (investdiversified) immer wieder neue Projekte vorstelle, in die ich selbst investiere. Auch auf Facebook bin ich mit einer Seite vertreten. Weiterhin gibt es auch ein paar Einblicke, wie ich in anderen Bereichen investiert bin. Folgt mir doch einfach!

*Einige Links in meinen Beiträgen sind Affiliate- bzw. Referral-Links. Das bedeutet ich erhalte einen kleinen Obolus. Für jeden der diese Links nutzt entstehen aber keinerlei Kosten oder andere Nachteile. Im Gegenteil, meistens gibt es einen Startbonus oder Cashback. Sofern es möglich ist, verwende ich auch nur die Angebote, bei denen es auch etwas für euch gibt. Wenn ihr diese Links also nutzt, unterstützt ihr meinen Blog und dafür sage ich schon mal im Voraus Danke!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.